1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wissenschaftliche Arbeit: Pay-TV in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Pay-TV Themensender auf diversen TV-Plattformen" wurde erstellt von Pate, 10. April 2010.

  1. Pate

    Pate Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich schreibe eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Pay-TV in Deutschland und warum es (wirtschaftlich) nicht funktioniert.

    Man hat mich hier hin geschickt, um Informationen für meine Arbeit zubekommen. Hier soll es Leute mit viel Fachwissen geben.

    Ich möchte meine Fragen einfach mal in Zitate stecken, um die Übersicht zu wahren.

    Punkt 1

    Punkt 2

    Punkt 3

    Punkt 4

    Ich bin für jede Information dankbar.

    :)
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.301
    Zustimmungen:
    1.663
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
  3. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Re: Wissenschaftliche Arbeit - Pay-TV in Deutschland

    Lieber Nelli,

    zahlenmässig ist die Zahl der Menschen, die aus dem Ausland und / oder aus Kabel-Haushalten mitgebrachte Smart Cards hier in Deutschland zum Satelliten-Direktempfang einsetzen, auch nicht zu unterschätzen. [​IMG]

    Mit Sicherheit hat BSkyB in Deutschland mehr zahlende Kunden als das von Dir genannte Fernsehpaket.

    BSkyB hat z.Zt ca. 37 HDTV- Programme.

    Sky Deutschland hat 7.

    Zähle mal die Spielfilm- und Sport-Sender bei BSkyB und vergleiche das mit dem lächerlichen Angebot von Sky Deutschland.

    @Pate, unseren TE (=Thread-Ersteller):

    Pay TV scheitert in Deutschland vor allem an fehlenden Transponder-Kapazitäten.

    BSkyB hat in England durchgesetzt, dass alle Engländer ihre Satelliten-Antennen auf die neue Orbitposition 28 Ost umgeschwenkt haben, die BSkyB sich am grünen Tisch ausgedacht hat.

    Das hat funktioniert: Die haben jetzt neun Millionen Subscribers für ihr Digital-Paket. Das grössere Deutschland hat nur 2,600,000 zahlende Sky-Kunden, und dieses Jahr gehen noch mal einige hunderttausen Kündigungen raus, weil das aktuelle Managemnet von Sky Deutschland die von Kofler zum Zwecke der Aktionärs-Täuschung eingeführten Billig-Abos nicht fortsetzen will.

    Kofler wollte nach dem Verlust der Bundesliag-Rechte vor allem viele Abonennten haben.

    Sky Deutschland will dagegen nur Kunden haben, die viel Geld bezahlen.

    Deswegen werden die am 31.12.2010 weniger Kunden haben als heute, falls sie zu diesem Datem überhaupt noch senden.

    Man merkt wenig davon, dass das Mutterhaus von Sky Deutschland wirtschaftlich erfolgreich ist.

    BSkyB hat nicht nur viele Abonnenten, sondern auch viele Programme.

    Um diese vom Studio im Grossraum London zum zahlenden Kunden zu bringen, bedarf es eines Transportmittels. BSkyB macht das per Satellit, und zu diesem Zweck haben sie sich vor zehn Jahren eine freie Orbitposition im geostationären Orbit geholt, wo sie ausreichend Platz haben.

    Zu einem ähnlich radikalen Schritt haben die deutschen Pay TV Firmen aber weder den Mut noch das Geld.

    Angesichts der Preise, die Sky Deutschland fordert, ist für den Kunden kein adequater Mehrwert zu erkennen.

    Das Komplett-Abo von Sky Deutschland kostet 60 Euro im Monat. Was wird dafür geboten?

    [​IMG]

    Dazu kommt, dass Sky Cinema HD Datenmüll sendet, weil die Videobitrate viel zu schlecht ist. Siehe oben: Fehlende Satelliten-Kapazitäten.

    Ende des ersten Teils.

