1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wieviel darf ein Student verdienen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Worldwide, 6. Oktober 2003.

  1. Worldwide

    Worldwide Guest

    Anzeige
    Hallo,
    ich habe mal eine Frage an die Studenten hier. Wieviel Geld darf man als Student im Monat verdienen? Sind doch etwas mehr als 400 Euro?!
     
  2. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.785
    Ort:
    Mechiko
    Soweit ich weis, muss man, wenn man mehr als ( glaube es sind ) 400 Euro Verdient, sich selber Kranken versichern, geht dann nicht mehr über die Eltern. ( so 120 Euro mtl )

    Aber was das Bafög angeht, da kann ich nix sagen winken
     
  3. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    Hmm, unendlich viel würde ich mal sagen. Du bekommst dann ab bestimmten Grenzen nur kein Kindergeld mehr und musst dich selbst versichern. Aber sonst wüsste ich nichts, was dich daran hindern würde €20 000 im Monat zu verdienen. winken

    <small>[ 06. Okober 2003, 13:38: Beitrag editiert von: nevers ]</small>
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    ... und moralisch betrachtet würde ich sagen "nichts", damit die ganzen Studenten-Rabatte auch einen Sinn ergeben.

    Ich verstehe bis heute nicht, warum man mit Studentenausweis überall Ermäßigung bekommt.

    Gag
     
  5. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Weil Studenten grundsätzlich Pleite sind - ging zumindest mir in meiner damaligen Zeit so winken
    Eine Bekannte von mir studiert zur Zeit und hat dabei einen Nebenjob mit einem Einkommen von etwa 800,-€/Monat. Sie muss zwar einen geringen Teil Krankenversicherung zahlen, aber ansonsten ist das noch steuerfrei.
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Moin,

    Studenten unterliegen grundsätzlich erst einmal den ganz normalen Steuergesetzen. Also wenn Deine Bekannte 800 Euro im Monat steuerfrei verdient, dann arbeitet sie schwarz. Bei 400 wäre das noch eine geringfügige Beschäftigung, aber 800 Öcken müssen versteuert werden!
    Bei den Sozialabgaben gibt es AFAIK bei Studenten noch besondere Regelungen, u.a. eine Arbeitszeitbegrenzung. Aber ich denke mal, dass da die Uni weiterhelfen können sollte.

    Zu Studentenjobs habe ich folgendes gefunden: http://www.ofd.niedersachsen.de/master/0,,C329954,00.html

    Gag
     
  7. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Ja, das hatte ich auch gedacht. Ich frag sie demnächst mal, wie das genau bei ihr funktioniert und was sie zahlen muss. Schwarz arbeitet sie jedenfalls nicht.
    Ich hab mal in so einen Lohnsteuerrechner 800,- / Monat reingehackt. Da kommt dann folgendes Ergebnis raus:
    Lohn*) Monat Bruttolohn 800.00 EUR
    Lohn*) Monat Lohnsteuer 0.00 EUR
    Lohn*) Monat Kirchensteuer*) 0.00 EUR
    Lohn*) Monat Solidaritätszuschlag 0.00 EUR
    Lohn*) Monat Pflegeversicherung 6.80 EUR
    Lohn*) Monat Rentenversicherung 76.40 EUR
    Lohn*) Monat Krankenversicherung 55.60 EUR
    Lohn*) Monat Arbeitslosenversicherung 26.00 EUR
    Lohn*) Monat Nettolohn 635.20 EUR

    Bei Studenten ist die Krankenversicherung aber wesentlich günstiger - das gilt, soviel ich weiß auch für den RV und AV Beitrag.
    Lohnsteuer wird hier mit 0,- Euro berechnet. Das deckt sich mit dem, was mir auch meine Bekannte gesagt hat.

    <small>[ 06. Okober 2003, 14:13: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  8. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.785
    Ort:
    Mechiko
    Da hat mir die IKK Dame was anderes erzählt.
    Als Student der nicht über die Eltern versichert ist, gilt als freiwillig versichert, und das sind um die 110 Euro ja nach Kasse + -20 €
     
  9. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Also ich mußte meine Krankenversicherung damals auch selber zahlen, aber das war bei weitem nicht so viel wie 110,- Euro / Monat. Ich habe so eine zahl von 40,- DM / Monat im Kopf. (Da bin ich mir aber wirklich nicht mehr sicher)
    Ich frage meine Bekannte auch diesbezgl. mal. Sie hat mir aber erzählt, dass man im ersten Monat des Studiums keinen Job haben darf. Also irgendwie muss das Berufsverhältnis erst im Studium angefangen haben. Da gibt es irgendwelche seltsamen Auflagen. Genau weiß ich es nicht, aber ich bin mir sicher, dass es für Studenten günstiger ist.

    <small>[ 06. Okober 2003, 14:23: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    @foo: Okay, jetzt wo ich diese Rechnung sehe, verstehe ich das auch. Wie gesagt: Bei Studenten gibt es irgend so eine Sonderregelung mit den Sozialversicherungsabgaben. Da darf eben eine gewisse Arbeitszeit nicht überschritten werden, um noch als Student versichert zu sein.
    Dann fallen wohl entsprechend die Abgaben weg. Und wie Du geschrieben hast, sind bei 800 Öcken noch keine Lohnsteuer fällig. Das erklärt es, weshalb sie 800 brutto wie netto verdient.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen