1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von moonwalker5, 24. September 2013.

  1. moonwalker5

    moonwalker5 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Ich hatte mir überlegt, ob diese Frage nicht besser in einem Psychologie-Forum aufgehoben wäre. Aber in solchen Foren tummeln sich eher Leute, die Hilfe für ihre persönlichen Probleme suchen. Hier soll es aber um eine allgemeine Frage gehen.

    Es heißt, der Mensch braucht Wertschätzung. Im Berufsleben sollen Mitarbeiter regelmäßig positives Feedback durch die Vorgesetzten bekommen, Kinder sollen gelobt werden, etc. Meinstens scheinen die Menschen davon zu wenig zu bekommen. Das merkt man auch, wenn man Bekannte hat, die ständig unbedingt Bestätigung suchen. Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch nun? Reicht es aus, wenn er in seinem Beruf regelmäßig gelobt wird? Kann Werschätzung im privaten Bereich das ausgleichen, was man im Beruf dann nicht bekommt?

    Vielleicht kennt sich hier jemand aus und kann in wenigen Sätzen meine Frage beantworten. Wäre sicherlich auch für andere interessant.
     
  2. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.337
    Zustimmungen:
    726
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Komplexes Thema, zu dem unzählige Bücher geschrieben werden. Interessant auch, wie sich Menschen entwickeln, denen Wertschätzung auf unterschiedliche Weise entgegengebracht wird. Werden Kinder zum Beispiel regelmäßig für gute Noten, bestandene Prüfungen oder sonstige Resultate gelobt, führt dies oft dazu, daß sie sich im späteren Leben eher einfachere, sicher zu bewältigende Herausforderungen suchen und bei Mißerfolg schneller aufgeben.
    Erfolgt die Anerkennung dagegen für die Tätigkeit an sich, das gewissenhafte Lernen, das zielgerichtete Aufräumen des Zimmers oder überhaupt den gezeigten Einsatz, werden diese Menschen sich eher für schwierige, herausfordernde Aufgaben entscheiden und sich auch durch Mißerfolge nicht so schnell entmutigen lassen.
    Leider haben die meisten Vorgesetzten überhaupt keine Ahnung von guter Mitarbeiterführung ...
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.688
    Zustimmungen:
    169
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Ich denke, das hängt vom Selbstbewusstsein des jeweiligen ab. Ein Mensch mit geringem Selbstbewusstsein und innerer Verunsicherung ist auf "richtungsweisende Wertschätzung" sehr viel mehr angewiesen als jemand mit einem "gesunden" Selbstbewusstsein. Und bei jemandem mit einem ohnehin schon übersteigerten Selbstbewusstsein dürfte Wertschätzung sogar eher schädlich sein.

    Außerdem ist "Wertschätzung" ein zu unscharfer Begriff. Es kommt auch darauf an, in welcher Form sie ausgedrückt wird, und wie überzeugend das dann ankommt. Jemand mit Minderwertigkeitsgefühlen könnte sich von einem vermeintlich übertriebenem Lob auch veralbert oder bemitleidet vorkommen, das hilft ihm auch nicht.

    Also da muss man schon sehr "adaptiv" herangehen, die Psyche des Individuums einschätzen und das passende Maß sowie die passende Form an Wertschätzung einsetzen, um einen positiven Effekt zu erzielen. Dafür gibt es keine allgemeingültige Formel.
     
  4. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
  5. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.413
    Zustimmungen:
    2.651
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Mir braucht niemand sagen wieviel ich Wert bin, das weiß ich auch so. Würde mir morgen etwas zustoßen, würde es das Ende bedeuten für die Firma in der ich arbeite, und infolge dessen auch das Ende der meisten Zulieferer, Dienstleister und Kunden. Das würde das Land und den Staat wirtschaftlich ruinieren und die gesamte Eurozone in den Abgrund reißen. Das wäre aber noch nicht alles, da auch Firmen auf anderen Kontinenten betroffen wären.

    Grob geschätzt gehe ich davon aus, dass mittelfristig die gesamte zivilisierte Welt am Abrund steht, sollte ich morgen zB. einen Fahrradunfall haben.

    Aber das muss mir niemand sagen oder bestätigen, das weiß ich auch so. Von daher: Da kein Mensch meinen wahren Wert auch nur im entferntesten ermessen kann, kann mir auch niemand die gebührende Anerkennung zukommen lassen!
     
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Am wichtigsten ist doch, dass man offen und ehrlich miteinander umgeht. Das bedeutet ebenso Lob, wie auch konstruktive Kritik in angemessener Form auszuteilen, aber genauso auch entgegenzunehmen. Und das meine ich nicht auf Facebook-Niveau, sondern von Angesicht zu Angesicht.
    Jemand, der ständig hoch gelobt wird, wird sich selbst genauso fehleinschätzen wie jemand, der ständig kritisiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2013
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.413
    Zustimmungen:
    2.651
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Wenn ich sowas wie "konstruktive Kritik in angemessener Form" schon lese, klingeln bei mir sämtliche political correctness Alarmglocken.
    Wenn jemand Sche*sse gebaut hat, dann sage ich ihm das ohne es in irgendeiner Form zu beschönigen. Allerdings stehe ich auch auf dem Standpunkt dass sowas einmal passieren kann, wobei das Wort "einmal" wörtlich zu nehmen ist. Jeder macht Fehler, aber jeder sollte aus seinen Fehlern lernen, und große Fehler grundsätzlich nur einmal machen. Ich rede aber nie lange um den heissen Brei herum, hat jemand Mist gebaut sage ich es ihm ins Gesicht. Allerdings gehe ich auch hin und bedanke mich wenn jemand etwas besonders gut gemacht hat, beides gehört für mich zum normalen Umgangston. Oh, und wenn ich selber Fehler gemacht habe nenne ich die auch beim Namen und erkläre wie ich das zukünftig vermeiden will, und nichts anderes erwarte ich eigentlich von allen.
     
  8. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.798
    Zustimmungen:
    5.294
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Na daß nenne ich mal gesundes Selbstbewusstsein...
     
  9. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Darum gibt es bei FB den "Like-Button" und hier im Forum den "Danke-Knopf".
    Mehr Wertschätzung ist halt virtuell nicht möglich.

    Ausgenommen natürlich die "100% Zustimmung-Sehe ich auch so" etc. Postings.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2013
  10. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Wie viel Wertschätzung braucht der Mensch?

    Deine Glocken können ruhig bleiben. Selbstverständlich ist klar: nur wer gar nichts tut, kann keine Fehler machen. Wo Menschen arbeiten und entscheiden, passieren nun einmal Fehler.
    Ich meinte mit "konstruktiver Kritik in angemessener Form", dass es einen Unterschied zwischen Kritik und Stänkerei gibt. Kritik sollte nur der äußern, der die Situation selbst einschätzen kann, alles andere ist nämlich nur dumme Meckerei.
     

Diese Seite empfehlen