1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie oft aufrüsten?

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von markon, 18. Februar 2005.

  1. markon

    markon Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Germany
    Anzeige
    Nach dem Crash noch mal die Frage von mir:
    Wie oft rüstet ihr auf? Und was genau, oder gibts gleich nen neuen PC?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Wie oft aufrüsten?

    Ich kann ja mal kurz meine Computer-Historie schildern:

    1999 -- Komplettrechner nach Systemtod des alten
    Nachrüstung von Speicher, CD-Brenner, Festplatte...
    2003 -- Neues Board, neuer Prozessor, neue Grafikkarte, neues Gehäuse
    Nachrüstung von Speicher, DVD-Brenner und Festplatten

    Den Geschwindigkeitswahn bei den Prozessoren mache ich nicht mit, denn schließlich macht sich mittlerweile ein schnellerer Prozessor nur sehr bedingt auf die Systemleistung bemerkbar -- insbesondere bei Standardanwendungen.

    Ich kann die Leute nicht verstehen, die sich alle paar Monate einen schnelleren Proz reinstecken oder ganz viel Energie und Mühe ins Tuning oder Übertakten stecken. Der Gewinn ist so maginal, dass es den Aufwand und das Risiko einfach nicht rechtfertigt.

    Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster raus, dass ich behaupte, dass ein Durchschnitts-Computerbenutzer keinen Unterschied zwischen einem System mit 2 GHz und 3 GHz feststellen wird, obwohl zweiterer ja auf dem Papier um 50% schneller sein müsste.

    Gag
     
  3. Mesh

    Mesh Gold Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    1.195
    AW: Wie oft aufrüsten?

    2003 -- Neues Board, neuer Prozessor, neue Grafikkarte, neues Gehäuse?

    und warum nicht gleich ein neuer Rechner?
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Wie oft aufrüsten?

    Weil ein neuer Rechner 1000 gekostet hätte -- die "smarte" Aufrüstung hab ich für 250 Euro durchführen können, da ich einen Teil der Komponenten ja nicht nochmal kaufen musste.

    Ich brauchte keine neue Festplatte, keine Tastatur, keine Maus, keine Soundkarte, keine optischen Laufwerke und keinen neuen RAM. Ich hab damals extra ein Board genommen, das SIMM und DDR verwenden kann. Ich sah irgendwo nicht ein, 512 MB SIMM-Module wegzuschmeißen, nur weil ich ein neues Board hatte.
    Erst im letzten Frühjahr hab ich die dann gegen 1 GB DDR ersetzt.

    Durch den gezielten Einzelaustausch kann man sehr viel Geld sparen -- und wenn man z.B. auf den allerneusten Prozessor verzichtet.

    Gag
     
  5. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Wie oft aufrüsten?

    2003: neuer Rechner
    Ende 2004: neues Board, neuer Prozessor, neuer Speicher
    voraussichtlich 2006: Komplett neuer Rechner
     
  6. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Wie oft aufrüsten?

    2000 erste PC in meinem Leben bei REAL mit Monitor für 1500DM
    dann gemerkt,das es nicht das ist mit dem 500er Celeron was ich haben wollte
    PC verkauft
    Neu über ebay alles wieder zusammengekauft und dann nur ab und an
    die Graka und HDD aufgerüstet
    Den PC habe ich auch nicht mehr-habe ein Desknote und dem habe ich vor
    kurzem einen 512er Ram spendiert.
    Madam bekam komplett einen neuen,weil man dieses OEM MSI Board einfach nicht
    mehr anbieten konnte.
    Handy gekauft,PC geschenkt bekommen-Handy verkauft,PC kostet dadurch "nur" 180€.
     
  7. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Wie oft aufrüsten?

    Einen zusätzlichen 512 Riegel und einen neueren Multiformat DVD-Brenner hat's neulich gegeben.
    Das nächste, und letzte, was er noch bekommt ist eine 2. HDD.
    Dann kann ich die 1. HDD immer schlafen schicken wenn ich sie nicht brauch.
    - ES pfeift schon ein bisschen helle -
     
  8. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    AW: Wie oft aufrüsten?

    Bei mir sind Laptops immer aktuell, da ich beriflich viel unterwegs bin und die Dinger einfach 100%, schnell funktionieren muessen.

    Heim PC alle 2-3 Jahre, oder wenn was kaputt geht.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Wie oft aufrüsten?

    In welchem Bereich bist Du denn tätig, bzw. für was setzt Du das Notebook ein?
     
  10. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Wie oft aufrüsten?

    Also ich machs meistens so, dass ich mir wenn der PC neu ist erstmal einen schlechteren Prozessor kaufe, also damals einen XP1800+, weil die da noch bezahlbar sind, während die allerneusten sauteuer sind. Damit komm ich dann nen Jahr aus, dann kriegt man den ehemals sauteuren XP2400+ T-Bred nachgeschmissen.
    Nen weiteres Jahr ist die Kiste dann komplett unmodern. Damit ist der Rechner fertig und wandert in den Keller, wo er dann als Arbeitstier weiter sein Dasein fristet, also z.B. dem neuen Hauptrechner beim Kompilieren, Encodieren usw. unter die Arme greift.

    Und ob eine CPU 2GHz oder 3 GHz macht merkt ma schon extrem, gerade bei Langzeit-Aufgaben ist es schon schön, wenn eine mpg2-Neucodierung nur 5 statt 8 Stunden braucht.

    Was ich mir als nächstes überlege ist zu meinem 1-GB-RAM-Riegel noch einen zweiten dazu zu stecken. Damit wird der RAM-Drive größer und ich kann auf die Festplatte größtenteils ganz verzichten :). XFS cacht halt derb Festplattendateien im RAM, ist dadurch sackschnell, aber das braucht nunmal viel Arbeitsspeicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2005

Diese Seite empfehlen