1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wieso keine kürzeren Kündigungsfristen?

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von Papyrus, 25. April 2002.

  1. Papyrus

    Papyrus Neuling

    Registriert seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Mülheim-Ruhr
    Anzeige
    Ich glaube eins der Hauptprobleme wieso viele skeptisch gegenüber Premiere sind ist das man sich gleich für 1 ganzes Jahr binden muss.

    Wenn man monatlich kündigen könnte kann ich mir vorstellen das sicher viele bereit wären es einfach mal so auszuprobieren.

    Man könnte das so machen das man halt 2 Euro mehr mehr zahlt für diese monatliche Kündigung und wenn man sich entscheidet innerhalb der ersten 3 Monate auf ein 12 monatiges Kündigungsmodell umzustellen bekommt man die 6 Euro wieder zurück.

    Klar kanns dann Leute geben die sich nur in ausgesuchten Monaten mit guten Filmen kurz anmelden und dann wieder abmelden, aber das werden auch nur wenige so machen.
     
  2. okaiser

    okaiser Junior Member

    Registriert seit:
    26. September 2001
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Halle
    Nun, ich glaube die Idee ist nicht schlecht, aber nicht durchführbar. viel Unternehmen, man sehe sich nur mal die Mobilfunkbranche an, bieten jetzt meist 24 Monats Verträge an. Das liegt wohl nicht daran die Kunden zu verscheuchen, sondern um längerfristig planen zu können. Und bei den riesigen Lizenzsummen die Premiere zaheln muß, ist langfristige Planung denke ich sehr wichtig.
     
  3. Cornelia

    Cornelia Senior Member

    Registriert seit:
    8. April 2002
    Beiträge:
    361
    Ort:
    KL
    Das problem ist aber, dass Premiere um im voraus sinnvoll mit den Rechteinhabern verhandeln zu können, zumindest eine ungefähre Aussage im Bezug auf die Abonentenzahlen haben muss, da sich die Lizenzgebühren auch nach der Anzahl der Kunden richtet.
    (mit ein Hauptproblem bei premiere war ja, dass man bei den Verhandlungen von wesentlich mehr Abonenten ausgegangen ist und deshalb die Rechte viel zu teuer eingekauft hat)
    Und da sie das jetzt bei festen, längerfristigen Verträgen schon nicht geregelt bekommen haben, denke ich mal, dass die mit monatlichen Schwankungen erst recht ihre Probleme haben würden
     
  4. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Ach,Cornelia,wieso langweilst Du Dich hier mit diesem Premiere-Quatsch herum,das ist doch Mega-Öde... winken breites_ entt&aum
     
  5. Wilfried56

    Wilfried56 Platin Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    2.126
    Ort:
    D-08356 Zwickau
    Das "würden" kannst du weglassen! Ja, wenn man sich Koflers Zahlen so anschaut, sind die 22% und mehr Kündigungsrate schon sehr hoch. Darum will er sie ja auch auf 12% drücken.

    Monatliche Kündigungsfristen gab es schon (oder waren im Gespräch!) und auch Schnupper-Abos (wie bei Zeitschriften).

    Vielleicht fällt Kofler hier etwas ein. Wenn er vom Produkt "neu aufgestelltes Premiere" überzeugt ist, könnte er das gewiss tun!
     

Diese Seite empfehlen