1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Habakuk, 24. Mai 2008.

  1. Habakuk

    Habakuk Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wien
    Technisches Equipment:
    Elgato EyeTV 610, Loewe Concept, DVB-C
    Anzeige
    Ich hoffe, dass Beiträge aus dem Ösi-Land hier auch geduldet sind. Es geht um einen der größten Kabelprovider Europas, die Firma UPC/Telekabel mit ihrer Dependance in Wien.

    Seit 2001 strahlte der genannte Provider in Wien einwandfreies Standard-Definition DVB-C aus (mehr oder weniger das komplette Standard-Programmbouquet; aufmoduliert über das übliche Koaxial-Antennenkabel), das von den Kunden mit jedem handelsüblichen DVB-C-Tuner empfangen werden konnte. Daneben gab und gibt es noch ein gebührenpflichtiges Digital-TV mit einer separaten und proprietären, hauseigenen Set-Top-Box (seit kurzem ein neues Modell) samt Fernbedienung und erweitertem Bouquet, aber darum geht es hier nicht.

    Letzten Mittwoch, 21. Mai 2008, Punkt 9 Uhr, wurde das - gemeinhin unbekannte, da nicht beworbene - Feature in Form des "frei empfangbaren" DVB-C in einer hinterlistigen Nacht-und-Nebel-Aktion ohne jede Vorankündigung in weiten Teilen Wiens abgestellt! *)

    Viele Geräte, darunter Fernseher der Firmen Loewe, Sony, sowie die FW400-TV-Karten für Macintosh-Computer Elgato EyeTV 610 (Produkt eingestellt; jetzt fast dasselbe erhältlich auch für Windows-PCs als FireDTV C/CI, ca. 300 Euro) mit DVB-C-Tuner sind damit zum Teil völlig nutzlos geworden! Besonders letztere stellen die mit großem Abstand komfortabelste Form des Fernsehens und TV-Recordings heutzutage dar.

    Sowohl die Händler als auch die Firma UPC (Telefonprotokoll vorliegend) bestätigten mir beim Kauf der Geräte vor einem Jahr, dass an dem "freien" DVB-C nichts geändert wird. Ausschlaggebend für mich war dann auch die Richtlinie der Europäischen Union.

    Eine sagenhafte Unverschämtheit! Von Kundenservice kann man da sicher nicht sprechen. Von der völlig überlasteten Hotline (30 Minuten Wartezeit bei vollen Gebühren) hört man nur fadenscheinige Ansagen und Begründungen, der freie Digitalempfang wird jedenfalls sicher nicht wieder aufgeschaltet, obwohl er - wie gesagt - von einer EU-Richtlinie gefordert wird!

    Man ist verpflichtet, sich eine neue, hässliche und vergleichsweise untaugliche Set-Top-Box mit drei oder vier extrem sperrigen Kabeln plus separater Fernbedienung abzuholen und einen HDMI-Anschluss am TV-Gerät zu verbraten (und viele weitere Nachteile gegenüber "normalen" DVB-C-Tunern in Kauf zu nehmen). Eine digitale Aufnahme der Programme ist ebenfalls ausschließlich mit einem "hauseigenen" HD-Recorder mit überhöhter Mietgebühr möglich (ebenso untauglich: z.B. kein DVD-Brenner)!

    Endgültig Zeit, auf Satellitenschüssel umzusteigen. Nach 20 Jahren Kunde bei dem seltsamen Kaufmannsladen!

    *) bzw. neu verschlüsselt, sodass "normale" DVB-C-Tuner nichts damit anfangen können. Sowohl die alte Motorola-Box als auch das neue UPC-Digital-Kastl sind nichts Anderes als modifizierte (verschlimmbesserte) DVB-C-Tuner.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2008
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Das ist wirklich eine sehr schlechte Nachricht!

    Mich überrascht, dass dies ohne Vorankündigung geschah und man damit vielen Kunden die weitere Nutzung versagte.
    Auch wenn es mit Vorankündigung geschehen würde, so überrascht mich wie man dies ohne Beachtung von div. EU- Richtlinien (von Dir benannt) durchzieht.
    Hier hilft nur dies in den örtlichen und überregionalen Medien publik zu machen. Dies muß zu einem "richtigen" Thema gemacht werden, um so den nötigen Druck zu machen.

    Wenn Du allerdings die Möglichkeit zum Wechsel auf Sat hast, so solltest Du dies nach diesen Erfahrungen auch schnellstens tun. Unabhängig von dieser dann eigenen Lösung, wäre es dennoch nicht schlecht an dem Thema dran zu bleiben und anderen Leuten mit zur Seite zu stehen.