    Teil 2:

    Ein weiteres, exlusiv deutsches Problem sind die von vielen Gerichten verhängten Schüssel-Verbote, welche einen Free Flow of Information verhindern.

    Die Kabelfirmen sind geldgierige Monopolisten, die selbst verdienen möchten und kein Interesse daran haben, das Pay TV eines anderen (= Murdoch) voran zu bringen.

    Viele Deutsche können aber nicht einfach die Kabel-Monopolisten zum Mond jagen, weil sich in Deutschland eine Vermieter-freundliche Rechtsprechung etabliert hat, welche den Kabel-Firmen Gelder zukommen lässt, ohne dass sie sich im Wettbewerb bewähren müssten.

    Das ist ein wesentlicher Teil des Problems.

    Sky Deutschland könnte das aufknacken, indem sie reichlich Parabolantennen (einschliesslich Montage und Elektroinstallation) verschenken, aber dazu fehlt ihnen das Geld.

    Beispiel: Eine Sat-Komplettanlage für Free-TV kostet beim OBI-Baumarkt im Sonderangebot 40 Euro (in Worten: vierzig)

    Eine Vermieter-gerechte Dachmontage einer Parabolantenne, wie Sky DE sie sponsorn müsste, um das Kabel-Monopol aufzubrechen, kostet allerdings 2000 Euro.

    in Worten: Zweitausend.

    Wer diese 2000 Euro zahlt, kann auch in verkabelten Gebieten die eigene Parabolantenne durchklagen.

    Das macht aber keiner, weil 2000 Euro viel Geld sind.

    Mithin bleibt es dabei, dass Millionen von Deutschen die zweitklassigen Angebote der jetzigen Kabelnetzbetreiber nutzen.

    Ende des zweiten Teils.

    Teil 3:

    Aus Geldgier sägt die Luxemburger Betreibergesellschaft derzeit an dem Ast, auf dem sie sitzen: Für Programme wie RTL HD wird neuerdings eine technische Infrastruktur vorgegeben, die sich kein vernünftiger Mensch freiwillig ins Haus holt. Obendrein soll noch eine Jahresgebühr bezahlt werden. Kompatibel mit Sky DE ist das auch nicht.

    Wenn das so weiter geht, geht Sat-TV in Deutschland den Bach runter.

    Die Telekom Deutschland wiederum hat die Sache aus eigener Unfähigkeit heraus versáubeutelt. IP-TV geht in Belgien und in Frankreich ganz gut voran, aber die Telekom Deutschland kriegt es nicht gebacken.

    Der Laden ist einfach zu gross, als die es irgendwie spüren würden, wenn sie in einem Nischenprodukt wie IP-TV Mist bauen. Folglich kommt niemand auf die Idee, dort ein gescheites Mangement einzusetzen.

    Der Nachfolger von Schorsch Kofler bei Premiere, von uns als "Börnie" verniedlicht, war auch ein völlig unfähiger Banause, der nichts geregelt gekriegt hat.

    Das Scheitern von Pay-TV ist auch eine Geschichte einzelner CEOs, die hier kläglich versagt haben.

    Habe ich schon den Namen Leo Kirch erwähnt?
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.595
    Zustimmungen:
    3.784
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Wissenschaftliche Arbeit: Pay-TV in Deutschland

    Na das bezweifel ich ganz stark. schon deswegen weil zB. MTV unlimited per Sat und Kabel empfangen und aboniert werden kann. Bei KD Home ist das teilweise auch so. Es gab ja auch schon mal zahlen wieviel KDhome kunden es gibt, das sind mit sicherheit deutlich mehr wie deutsche BskyB Kunden die nur sehr schwer an ein entsprechendes und sehr teures Abo kommen.
     
  5. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Re: Wissenschaftliche Arbeit - Pay-TV in Deutschland

    Hallo Gorcon,

    da hast Du nicht aufgepasst. [​IMG]

    Nelli sprach vom Fernsehpaket über Satellit.

