1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von RainerZ, 6. Januar 2005.

  1. RainerZ

    RainerZ Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2004
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Dettenhausen (Kreis TÜ)
    Technisches Equipment:
    Technisat Digicorder Iso S (und HD S2), Samsung UE46F6500, Philips TV 37PFL9603 (DVB-T)

    Technisat SATMAN 850 Spiegel, Technisat Universal Quattro LNB für 19,2° und MTI Supreme Blue Line für 28,2°. Wisi EB44 (DVB-T)
    Anzeige
    Hallo liebes Forum,

    Ich bin gerade am Überlegen ob ich in die vorhandene Anlage (UKW Kreuzdipol + SAT mit 9/8 Multischalter) eine aktive/passive? Wittenberg 345+ integrieren soll.

    Ich hätte dann die Möglichkeit ARD, ZDF, SW BW und evtl. auch noch passabel SF.1 und SF.2 zu empfangen. Weitere künftige Anwendungen könnte auch DAB sein.

    Die Antenne hätte noch Platz am Mast ;)

    Ich bin nur am Überlegen was folgende Punkte angeht.

    Vom Antennenmast sind es ca. 15 m Kabelweg bis zum Multischalter/Verstärker und Verteilung im Keller.

    - Gibt es Mastweichen wo man neben UKW VHF/UHF von einer Antenne einspeisen kann (also nicht VHF/UHF Eingänge getrennt) oder gibts nen Adapter der VHF/UHF trennt für herkömmliche Mastweichen?


    Eine weitere Möglichkeit wäre ein weiteres Antennenkabel neben dem UKW Kabel zum Mast ziehen, was auch besser für die Fernspeisung wäre. Vermutlich wäre dann aber der Antennenverstärker im Keller (den ich auf jedenfall für UKW weiterhin brauche) dann fehl am Platz.

    - Gibts da ne Möglichkeit dann im Haus nach dem UKW Verstärker dann die beiden Antennen (345+ und UKW Kreuzdipol verstärkt) dann zusammenzuschalten :eek:

    Eine andere Alternative wäre ein Mehrbereichsverstärker den ich günstig bekommen könnte mit rel. gutem Rauschmaß und getrennten VHF, UHF und UKW Eingängen. Dann müsste ich aber vermutlich die passive 345 nehmen hätte aber den Vorteil der getrennt regelbaren Eingänge. Oder die aktive nehmen und die Verstärkung bei VHF / UHF halt auf ein Minumum begrenzen um Überpegel zu vermeiden (auch da die Frage: Gibts was was VHF und UHF splittet um die getrennten Verstärkereingänge verwenden zu können?)

    Was denkt Ihr ist am Besten?

    Danke schonmal für Eure Hilfe :winken:
     
  2. RainerZ

    RainerZ Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2004
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Dettenhausen (Kreis TÜ)
    Technisches Equipment:
    Technisat Digicorder Iso S (und HD S2), Samsung UE46F6500, Philips TV 37PFL9603 (DVB-T)

    Technisat SATMAN 850 Spiegel, Technisat Universal Quattro LNB für 19,2° und MTI Supreme Blue Line für 28,2°. Wisi EB44 (DVB-T)
    AW: Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

    So,
    ein bisschen was habe ich dazugelernt - Es gibt Ringweichen, die das können (also einen Eingang VHF+UHF, sowie UKW zusanmmenzuführen.

    Ein Ding das z.B. geht ist von Polytron http://www.polytron.de/pdf/deu2003/E1D.pdf ; der BB 021 E.

    Bei Konni soll es auch Ringweichen geben, laut tel. Auskunft so um die 8 Euro.

    Gruss,
    Rainer
     
  3. panta_rhei

    panta_rhei Senior Member

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Welt
    AW: Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

    Hallo,
    das gehört eher in die Analogecke, aber gut. Die 15m Kabel bis zum UKW-Verstärker sind zwar nicht so schlimm wie bei UHF, aber man sollte den Vertärker immer so nahe wie möglich bei der Antenne montieren. Was einmal im Rauschen versunken ist, kann kein Verstärker wieder heben.

    Die Lösung mit den Weichen kann man durchaus machen. Besser ist eine integrierte Lösung, z.b. TVS 6-00. Was für ein Rauschmass hat denn der Verstärker? Zu beachten ist bei deinem Aufbau, daß das Rauschmass sich durch die vorgeschaltete Weiche um die Durchgangsdämpfung erhöht.

    Woran du auch denken solltest, ist das manche LNBs leider auch Signale bis ins obere UHF-Band ausgeben. Dazu gabs hier schon ein paar Threads.
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=62933
    (Technische Grundlage: das LNB ist Breitbandmischer und mischt auch die Low-Bandsignale beim Betrieb im High-Band und ezeugt dabei Signale bis ca. 500MHz)

    Gruss Panta Rhei
     
  4. RainerZ

    RainerZ Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2004
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Dettenhausen (Kreis TÜ)
    Technisches Equipment:
    Technisat Digicorder Iso S (und HD S2), Samsung UE46F6500, Philips TV 37PFL9603 (DVB-T)

    Technisat SATMAN 850 Spiegel, Technisat Universal Quattro LNB für 19,2° und MTI Supreme Blue Line für 28,2°. Wisi EB44 (DVB-T)
    AW: Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

    Hallo Panta Rhei,

    Ich würde ja folgendes jetzt machen.

    Die UKW Antenne belassen wie sie ist (bin auch zufrieden mit der Leistung)
    Ein weiteres Kabel ziehen und dann die Wittenberg 345+ aktiv betreiben und die erst "hinter" dem Verstärker mit dem UKW durch die Ringweiche zusammenführen.

    D.h. der Verstärker von VHF/UHF ist dann direkt an der Antenne - weitere Verstärkung, d.h. im Keller das mit durch den Breitbandverstärker laufen lassen würde denke ich eher das Ganze verschlechtern.

    Link Antenne: http://www4.conrad.de/940495_1_0000000000000000000000000000000000940495.html
    (gibts aber wesentlich billiger beim ep-nethop.de)

    Ich habs in den Digitalthread weils ja eigentlich ne DVB-T Antenne ist und künftig dafür auch funktioniert und auch für DAB funzt (spätestens wenn man sie später mal für beides vertikal montiert).

    Gruss,
    Rainer
     
  5. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

    Dass man es mit einem zusätzlichen Breitbandverstärker sehr verschlechtert, ist mir auch bereits aufgefallen.

    Da sind schwache Signale dann sofort ganz weg.
     
  6. panta_rhei

    panta_rhei Senior Member

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Welt
    AW: Wittenberg 345+ integrieren in GA-Anlage

    @RainerZ:
    Ob du im Keller noch einen Verstärker brauchst oder nicht, hängt eher an der Dämpfung der Hausverteilung bis zur letzten Dose. Das kannst du ja ganz einfach auf dem Papier ausrechnen. Ev. hilft noch ein (SAT-)Pegelsteller (F-Stecker, -Buchse, DC-Pass, 0-20dB Dämpfung, z.b. SZU 3 Axing o.ä.), den du in die Leitung einschleifen könntest. Ich benutz die Dinger ganz gern beim Experimentieren, um die Pegel abzuschätzen, wenn ich nicht alles nachmessen will.

    Gruss Panta Rhei
     

Diese Seite empfehlen