    Zumindest hier in Deutschland ist es leider Tatsache, dass sich zunehmend (eher Standard) jeder selbst der Nächste ist und nur der Aufschrei kommt, wenn man selbst davon betroffen ist. Dies Tatsache macht es u.a. den großen Netzbetreibern so leicht sich gegen Kundeninteressen zu entscheiden.

    Ich hoffe, dass in Deiner Region sich mehr Widerstand zeigt und man nicht nur die eigenen Interessen ausschließlich in den Vordergrund stellt!

    Bei Deinen Bemühungen wünsche ich Dir viel Erfolg!

    Der Falke
     
  3. Habakuk

    Habakuk Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wien
    Technisches Equipment:
    Elgato EyeTV 610, Loewe Concept, DVB-C
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Danke für Deine Anteilnahme, Falke! Immerhin ein wenig tröstlich.

    Wieviele Kunden diese Form des DVB-C nutzten, ist sehr schwer zu sagen. Wie gesagt, intensiv beworben wurde nur das Digital-TV über die hauseigene Set-Top-Box, natürlich mit Zusatzgebühren. Ich schätze mal, das "freie" (mit Normal-Gebühren) DVB-C wurde von ein paar hundert bis maximal ein paar tausend Kunden genutzt in Wien. Meine Schätzung basiert auf Angaben der Händler, die die erwähnten DVB-C-Geräte verkaufen.

    Auch die sind übrigens schockiert und kündigen Maßnahmen an.

    Ja. Eine maßlose Arroganz, so über die Kundenwünsche drüberzufahren. Mit meinem teuren Elgato-Teil kann ich jetzt die Fische füttern. Der Loewe Concept empfängt nur noch analog mit entsprechenden Qualitätseinbußen bei Bild- und Tonqualität. :mad:

    Ich werde meinen Artikel nächste Woche an die entsprechenden Redaktionen verschicken, habe aber eher wenig Hoffnung, da es sich um kein "Breitenthema" handelt. Fach-Periodika zum Thema Fernsehen gibt es hierzulande so gut wie keine.

    Bin schon dabei abzuklären, ob die Montage einer Sat-Schüssel an der Hauswand in einem Lichthof möglich ist. Da die Dachgeschoße demnächst ausgebaut werden, ist eine Montage am Dach nicht möglich. Auch verhält sich die Hausverwaltung des Mehrparteien-Mietshauses eher sperrig.

    In unserem Haus wären mehrere Parteien an einer Sat-Anlage interessiert, auch um von den monatlichen UPC-Gebühren wegzukommen.

    Das muss man sich mal vorstellen: Erst vor ein paar Jahren beendete ein Urteil des Obersten Gerichtshofs den Zustand, dass eine Hausverwaltung sagen konnte: "Wenn ein UPC-Kabel im Haus ist, wird eine Satellitenanlage generell untersagt." Die Firma UPC soll diesbezügliche Verträge mit den Hausbesitzern/-verwaltungen abgeschlossen haben.

    Ich hing gestern vier Stunden am Telefon. Arbeiter- und Wirtschaftskammer, diverse Konsumentenschutzverbände sind informiert, die ersten Reaktionen sind aber eher lax und wirken nicht allzu engagiert. Der Koaxialkabel-Monopolist ist hier seit je her stark politisch verbandelt.
     
  4. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Da hast du schlechte Chancen. Dieses grundverschlüsselte TV und Radio-Angebot hat sich als Geschäftsmodell bei UPC (mittel-) europaweit tadellos durchgesetzt - bislang gab es meines Wissens keinerlei Beanstadungen weder von den dortigen Kartellbehörden noch von der EU. In der Slowakei beispielsweise ist der Dienst sehr beliebt, da es als Schmakerl zu dem "Cello"-Angebot für wenig Geld gebucht werden kann. Die dort angebotene Sat-Platform von UPC ("UPC-direkt") bündelt free und pay-tv Sender (auch öffentlich-rechtliche) an einer Sat Position und verschlüsselt alles einheitlich. Dieser Service ist ebenfalls sehr beliebt, mir sind keine Proteste oder Beschwerden bekannt. Es ist halt den meisten Leuten egal, welche Box sie auf welche Art verwenden, hauptsache es funktioniert und kostet nicht zu viel... Der tatsächliche Vorteil ist, dass man sich nicht um unterschiedliche encryption Verfahren kümmern muss. Der Nachteil ist, dass UPC keinerlei "freie" DVB-Boxen unterstützt und nur ihre eigenen mit integriertem CA-System erlaubt, in rückkanalfähigen slowakischen Netzen sogar ohne Smartcards, mit integriertem user-ID-System.
     