    Dieses Angebot gibt es zwar tatsächlich. Es benutzt aber die Orbitposition 9 Grad Ost, welche in Deutschland für den Satelliten-Direktempfang bisher keine Rolle spielt.

    Es gibt auch keinerlei Incentives, um Kunden des neuen Pay-TV zum Schüssel-Schwenken zu ermuntern.

    Ich behauptete in meinen von Dir falsch bzw. sinnwidrig zitierten Posting lediglich, dass sehr viel mehr Menschen über Satellit 28 Grad Ost anpeilen (und dort BSkyB abonniert haben) als es Sat-Kunden für 9 Grad Ost gibt (einschliesslich der dort abonnierbaren Fernsehprogrammen, zu denen neben dem von Nelli genannten Fernsehpaket auch BBC Prime sowie der Auslands-Schwede gehören).

    Lieber Gorcon, bevor Du mir widersprichst, bitte ich Dich, meine Postings zu lesen und zumindest zu versuchen, den Sinn zu verstehen. Es wäre auch hilfreich gewesen, wenn Du auf den Link von Nelli geclickt hättest, denn dort wird erklärt, was das Fernseh-Paket ist. [​IMG]

    Das heisst, wenn man die Zahl der Abonnenten über Satellit auflistet, ergibt sich folgende Reihenfolge:

    1.) Sky Deutschland mit 2,600,000 Kunden
    2.) Arena Sat mit ca. 250 000 Kunden
    3.) HD+ mit ca. 100 000

    Das sind die drei grossen.

    An vierter Stelle liegt entweder MTV oder aber BSkyB. Bei BSkyB schätze ich ca 30 000 bis 50 000 Kunden.

    Wie viele aktuelle, derzeit aktiv zahlende MTV-Kunden gibts Du denen denn?

    Seit wann kann man MTV Unlimited im Kabel empfangen? Doch nur dort, wo das Sat-Signal unverändert weiter gegeben wird, und das macht nicht einmal Netcologne.

    Dann sind die ganzen Polen und Rumänen zu zählen, die ihre Heimatprogramme per Satellit gucken. DigiTürk gibt es auch noch, obwohl deren Ober-Chef jetzt 11 Jahre lang im Gefängnis sitzt. [​IMG]

    Auch KDG per Satellit wird ein paar mehr Kunden haben.

    Ich halte das Fernsehpaket auf 9 Grad Ost für das Schlusslicht. Denen gebe ich keine 10 000 Kunden. Genaue Zahlen habe ich nicht.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.595
    Zustimmungen:
    3.784
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Wissenschaftliche Arbeit: Pay-TV in Deutschland

    Also ich kann die seit 5 Jahren da empfangen. Die Sender werden bis auf MTV Musik alle 1:1 eingespeist. (auch die Französischen MTVs).
    Ist ja auch offizielle fürs Kabel gedacht.
     
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.301
    Zustimmungen:
    1.663
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Wissenschaftliche Arbeit: Pay-TV in Deutschland

    Ob es abonniert wird oder nicht spielt doch keine Rolle.
    Es wurde nach Pay TV Anbieter in Deutschland gefragt. Und BSkyB ist soviel ich weiß kein Deutscher Pay Anbieter.

    Somit ist Octavius Beitrag am Thema vorbei.
     
  8. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Re: Wissenschaftliche Arbeit - Pay-TV in Deutschland

    Lieber Nelli,

    heute hat sich einer neu angemeldet und gleich in seinem ersten Posting behauptet, dass Pay-TV in Deutschland nicht funktioniert. Zitat:
    [​IMG]

    Angeblich will der TE das wissenschaftlich untersuchen. [​IMG]

    Nach den letzten Zahlen, die mir vorliegen, hatte Premiere ungefähr die Hälfte seiner Kunden im Sat-Bereich und ungefähr die andere Hälfte im Kabel-Bereich.

