1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

Dieses Thema im Forum "Common Interface, Codierung, Softcams und Co." wurde erstellt von Radiator2k, 7. April 2005.

  1. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo,

    viele Sender kodieren in verschiedenen Systemen parallel.
    Wie muss man sich das vorstellen, dass es immer jeweils ausreicht 1 System über eine Smartcard decodieren zu können? Klingt jetzt zwar etwas komisch, aber wenn ich eine Datei mit .zip packe, anschließend mit .rar und das nochmal mit .bz2 und immer jeweils ein Passwort drüberlege, soweit die Archivformate das anbieten, müsste ich doch alle 3 Formate decodieren können um das Endergebnis zu sehen. Wenn ich dann nur rar entpacken kann nützt mir das wenig.

    Und die 3-fache Bandbreite kann es ja auch nicht brauchen (wenn man einfach alles 3mal in jedem Verschlüsselungssystem einzeln sendet)


    Oder seh ich das falsch ? :winken:
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    Nee, das Prinzip ist da etwas anders. Ich hoffe, ich bekomme das im groben noch korrekt zusammen...

    Der eigentliche Datenstrom wird immer mit demselben Verschlüsselungsverfahren verschlüsselt. Um diesen entschlüsseln zu können, benötigst Du logischerweise einen Schlüssel. Und nur dieser Schlüssel wird nach einem dieser "Verschlüsselungssysteme" verschlüsselt übertragen. Wenn mehrere Systeme unterstützt werden sollen, dann wird dieser Schlüssel dann wohl parallel im jeweiligen mit dem jeweiligen Verschlüsselungssystem übertragen.

    Und dieser verschlüsselt übertragene Schlüssel wird mithilfe des Schlüssels auf der Smartcard entschlüsselt... :D

    Gag
     
  3. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    Also grundsätzlich: Eine Art Meta-Schlüssel zum Entschlüsseln wird lediglich über seca2, nagravision, irdeto, etc. wie sie alle heißen übertragen ?

    hmm .. klingt ja kompliziert: Aber habs glaub ich noch nicht ganz verstanden oder doch !?:
    P sei das verschlüsselte Programm
    A,B und C seien Verschlüsselungssysteme
    D sei der Metaschlüssel !? (sofern richtig)

    Nun gibt es sozusagen 3 low-bandwidth streams, die nur den Schlüssel D übertragen, jeweils einmal in A, B und C verpackt
    Also D mit A verschlüsselt, D mit B verschlüsselt und D mit C verschlüsselt. Dann wäre es natürlich logisch, wenn man entweder A oder B oder C decodieren kann.

    Ist das so richtig oder murks?
     
  4. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.611
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    In etwa richtig;) Gag hat es bereits sehr vereinfacht gesagt. Und in der c't gab es vor einiger Zeit mal einen Artikel dazu im Zusammenhang mit Card Sharing oder CW-Sharing. Der digitale Datenstrom für Video und Audio ist generell in CSA verschlüsselt ( Common Scrambling Algorythm) , dieser Strom benötigt dann die Control Words ( CW ) für die Decodierung. Die CW's werden wiederum codiert übertragen, dafür kommen dann unsere bekannten Codiersysteme zum Tragen, wie etwa Nagravision, SECA, Irdeto, Viaccess, Cryptoworks, Conax , Videoguard, Betacrypt usw. Das sind nichts anderes als verschiedene Algorythmen, in denen die CW's gepackt werden bzw am anderem Ende wieder entpackt werden. Von daher reicht es dem Receiver, bzw CI-Modul, wenn in einen Stream mindestens ein Codiersystem vorhanden ist, für das es ausgelegt wurde. ( Simulcrypt)

    Praktisches Beispiel : Canal+/Canal Satellite Numérique in Frankreich hat zu Beginn in SECA codiert. Kurze Zeit drauf ging auch der Anbieter AB-Sat an den Start.. in Viaccess. Um nun jeweils möglichst viel Kunden beider Anbieter erreichen zu können einigte man sich, die Pakete nun in beiden Systemen auszustrahlen, so schaltete AB-Sat SECA auf, und Canal+ usw Viaccess. So brauchten die Kunden keinen jeweils neuen Decoder, sondern konnten sich Angebote auf ihren vorhandenen Decoder/Smartcard freischalten lassen.

    viele Grüße,

    Patrick
     
  5. chubby

    chubby Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    201
    Ort:
    FRA
    Technisches Equipment:
    Samsung Zwangsreceiver von Unitymedia - das Ding erfüllt seinen Zweck
    Thompson 1101 IPTV Box
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    danke für Eure Erklärungen, das war echt verständlich für alle.

    Noch eine Frage: Wie kommt jetzt da ein "getunneltes" System wie z.B. Premiere's Nagravision in Betacrypt Interfaces zustande?
     
  6. ugly

    ugly Senior Member

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    273
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    Betacrypt wurde eigentlich nie geknackt. Nur die Karten waren unsicher, so daß der aktuelle Key sich auslesen ließ.
    Die neuen Karten dagegen lassen sich vom CAM wie Betacrypt-Karten ansprechen, mit dem Unterschied, daß die Karten nun sicher sind und das System momentan nicht mehr kompromittierbar ist. Also insgesamt ziemlich genial gelöst...
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Wie funktioniert Verschlüsselung mit mehreren Systemen gleichzeitig

    "Noch eine Frage: Wie kommt jetzt da ein "getunneltes" System wie z.B. Premiere's Nagravision in Betacrypt Interfaces zustande?"

    Das ist halbwegs einfach zu erklären: um mit dem entsprechenden Modul kommunizieren zu können, muss eine Karte dessen Sprache zumindest teilweise beherrschen. Umgedreht muss ein Modul nicht zwingend die karteninterne Befehlssprache verstehen, da die Karte ihr Entschlüsselungsergebnis wiederum in einer dem Modul verständlichen Sprache übergibt. Man kann sich auch einen deutschen Satz mit einem englischen Beginn vorstellen: "Hello Sir, wie geht es Ihnen heute ?" Der Anfang des Satzes ist eindeutig englisch (also geeignet für einen Engländer), der zweite Teil ist nun deutsch. Um angesprochen werden zu können reicht dem Engländer die Anrede, währenddessen der zweite Teil für ihn unverständlich bleibt. Kann er ihn dennoch deuten und antwortet er z.B. mit "Es geht mir gut.", so ist eine Kommunikation in zwei Sprachen zustande gekommen. Genau dies ist das Prinzip der Tunnelung. Gilt ja nicht nur bei Premiere.
     

Diese Seite empfehlen