  5. psychoprox

    psychoprox Gold Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Soweit ich weiß setzt die UPC seit kurzem neben Motorola MediaCipher das Verschlüsselungssystem NagravisionAladin ein.
     
  6. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Nun, ich muss sagen aus reiner experimetierfreude haben wir seinerzeit versucht mit einigen einschlägigen Mitteln sowohl das UPC-direkt als auch das Cableservice zum Leuchten zu bringen, ohne Chance.
     
  7. Habakuk

    Habakuk Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wien
    Technisches Equipment:
    Elgato EyeTV 610, Loewe Concept, DVB-C
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Das befürchte ich bei realistischer Einschätzung der Dinge auch. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, im Namen der EU Prozesse zu führen. Ein befreundeter Advokat hat jedoch schon zugesagt, sich nächste Woche in die Materie einzuarbeiten; ein DVB-C-Händler vermeldet mir heute - in unserem Sinne positive - Reaktionen seiner Standesvertretung, auch die Firmen Elgato bzw. der Hersteller von FireDTV C/CI für Win und Mac (sehr empfehlenswert, falls DVB-C verfügbar) und Loewe werden aktiv.

    Aber was nützt es mir jetzt, wenn UPC in ein paar Monaten oder Jahren den Prozess verliert und von der EU oder sonstwem dazu verdonnert wird, die Zustände von Dienstag wieder herzustellen? Für mich persönlich könnte ich mir höchstens vorstellen, als Nebenkläger die Kosten für die Fehlinvestitionen wieder hereinzubringen. Von dem Provider werde ich mich so bald wie möglich trennen, siehe bitte auch unten.

    Kein Wunder bei der miserablen Informationslage und der nicht existenten einschlägigen Medienlandschaft hier im Balkan. Gefressen und teuer bezahlt wird von den bequemen Kunden nur, was vorgeworfen und beworben wird.

    Wenigstens ist am Kabel-TV-Sektor in letzter Zeit in Österreich durchaus ernstzunehmende Konkurrenz in Form des Telefondraht-Providers aufgekommen (aonTV). Trari, trara, die Post ist da! :D Bezüglich der technischen Qualität noch etwas hinten nach, aber das kann sich ja schneller ändern, als es UPC lieb ist.

    Eine restriktivere Haltung der Kunden gegen diese grauenhaften, umständlichen, umweltfeindlichen (Energiefresser, die ihre Programmlisten vergessen, wenn man sie von der Steckdose trennt) und schlecht funktionierenden Set-Top-Boxen mit Fernbedienung Nummer 17 (man kann angeblich nicht mal die vorgegebene Reihenfolge der Sender ändern!!!), womöglich auch noch für jedes Empfangsgerät separat mit drei oder vier sehr sperrigen Kabeln (Koaxial halt), ist für UPC inzwischen durchaus wahrzunehmen, verriet mir sogar ein geschwätziger Hotline-Mitarbeiter.

    TV-Konsum mit Fernsehern der braven deutschen Firma Loewe (fast alle der todschicken Modelle haben seit Jahren einen fix eingebauten DVB-C-Receiver) ist wesentlich komfortabler und viel besser ausgestattet! Neben anderen Vorteilen wiegt alleine dieses Feature den Mehrpreis der Geräte auf. Lieber ein paar Zentimeter weniger Bildschirmdiagonale und um das eingesparte Geld wirklich technisch up-to-date mit dem digitalen Fernsehen (falls vom Kabelprovider angeboten; aber auch mit Sat-TV sind sie nicht schlecht).

    Na, mit ein bisschen Premiere oder ein paar on-demand-Filmchen kommt man ganz locker auf 50-60 Euro Gebühr pro Monat, ORF-Gebühr noch gar nicht mit einkalkuliert, sagen Bekannte, die es haben. Einsparen! Auch die >20 Euro Billigst-Gebühr für die widerliche Monopol-Krake sind zuviel!

    Darum musste ich mich beim jüngst abgeschalteten "freien" DVB-C auch nicht kümmern. Es kamen 40 einwandfreie digitale TV-Programme (und 60 Radioprogramme in CD-Qualität) samt EPG und allem Pipapo sowohl am Computer als auch am Fernseher an. Keine CI-Smartcard oder anderer Schnurfax war vonnöten.

