1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

wieder einmal: empfehlung lnb !?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von noxxin, 3. September 2015.

  1. noxxin

    noxxin Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    hallo forumierende!

    danke für die aufnahme ins Forum!

    nachdem ich jahre lang nur über dvb-t geschaut habe, ist es meiner frau gelungen, mich für sky zu begeistern (nein sie hat solange gequatsch bis ich nachgegeben habe).
    wir haben bis vor einigen jahren selbst eine sat-anlage betrieben, bis der empfang merklich schlecht wurde und der neue fernseh dvb-t "konnte".

    da ich keinen kabelanschluß nutzen will und das alte Equipment noch da ist, will ich sky nun per Satellit empfangen. ich habe nicht vor, besondere Sender zu suchen, astra, 19.2°, reicht vollkommen aus.
    Ich habe die "alte" 85cm-fuba-schlüssel wieder am mast befestigt. das lnb und die kabel sehen aber nicht mehr gut aus.
    wir wollen zunächst nur ein sky-reciever mit doppel-tuner betreiben, erst später sollen noch zwei geräte angeschlossen werden.
    einen multischalter wollte ich nicht mehr einsetzten, weshalb ich nach "einkabel-lösungen" gesucht habe.

    bei der recherche bin ich auf das MTI AK54-XT2BL Supreme Line gestoßen.
    ich habe gelesen, dass einige lnb "high gain"-geräte sind und ggf. den eingang moderner satelliten-reciever übersteuern würden, es sei denn, dass man erhebliche Kabellängen angeschlossen habe.
    ich meine, meine kabel seien ca. 18m lang und müßten um ein paar ecken im kabelkanal, bis sie im Wohnzimmer angekommen.
    ferner habe ich gelesen, dass es nicht so sehr auf die Abschirmung, sondern eher auf die Dämpfung eines kabels ankommt.

    mich würde nun interessieren ob ich mit dem lnb falsch liege, auf welche werte ich bei den kabeln achten sollte und ob meine angedachte Zusammenstellung praktikabel ist.

    vielen dank im voraus!
     
  2. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.116
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Wiedermal...du schreibst es doch selbst

    Ein Quat LNB von ALPS und alles wird gut

    Kabel--> Kathrein LCD111
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2015
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Wenn Du mit einem Kabel zum Sky-Receiver auskommen möchtest / musst, wäre statt eines Quads das IDLB-QUDL42-UNI2L-1PP die bessre Wahl: Der Unicable-Out kann über ein Kabel bis zu vier Tuner versorgen und wäre (zumindest) für die Sky-Kiste (auf Ein-Kabel-SatCR konfiguriert) zuständig. Darüber hinaus blieben noch zwei "normale" Ausgänge übrig.
     
  4. noxxin

    noxxin Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    hallo,

    vielen dank für die antworten, voller75 und raceroad.

    @voller75
    ich werde deinen rat so umsetzten, mir ging es um eine Empfehlung von jemandem der keine finanziellen Interessen hat.
    ich habe bei dem reichhaltigen Warenangebot und den vollmundigen werbetexten eben keinen überblick, was nötig ist und was ggf. überflüssig wäre.
    wenn ich "alps quad lnb" in einer Suchmaschine eingebe, bekomme ich das "apls quad bste 4" angezeigt. ich nehme an, so etwas meintest du ?

    bei dem empfohlenen kabel: ist es auch für die Verlegung im Außenbereich, also auf dem dach, geeignet?

    @raceroad
    ich habe mich blöd ausgedrückt als ich von einer einkabellöschung geschrieben habe. es gibt ja mittlerweile single lnb, von denen nur ein kabel zum reciever geht, weil sie den multischalter integriert haben.
    so wie ich das verstanden habe, hätte ich mit dem mti-lnb schon vier kabel legen, aber keinen multischalter dazwischen schalten, müssen.
    trotzdem danke für deine Empfehlung!

    habt ihr in euren anlagen einen blitzschutz zwischen lnb und reciever geschaltet ?
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Ich hatte es so verstanden, als gäbe es bereits Antennenkabel vom Antennenstandort zu den Anschlüssen, die allerdings etwas vergammelt aussehen. Sind die außen durch UV-Einwirkung rissig, so dass Feuchtigkeit eindringen kann, muss man sie bis ins Hausinnere erneuern. Ab da und ggf. sogar komplett sind die vielleicht durchaus noch brauchbar. Daher würde ich zum Unicable-LNB greifen und die Kabel erst bei Bedarf erneuern.

