1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von lhmcfield, 10. Januar 2005.

  1. lhmcfield

    lhmcfield Senior Member

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr - Ortsteil Saarn
    Anzeige
    An alle Wellen-Theoretiker:

    (Wo) gibt es wissenschaftlich fundierte Aussagen darüber, welche äußeren Faktoren Drehungen der Polarisationsebene verursachen?

    Grund meiner Frage: ich habe des öfteren beobachtet, dass Abweichungen von der vermeintlich idealen vertikalen (vice versa horizontalen) Ausrichtung der Empfangs-Antenne Verbesserungen der Signalstärke bringen können.

    Lässt sich dieses Phänomen quantifizieren?
     
  2. tarzaaan

    tarzaaan Silber Member

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    813
    Ort:
    5km nördlich Funkturm Braunschweig-Broitzem
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Hallo Ihmcfield!

    Bin zwar kein Wellentheoretiker und was zum Nachschauen kann ich Dir auch nicht nennen!

    Ich kann Dir allerdings verraten, daß sich die Polarisationsebene bei elektromagnetischen Wellen z.B. durch eine Reflektion verändert – bei Licht IST das so, und bei Funkwellen sicher auch! Ich würde mal vermuten, daß soetwas auch durch Beugung oder Brechung geschehen kann.

    Solltest Du also Dein Funksignal auf indirektem Wege empfangen (also z.B. nach einer Reflektion an einem Gebäude o.Ä.) kann es durchaus sein, daß die Polarisationsebene verdreht ist...

    Gruß, Torge.
     
  3. ugly

    ugly Senior Member

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    273
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Bin auch kein Physiker, aber ich stelle mir das ganz einfach vor:

    Wenn die Sendeantenne vertikal ausgerichtet ist, wird auch vertikal gesendet. Entsprechend anders verhält sich die Polarisation, wenn die Antenne horizontal ausgerichtet wird.

    Ich weiß, das ist schwer vorzustellen. Daher hier eine sehr schöne Darstellung: http://www.itnu.de/radargrundlagen/antennen/at07-de.html (die zirkulare Polarisation einfach wegdenken)
     
  4. lhmcfield

    lhmcfield Senior Member

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr - Ortsteil Saarn
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    @ugly, tarzaaan

    Danke, alles schön und gut, aber etwas fundierter bräuchte ich es schon.

    Für die in ugly's Bild dargestellten Polarisationsebenen reichte meine Vorstellungskraft bisher schon aus.

    Was ich wissen möchte ist:
    Was ruft in welchem Ausmaß eine Verdrehung der Polarisationsebene hervor?
     
  5. tarzaaan

    tarzaaan Silber Member

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    813
    Ort:
    5km nördlich Funkturm Braunschweig-Broitzem
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    @Ihmcfield: Okay, ist Ende mit meinem Latein hier – schau doch einfach mal hier! Da gibt's ja auch immer viele Links, bei denen man weiterforschen kann – und nicht zu vergessen: Deine örtliche öffentliche Bücherei!

    Gruß, Torge.
     
  6. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Eine drehung wird z.b. durch wasser verursacht, aber ich habe den eindruck, dass du das gar nicht meinst. Was mit horizontal bzw. orthogonal dazu mit vertikal gemeint ist, ist schliesslich nur eine definition. Normalerweise ist das wohl so, dass die antennen eines satelliten in richtung deines wahren südens (längengrad) so ausgerichtet sind, dass die wellen (el. feldstärkevektor) bei dir wirklich horizontal bzw. vertikal eintreffen. Alle anderen satelliten erscheinen mit ihren antennen mehr oder weniger gedreht von deinem standort, sodass das lnb gedreht werden muss.

    Zur verwirrung gibt es anscheinend auch lnbs, in denen schon so eine verdrehung (skew) eingebaut ist, damit man sie einfach lotrecht montieren kann. Dann gibt es noch bestimmte satelliten (z.b. die telecoms von den franzosen), die sich eben nicht nach der regel gerichtet hatten. Ohne polarizer kommt man dann nicht aus, wenn drehbarer empfang erwünscht ist (zum glück waren die immer so stark, dass es auch ohne ging :D )
     
  7. lhmcfield

    lhmcfield Senior Member

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr - Ortsteil Saarn
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Ich meinte ausdrücklich nur den DVB-T-Empfang, bzw. Terrestrik allgemein.

    Was dreht und wie stark? :confused:
     
  8. stefan1800

    stefan1800 Junior Member

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    22
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Hallo,
    meine Eltern haben jetzt DVB-T mit dem DigiPal2.
    Deren Antenne ist weiterhin horizontal ausgerichtet,
    das Bild ist auf allen Programmen bestens, keinerlei
    Probleme.
    Meine Eltern wohnen allerdings auch im Kernbereich
    von DVB-T Rhein-Main, zwischen Feldberg und
    Spargel.

    Gruß, Stefan
     
  9. senderlisteffm

    senderlisteffm Senior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    297
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    OK also. Ich kenne mich da nur qualitativ aus, nicht quantitativ. Aber jetzt schreibe ich da doch mal was dazu.

    Die Polarisation einer elektromagnetischen Welle dreht sich, wenn sie an einer nicht leitenden Fläche reflektiert wird. Aber nur ein Teil. An Funkwellen kann man es schlecht erklären aber beim Licht kennen das viele, wenn sie fotografieren.

    Der Teil, der sich von der "spiegelnden" Fläche entfernt ist polarisationsverdreht, der der von der "matten" Fläche wieder kommt behält die Polarisation. Das hängt auch vom Ein- und Ausfallswinkel ab.

    Da man in Städten viele Reflektionsflächen hat, ergibt sich ein lustiges Polarisationswirrwarr und daher kann an in Städten oft garnicht voraussagen, in welcher Polarisationsrichtung die meiste Leistung ankommt.

    In Städten setzt man daher im Mobilfunk häufig Diversity über zwei um 90 Grad verdrehte Antennen ein und nicht über die Entfernung zweier Empfangsantennen. Hat aber da auch den Grund, daß sich eine Empfangs-Sendeantenne leichter als zwei oder drei verkaufen läßt.
     
  10. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: Wie vertikal ist vertikale Polarisation?

    Das stimmt so aber auch nicht ganz. Natuerliches Licht ist nicht polarisiert, d.h. alle denkbaren Polarisationsebenen kommen gleichzeitig vor. Faellt es aber unter einem bestimmten Winkel, dem Brewster-Winkel, auf eine reflektierende Oberflaeche, etwa Wasser oder Glas, so wird die Polarisation parallel zur Einfallsebene vollstaendig absorbiert (bzw. durchdringt die Oberflaeche), wohingegen die vertikale Polarisation teilweise reflektiert wird. Dadurch wird unpolarisiertes Licht also erst polarisiert. Diesen Effekt nutzen etwa bestimmte Skibrillen, indem sie einen Polarisationsfilter einsetzten und so fuer eine bessere Sicht sorgen (weil eben vom Schnee reflektiertes Licht auch wieder polarisiert ist).
     

Diese Seite empfehlen