    Das ist nicht nur ein ganz entscheidender Nachteil für die Kundschaft (wer jemals mit Elgato 610 oder FireDTV digitales Fernsehen konsumierte, weiß, wovon ich spreche), sondern auch ein eindeutiger Verstoß gegen EU-Richtlinien. Hier in Ösiland, wo man immer fürchterlich stolz darauf ist, diesbezüglich ein Vorreiter zu sein, ist diese Tatsache besonders peinlich!

    Und das wird noch Folgen haben!

    Ich meine, da gibt es endlich einmal einen Punkt in der ansonsten hierzulande nicht allzu beliebten EU, der positiv für Konsumenten auszulegen ist, und dann hält sich die Privatwirtschaft einfach nicht daran... Und mir ist nicht einmal klar, warum sie das nicht tut. Soviel Ressourcen kann das bisschen Standard-Definition DVB-C doch nicht kosten?!

    Mir persönlich bleibt nur die Rache einer Fledermaus, die aber gründlich: Hier im Haus konnte ich in kürzester Zeit - alleine anhand der ausgedruckten Astra-Senderlisten - bereits fünf Parteien (in der Firma zehn Mitarbeiter) dazu bringen, ihren UPC-Anschluss zu kündigen und sich an der Satellitenanlage zu beteiligen. In 3-4 Jahren hat sich der Kram spätestens amortisiert bei unendlich vielen anderen Vorteilen. Da nehme ich gerne die paar atmosphärischen Störungen durch seltene Gewitter in Kauf...

    Und damit es richtig weh tut, werden von mir und den meisten meiner Bekannten bei der Gelegenheit die Telefonie- und Breitband-Internet-Zusatzdienste über das Koaxialkabel des Saftladens ebenfalls :wüt: abgetrieben, auch hier gibt es längst Besseres und Zuverlässigeres.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2008
  8. Cable_Vienna

    Cable_Vienna Junior Member

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    53
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Ich habe soeben einen Scan mit meinen Topfield 7700 HCCI bzw. Technisat Kabelreceiver gemacht doch in 1210 Wien sind alle 41. Kanäle wie gehabt "oncable". Laut Info UPC soll sich die Abschaltung bis in den Juli hinziehen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2008
  9. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.986
    Ort:
    Telekom City
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    ... was macht das für einen Unterschied ? Damit du das Angebot nutzen kannst, benötigst du einen speziellen Receiver. Ein solcher Service ist i.d.R. kostenpflichtig. In TV-Geräten integrierten Empfangslösungen gibt es afaik nicht. Darüberhinaus sind die Inhalte i.d.R. mittels DRM geschützt.
    Und wie sieht es künftig im Netz der UPC aus ? Hier benötigst du spezielle Receiver, das Angebot ist kostenpflichtig und alle Inhalte sind geschützt. Der einizige Unterschied ist, dass du bei UPC eine Samrtcard benötigst und bei IPTV nicht.

    Was die TV-Geräte mit integriertem DVB-C-Tuner angeht, wird es sicherlich auch in Österreich eine auf CI+ basierte Lösung geben. Allerdings wird das CI+ Modul nur in Geräten mit entsprechender Schnittstelle funktionieren ...
     
  10. Habakuk

    Habakuk Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wien
    Technisches Equipment:
    Elgato EyeTV 610, Loewe Concept, DVB-C
    AW: Wien: UPC/Telekabel schaltet "freies" DVB-C ab!

    Im 16./17. Bezirk funktioniert es auch noch, wie mir zu Ohren kam.

    Der Unterschied ist vielleicht nicht groß, aber zumindest ist Konkurrenz da, und die spüren sie, deshalb erwähnte ich das. Derzeit ist aon wesentlich preisgünstiger bei einem deutlich größeren Programm-Bouquet.

    "Service" ist gut als Bezeichnung für diese schrottigen und untauglichen Dinger...

    Das auch noch! Die werden schon noch merken, wie sie sich mit ihrem proprietären Klumpert ins eigene Fleisch schneiden... Der Kunde hat das Recht, selbst zu entscheiden, welche Receiver er haben möchte. Die Qualitätsunterschiede sind enorm!

    Soviel ich weiß, gibt es bei UPC/Wien keine Smartcard. Beim (jetzt abgeschalteten) DVB-C benötigte ich jedenfalls keine.

    Davon habe ich noch nichts gehört.

    Soll sein. Bei mir hat Kabel-TV jedenfalls ausgedient. Die können sich ihre blöden Set-Top-Boxen sonstwohin aufpflanzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2008

Diese Seite empfehlen