    Irgendwelche Blitzschutzstecker nützen ohne entsprechendes Umfeld (= mind. Potenzialausgleich mit Verbindung zur Haupterdungsschiene, für außerhalb des Gebäude-Schutzbereichs montierte Antennen außerdem eine korrekte Antennenerdung (= aufwändig)) so gut wie nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2015
  6. noxxin

    noxxin Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    hallo raceroad,

    ja ich habe noch alte kabel in der wand bzw. im Leerrohr liegen, aber ich wollte eh neue kabel verlegen.
    ich habe auch schon den rat von voller75 befolgt und ein alps-lnb und das kathrein-kabel bestellt und warte nun auf die Lieferung.
    die kabel, die von lnb zum multischalter liegen sind aus den frühen 80er jahren und dienten damals als 10mbit-netzwerk-kabel.
    ich habe nur ein baumarkt-kabel mit (angeblich) 100db-schirmung zwischen multischalter und Receiver liegen.
    das 100 db-kabel wollte ich für den parallelen dvb-t empfang liegen lassen, es sei denn, ich bekomme noch eine Empfehlung für eine multisteckdose :D
    macht es einen unterschied, ob ich goldene stecker verwende ?
    ich habe auf der seite sat-wiki gelesen, dass man beim abisolieren der kabel genau 6mm kabel und genau 8mm von der Isolierung stehen lassen soll, bevor man den stecker an kabel anbringt. sind diese werte so wichtig ?

    gruß
    noxxin
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.328
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Stand der Technik sind Kompressions- oder Self-Install-Stecker und deren Absetzmaße differieren je nach Hersteller.

    Nix gegen vergoldet Stecker wenn es sich nicht um fehlerträchtige Aufdrehstecker handelt, ich ziehe NITIN-beschichtete Kompressions-Stecker vor.
     
  8. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Zu
    und
    Für das Kathrein Kabel passen die Cabelcon F-56 5.1er Self-Install (Link; Achtung: Anerkungen zur Wasserdichtigkeit beachten!) oder für die Kompressionszange die Cabelcon F-56 CX3 5.1.

    Beim verlinkten Shop (wie auch bei vielen anderen) kann man sich gegen eine geringe Gebühr (und Pfand) auch das passende Werkzeug ausleihen. Gerade dann, wenn sehr viele F-Stecker zu montieren sind, ist das von Vorteil (meine Finger haben es mir beim Neuaufbau vor wenigen Monaten im Vergleich zu den alten Aufdrehsteckern gedankt...!).
     
  9. noxxin

    noxxin Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    hallo Salvator24 und Dipol,

    danke für eure beiträge. ich habe bereits den Cabelcon F-56 5.1 für die Bestellung vorgesehen.

    nun gibt es noch ein Problem mit dem anschluss der kabel vom lnb an das Receiver. an das lnb werden die kabel, unter Verwendung der stecker mit gummi-Dichtung und anschließend noch der dichtungskappe vom lnb, angeschlossen.
    danach wollte ich das neue kabel einfach bis ins Wohnzimmer ( 18meter) durchlegen und direkt an das Receiver anschließen. Ist das so empfehlenswert oder ist es "gesünder" antennen-dosen zu verwenden ?

    ich habe in dem verlinkten sat-shop leider keine solchen dosen für die Verwendung von 2 satkabeln als enddose gefunden. gibt's da ggf. ein Problem mit zwei kabeln im "Endbetrieb"?

    Ich habe dann noch gesehen, dass dort erdungsblöcke verkauft werden. grundsätzlich bestünde die Möglichkeit, einen solchen block in der nähe einer antennen-dose zu montieren, auch ein direkter zugang zur erdung ("grün-gelbes-Kabel") wäre möglich. wir haben aber leider keinen Blitzableiter im haus. ist dann eine Montage dieser erdungsblöcke sinnvoll ?

    "/gespannt auf eure antworten/"

    gruss
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: wieder einmal: empfehlung lnb !?

    Reden wir hier von Self-Install-Kompressionssteckern oder doch von F-Aufdrehsteckern?

    Dichtungen in F-Aufdrehsteckern sind Murks, weil an der falschen sitzend den direkten Massekontakt verhindernd. Ein zusätzlicher Sealring zu den Self-Install in W-Ausführung schadet nicht, ist unter dem einwandfreien Wetterschutz des ALPS-LNBs allerdings nicht nötig.

    Signaltechnisch braucht man keine Dose. Ich finde es ohne Dose unaufgeräumt und z.B. bei Renovierungsarbeiten unpraktisch. Außerdem ist ein ohne Dose bis zum Receiver geführtes Kabel an der letzten Befestigungsstelle bzw. dort, wo es aus der Wand austritt, potenziell bruchgefährdet.

    Ein bis zur Haupterdungsschiene geführter Potenzialausgleich ist auch für ungeerdete Antennen immer sinnvoll, aber kein Ersatz für eine dann nötige Antennenerdung, wenn die Antenne außerhalb des Gebäudeschutzbereiches (> siehe Kleiske, Seite 7) montiert ist. Sollte die Antenne direkt geerdet sein, erfolgt der PA ausschließlich über den geerdeten Antennenmast.
     

Diese Seite empfehlen