1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie ein weisser Vogel im Schneesturm

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 2. August 2015.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.962
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "1988 in einer amerikanischen Kleinstadt: Die 17-jährige Kat genießt das Leben und ihre neu entdeckte Sexualität. Doch dann verschwindet ihre exzentrische Mutter. Begeistert von ihrer neu gewonnenen Freiheit, lenkt sich Kat mit dem Nachbarsjungen Phil ab. Aber nach und nach bringt die Polizei verstörende Details über das Verschwinden ihrer Mutter ans Tageslicht und ein dunkles Geheimnis beginnt Kat zu verfolgen ..."

    Ein großartiges und gleichzeitig eigenwilliges Familiendrama mit einer unglaublich gut aufspielenden Shailene Woodley ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter", "The Spectacular Now"), deren Sex-Appeal man sich kaum entziehen kann. Der Film nimmt sich Zeit, auf die wichtigsten Charaktere einzugehen und zeigt uns u.a. eine Eva Green als Mutter von Kat Connors (S. Woodley), die mit ihrem Leben äußerst unzufrieden ist. Mit ihren Jugend- und Schönheitswahn ist sie gar eifersüchtig auf ihre eigene Tochter und missgönnt ihr deren Liebe zu ihrem Freund Phil (Shiloh Fernandez). Dieser Wahn nimmt fast abartige Züge an, bis zum plötzlichen Verschwinden der Mutter. Die Mutter-Tochter Beziehung und das Eheleben von Kats Eltern werden glänzend in unaufdringlichen, fast traumhaft wirkenden Rückblenden dargestellt. Das gesamte dramatische Ausmaß des Geschehens wird dem Zuseher aber erst zum Ende des Films offenbart, mit welchem er sicher nicht gerechnet hat. Angela Bassett als Kats Psychiaterin Dr. Thaler und Thomas Jane als Detective Scieziesciez, bei welchem sich Kat weitere sexuelle Erfahrungen holt, sind eigentlich nur statistisches Beiwerk, denn im Grunde wird die gesamte Story von der überragenden Shailene Woodley getragen. Eine kleine Filmperle in dem sonstigen Einheitsbrei und auf jeden Fall eine Sichtung wert. Von mir gibt's sehr gute 7/10 Punkte.

    [​IMG]
     
  2. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.893
    Zustimmungen:
    561
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    AW: Wie ein weisser Vogel im Schneesturm

    Meine Kritik: Habe den Film gestern gesichtet. Ähnlich wie im zweiten Film Die Bestimmung, wird auch dieser Film von der tollen Shailene Woodley geprägt! Das Familiendrama wie schon von Seagal1 erwähnt, wird in Rückblenden erzählt und zeigt die Auswirkung der schwierigen Familienverhältnisse in der Gegenwart. Eva Green, ist in Hochform als psychopatische Mutter und ansonsten ist die Geschichte interessant aufgebaut.
    Das Ende war für mich nicht schockierend, irgendwie habe ich es schon geahnt!
    Bis auf die zwei Hauptprotagonisten, agiert der übrige Cast unter ferner liefen.
    Ordentliche 6,5/10 von mir für dieses Familiendrama!
     
  3. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Wie ein weisser Vogel im Schneesturm

    Mich hat dieser Film seltsam kalt gelassen, wofür ich den Inszenierungsstil verantwortlich mache, der die Figuren im ersten Drittel künstlich und abstrakt wirken lässt. Erst im letzten Drittel kommt so etwas wie Wirklichkeit in den Film hinein, die Tochter wacht endlich auf und sieht die Menschen um sich herum, wie sie sind. Die Gründe für diesen Bruch mit ihrer Verdrängungstrategie blieben mir allerdings verborgen.

    Shailene Woodley spielt das ohne Frage sehr gut, aber ich konnte mich für ihre bunte imaginierte Puppenstube nicht beigeistern. Der Überraschungseffekt am Ende (ich meine nicht die Aufklärung über die Mutter, das wurde einem ja schon nach kurzer Zeit nahegelegt – sondern die Schlafzimmerszene) empfand ich als ein aus dem Hut gezogenes Kaninchen.

    Eine Bewertung fällt mir schwer. Shailene Woodley gehört sicher zur Zeit zu den interessantesten Schauspielerinnen, für mich ist sie der Hauptgrund, diesen Film zu sehen. Die anderen Schauspieler verschenken ihr Potential, indem sie klischeehaft und flach spielen (müssen).

    6/10.
     

Diese Seite empfehlen