    Wenn der TE nun ernsthaft untersuchen will, warum Pay TV in Deutschland nicht funktioniert, dann ist es schon eine wichtige Erkenntnis, dass in der Hitliste der Sat-Anbieter an vierter Stelle - zumindest umsatzmässig - eine (oder mehrere) ausländische Pay-TV-Firmen stehen.

    Das ist überhaupt nicht am Thema vorbei, sondern ein wesentlicher Bestandteil der wissenschaftlichen Analyse.

    Unsere Satelliten Pay-TV-Anbieter stehen durchaus im Wettbewerb mit ausländischen Firmen, und ein zentrales Problem ist, dass Sky Deutschland im Leistungs-Vergleich mit ausländischen Anbietern extrem schlecht abschneidet.

    Damit sind wir mitten drin im Thema: Warum hat Sky Deutschland so wenig Kunden?

    Unser TE hat ein erhebliches methodisches Problem:

    Der zahlungskräftige (Satelliten-) Pay TV Interessent kann problemlos ein ausländisches Abo abschliessen, weil es zahlreiche kommerzielle Zwischenhändler gibt, welche dieses Geschäft vermitteln.

    Darüber gibt es aber keine Zahlen.

    Das Geld fliesst ins Ausland - und zwar viel Geld, was dem deutschen Pay TV Markt verloren geht.

    Dieses Geld wird allerdings nirgendwo statistisch erfasst.

    Weil BSkyB offiziell Verträge nur über britische oder irische Adressen vermarktet, gibt es keinerlei Statistik über die Anzahl der Menschen, die ausländisches Pay TV bestellt haben.

    Unser Thread-Ersteller ist daher ziemlich hilflos, wenn er das Phänomen "Kapitalfluss ins Ausland" irgendwie messen oder gar bewerten will.

    Gorcon hat in der Schule Russisch gelernt, weil er in der damaligen DDR aufgewachsen ist. Hier im Westen ist das anders. Heute sprechen schon zehnjährige Schulkinder angemessen Englisch. Die jüngere Generation, die im Westen aufgewachsen ist - und dazu zählen weder Gorcon noch Du - ist mit der Sprache der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges gross geworden.

    Sky Deutschland kann dort absahnen, wo Menschen Fussball- und Sport-begeistert sind und dafür zahlen wollen.

    Dieser Markt ist aber begrenzt. Mit der Preiserhöhung von 20 Euro auf 33 Euro im Monat für das Bundesliga-Paket hat Sky sich im letzten Sommer viele Feinde gemacht. [​IMG]

    Hier im Forum wimmelt es von Leuten wie Kimigino, der inzwischen auf meiner Freundesliste steht. Kimigino ist das ganze Fussball-Gedöns schèiss-egal. Er will Spielfilme sehen, gerne auch älteren Datums, und zahlt dafür 33 € im Monat an Sky Deutschland - ohne High Definition, ohne Sportpaket, ohne Bundesliga.

    In diesem Marktsegment hat Sky Deutschland Konkurrenz - und zwar gleich auf mehreren Fronten.

    Kimigino ist mit Sky DE hochzufrieden - aus einem Grund, den keiner von uns - weder Du noch Gorcon noch ich - so richtig nachvollziehen kann:

    Kimigino ist HDTV-Verweigerer.

    Mit HDTV kostet Sky DE 43 € im Monat - hat aber nur *EINEN EINZIGEN* Spielfilm-Kanal in High Definition.

    *DAS GEHT NICHT!!!*

    [​IMG]

    HD - Eurobird 1 & Astra 2A/2B/2D at 28.2°E - LyngSat

    BSkyB hat *ZEHN* Spielfilm-Kanäle in High Definition.

    Einer gegen zehn - das ist ein derartiges Ungleichgewicht...

    [​IMG]

    Man kann doch keinem (nicht-sportbegeisterten) Menschen raten, für 43 € im Monat ein Sky-Film-HD Abo abzuschlieesen, wenn es dafür nur einen einzigen HD-Spielfilmsender gibt.

