1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von Kai-Uwe10, 19. Mai 2005.

  1. Kai-Uwe10

    Kai-Uwe10 Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hi,
    besitze seit kurzem eine DVB-T-Karte und nehme damit im DVD-PAL-Format auf. So kommt es schon mal zu großen Dateien (über 3GB). Damit ich sie mit dem DVD-Player ansehen kann, müssen sie vermutlich kleiner gemacht werden, denn mein Player bricht nach ca. 30min immer ab.
    Mit welchem Programm (möglichst Freeware) geht das gut.
    Habe jedoch kein Vorwissen und ein einfachen Progr. wäre gut.
    Kai-Uwe
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.277
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Warscheinlich hast Dusie nur als Daten DVD gebrannt und da kann es je nach Brennformat so sein das größere Dateien nicht abgespielt werden.
    Besser wäre die Dateien mit einem Authoring Programm DVD konform zu machen dann klappts auch mit bis zu 8,5GB bzw. 4,7GB Dateien. ;)
    Ansonsten per UDF brennen.

    Gruß Gorcon
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Bleibt noch zu erwähnen, dass Du möglichst ein DVD-Authoring-Programm verwenden solltest, dass auf eine Neukodierung des Videos verzichtet und es auch dann verwendet, wenn es nicht 100% DVD-konform ist. Aufnahmen aus dem DVB haben in der Regel eine andere Auflösung, als die bei DVDs "erlaubten". Aber das stört die allermeisten DVD-Player nicht im geringsten.

    DVD-lab ist "unser" unangefochtener Spitzenreiter in diesem Bereich.

    Gag
     
  4. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Du könntest auch probieren die Datei auf mehrere Teile zu splitten, z.B ,it HJ-Split oder ähnlichen Tools. Dann musst du nur noch den Namen etwas anpassen. also anstatt name.mpg.001 name1.mpg
     
  5. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Wobei man dabei beachten sollte das ein einfaches durchschneiden ohne berücksichtigung der Struktur (mitten im GOP) evtl. neue Probleme schafft.

    IMHO ist es das beste erstmal zu schauen ob die MPEG Dateien I.O. sind ehe man anfangt beim authoring/brennen rumzubasteln.
    Also erstmal mit ProjektX demuxen und schauen ob irgendwelche Fehler in der Datei sind (zu lange GOBs z.B. oder Fehlende Frames).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2005
  6. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Das hört sich nach der 1 GB-Grenze an, die fast jeder DVD-Player bei MPG-Dateien hat. Ich benutze die Freeware DVDAuthor mit der GUI (grafischen Oberfläche) um Video-DVDs zu erstellen. Ich hatte bisher keine Probleme mit dem Programm, es ist einfach zu bedienen und alle DVDs die ich damit erstellt habe laufen einwandfrei auf meinen Standalone-Player.
    Link: http://www.videohelp.com/~gfd/GUI_DVDauthor_01.html
     
  7. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    @ usul, fraglos ists besser erst mit PX zu demuxen, schneiden und anschliessend mit irgendwas wieder muxen das ganze dauert halt leider wesentlich länger wie das einfache splitten der Dateien das ja auch im Usenet recht häufig gemacht wird. Da ist mir die HJ-Split Methode immer noch am liebsten weil man damit selbst ohne Par Dateien einen Film passend zusammenfügen kann. Muss man lediglich passend umbenennen wenn mal ein Block abgeht. Bei ner Rar-komprimierung dagegen klappt das leider nicht ohne die entsprechenden Pardateien. Dazu bringt die Komprimierung höchstens mal an die 10%
     
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Wie verkleinere ich MPEG2-Dateien möglichst verlustfrei?

    Stimmt schon. Um mal schnell den Film auf 1GB Teile zu splitten mag das gehen (die MPEG Decoder sind da ja auch sehr tollerant).

    Aber wenn Probleme das sind und mann den Fehler finden will sollte man aber IMHO dafür sorgen das man beim testen nicht zusätzliche Fehlerquellen herreinbringt.

    Wenn der Film nur zu transportzwecken geteillt wird kann man es natürlich problemlos an jeder Stelle tun da er ja normalerweise vor dem abspielen wieder nahtloß zusammengefügt wird.

    Wenn man ihn aber dauerhaft Teilen will sollte es IMO allerdings vernünftig an den dem Format entsprechenden Grenzen geschehen (z.B. vor I-Frames).
    Ferner klappt das einfache Teilen AFAIK ja bei DivX Filmen (RIFF Container) sowiso nicht da dann der Header fehlt.

    Aber zugegeben ich bin teilweise auch etwas zu pingelig mit soetwas :)

    cu
    usul
     

Diese Seite empfehlen