    Da ich diesen Kanal abonniert habe, weiss ich, mit welcher Datenrate die senden. Ich sehe, wie gross eine High Definition .TS-Datei auf meiner Festplatte ist und wie gross eine SD .TS-Version ist.

    Ich sehe auch, wie gross eine .TS-Datei von der BBC ist.

    Die BBC hat das bessere Signal.

    ARD und ZDF senden in Standard Definition fast so viele Bits and Bytes wie Sky Cinema HD. (Na gut, das ist etwas übertrieben, aber nicht viel.)

    Wir wollen festhalten - sogenannte Take-Home-Message:

    Im internationalen Vergleich bietet Sky Deutschland ein *SCHLECHTES* Produkt.

    Hätten wir in der Europäischen Union einen freien Dienstleistungs-Verkehr in Sachen Pay TV - also wenn jeder EU-Bürger jedes Pay-TV-Paket eines Partnerlandes ohne Zwischenhändler abonnieren könnte - dann würde sich diese Schlechtigkeit von Sky Deutschland auch in hübschen bunten Statistiken und Kuchen-Diagrammen abbilden lassen.

    So, wie die Dinge im Moment geregelt sind (dass Auslands-Karten jeweils einer ausländischen Adresse zugeordnet sind), gibt es keine statistisch auswertbaren Daten über die Anzahl der Kunden und über die Höhe der Gelder, die bereits jetzt ins Ausland fliessen.

    Ich bin immer für Wettbewerb. Wenn der Saturn-Shop an der Ecke ganz offiziell Smart Cards von Canal Plus, BSkyB und Nova im Angebot hätte, würde Sky Deutschland wahrscheinlich ein besseres Programm machen.

    Konkurrenz belebt das Geschäft. Hier ist eine europäische Regelung längst überfällig.
     
  9. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.301
    Zustimmungen:
    1.663
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Wissenschaftliche Arbeit: Pay-TV in Deutschland

    Was Du mit BSkyB und BBC hast.
    Das interessiert doch hier gar nicht.
    Und ob Ihr Signal besser oder schlechter ist auch nicht.
    Thema Verfehlt
     
  10. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Re: Wissenschaftliche Arbeit - Pay-TV in Deutschland

    Lieber Nelli,

    was genau willst Du mit Deinem letzten Posting in diesem Thread bezwecken? Hier hat sich einer gemeldet, der eine Diplomarbeit oder ähnliches zum Thema Pay-TV schreiben möchte.

    Der Kandidat würde sich sicher freuen, wenn Du aus Deinem umfangreichen Wissens-Fundus etwas beitragen könntest, seinen Informationshunger zu stillen.

    Dein erstes Posting - Nr. 2 in diesem Thread - war in diesem Sinne sehr hilfreich.

    Was aber soll Dein letztes Posting? Natürlich gehört die Qualität des Pay TV dazu, wenn jemand eine Diplomarbeit über das Pay TV schreiben will.

    Dazu gleich mehr.

    Auch der Vergleich mit dem Ausland gehört zum Thema.

    Pay TV scheitert in Deutschland auch deswegen, weil Leute, die es sich leisten könnten, Sky Deutschland zu abonnieren, lieber ausländische Produkte kaufen, als mit dem Murx Vorlieb zu nehmen, der hier in Deutschland offiziell vermarktet wird.

    Du selbst bist ja ebenfalls einer von denen, der die Statistik verfälscht. [​IMG]

    Du benutzt eine Pay-TV-Karte, die für's Kabelfernsehen gedacht ist, vertragswidrig in einem nicht zertifizierten Satelliten-Receiver.

    Deswegen wird Dein Abonnement offiziell beim Kabel mitgezählt, das heisst, mit Deinem Geld vermehrst Du die Anazahl der Kabel Pay-TV-Kunden, obwohl Du gar keinen Kabelanschluss hast.

    Stimmt's - oder habe ich recht? [​IMG]

    Wenn Du selbst also die Statistik zu fälschen mithilfst, musst Du doch zugeben, dass diejenigen, die Auslands-Karten benutzen, erst recht nicht erfasst werden.

    Folglich hat der Thread-Ersteller ein methodisches Problem. Siehe meine vorigen Postings.

    Lieber Nelli,

    hast Du mir eigentlich irgendwo in der Sache zu widersprechen? Ist irgend etwas von dem, was ich geschrieben habe, sachlich falsch ???

    [​IMG]

    Ausser Deinem albernen "Thema verfehlt" fällt Dir wohl in der Sache nichts ein?

    Sky Deutschland verkauft ein schlechtes Produkt.

    Ja oder Nein?

    Schlecht ist, dass sie
    1.) zu wenig HDTV Programme senden und
    2.) auf den HDTV-Programmen, die sie selbst mit Inhalten bestücken - namentlich auf Sky Cinema HD - mit einer miserablen Datenrate senden.

    Stimmt das, was ich sage? Oder bist Du inhaltlich anderer Meinung?

    Hast Du überhaupt ein Abonnement von Sky Deutschland? Kannst Du mitreden, was Bildqualität und Datenrate anbetrifft?

    Ansonsten:

    [​IMG]

    LinowSat 11915 H @ 19.2°East

    Oliver L. hat ausgerechnet, dass Sky Cinema HD am 09.04.2010 mit durchschnittlich 6957 kbit/sek. gesendet hat.

    Das sind harte, objektive Fakten.

    Wagt es jemand zu widersprechen???

    6957 kbit.sek ist etwas mehr als "Das Erste" in Standard Definition, aber nicht viel. 6197 lautet Olivers Messwert für "Das Erste" auf 11837 H für den 09.04.2010.

    LinowSat 11362 H @ 19.2°East

    "Das Erste HD" ist mit 12370 kbit/sek unterwegs. ZDF hat 12397 kbit/sek.

    Das Erste HD - 12370
    Sky Cinema HD - 6957

    Der Unterscheid ist dramatisch.

    Ich habe diese Zahlen nicht erfunden, sondern Oliver hat sie gemessen.

    Ich präsentiere hier harte Fakten, *WARUM* Sky Deutschland ein schlechtes Produkt liefert

    - und das hat sehr wohl etwas damit zu tun, dass viele Forums-Kollegen diesem "Verein" die baldige Insolvenz voraus sagen.

    @Gorcon:
    Das ist wiederum so auch nicht richtig. Eutelsat füttert unabhängige Kabelnetzbetreiber wie z.B. Netcologne.

    NetCologne

    NetCologne Multikabel

    Netcologne vermarktet ein Pay-TV-Paket mit Namen Familie, das ca. 15 Euro im Monat kostet.

    Einige der TV-Programme in diesem Paket werden via Eutelsat Eurobird 9A auf 9 Grad Ost herangeführt:

    [​IMG]

    Andere Programme wie VH 1 Classic oder National Geographic (D) kommen ganz normal von Astra, denn sie sind im "Fernsehpaket" nicht drin.

    Wiedere andere Netcologne-Family-Programme wie "BBC Entertainment" kommen zwar auch von Eurobird 9A, sind aber ebenfalls nicht Bestandteil des Fernsehpaketes.

    Mithin ist das "Fernsehpaket" ein Versuch der Firma Eutelsat, die ohnehin (zum Zwecke der Kabelnetz-Fütterung) auf 9 Grad Ost vorhandenen, verschlüsselten L0w C0st Pay TV-Programme auch an Satelliten-Direktkunden zu vermarkten, die ausserhalb der verkabelten Regionen leben.

    Das finde ich eine sehr lobenswerte Sache, die ich voll und ganz unterstütze.

    Allerdings befürchte ich, dass die Zahl der Sat-Direkt-Abonnenten des Fernsehpaketes unter 10 000 liegen dürfte. Genau weiss ich es nicht.
     

Diese Seite empfehlen