1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

Dieses Thema im Forum "Audio-Equipment und Digitalton" wurde erstellt von Ruedi, 16. Februar 2005.

  1. Ruedi

    Ruedi Senior Member

    Registriert seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Landau
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich habe schon lange eine Dolby Surround Anlage und wollte nun umsteigen auf DD.
    Aber bevor meine excellente Lautsprecher verscherbeln muss: Meint ihr, ich kann die vorhandenen Boxen behalten und nur den Subwoofer und den Receiver auswechseln?

    Ich habe folgendes JBL Sound System:

    - 2 x Front: empf. Verstärkerleistung 10-120W, 8 Ohm, 88 dB Schalldruck, 1 Mitteltöner/1 Hochtöner
    - Center: empf. Verstärkerleistung 10-70W, 8 Ohm, 90 dB Schalldruck, 1 Mitteltöner/1 Hochtöner
    - 2 x Rear: empf. Verstärkerleistung 10-70W, 8 Ohm, 90 dB Schalldruck, 1 Mitteltöner, 150Hz-20KHz
    - Subwoofer (passiv): JBL BASS10, bis 100 W, 8 Ohm, 88 db Schalldruck, 38Hz-20KHz

    Würden die Rearboxen zu einem DD-System passen? Oder sollten es genau die selben wie die Frontboxen sein?

    Welcher DD-Receiver würde denn zu diesem Boxensystem gut passen?

    Beim Subwoofer hatte ich an einen der JBL-Subwoofer gedacht, weil der besonders gut harmonisieren könnte mit den JBL-Boxen. Oder ist das egal, welchen ich nehme?

    Danke schon mal im Voraus für eure Tipps.

    Gruß
    Rüdiger.
     
  2. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Dein LS-System kannst du auf alle Fälle weiterverwenden.
    Einzig dein Passiv-Sub, scheint mir für DD etwas schwach auf der Brust, das musst du aber selber testen, ich kenn ja deine Hörgewohnheiten nicht.

    Beim A/V Reciever würde ich drauf achten, das er auch schon das DTS/ES beherrscht.
    Soll heissen, wenn er DTS/ES kann, hat er einen eigebauten Martrix Decoder, der auch Dolby ProLogig II beherrscht.
    Der macht dann auch aus Stereo Material 5.1 Klang.

    Aber welchen Reciever ?
    Was würdest du den investieren wollen?
    Für ca. 300 € bekommt man da schon anständige Sachen.

    Ich geb dir mal 2 Links:

    Yamaha
    Kenwood
     
  3. Ruedi

    Ruedi Senior Member

    Registriert seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Landau
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Hab nochmal geschaut: Der Passiv-SW geht bis 120 W.

    Wie schließt man den aber überhaupt an einen Digital-Receiver an?
    (Bisher gehen 2 Lautsprecherkabel in den Subwoofer, und von dort wieder 2 an die Rearboxen. Die 3 Frontboxen sind direkt am Verstärker.)
    Die Digital-Receiver haben doch gar keinen Lautsprecherausgang für einen Subwoofer, oder?

    Beim Receiver hatte ich übrigens an den Yamaha RX-V 450 gedacht.

    Gruß
    Rüdiger.
     
  4. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Das anschliessen des Sub. geht bei DD genauso.

    Nachteil:
    Dir gehen die LFE-Anteile ( die den richtigen Bums machen ) verloren.

    Deswegen rate ich dir zu einem aktiven Sub, der über den seperaten Sub-Ausgang angeschlossen wird.

    Der Yamaha ist i.O.
     
  5. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Hallo
    Sorry aber das ist Unsinn, da die beiden Formate von konkurierenden Unternehmen stammen.
    DTS/ES und Dolby Surround Prologic (I+II) haben nichts miteinander zu tun, vor allem ist Dolby Surround ca. 25 Jahre älter als DTS. Es gibt beides unabhängig voneinander, keines der beiden Systeme setzt das andere voraus. Mein Denon 1603 z.B. hat kein DTS/ES beherrscht aber perfekt vollständiges Dolby Prologic II.
    Grüße Tomi
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2005
  6. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Dann hast du auch einen internen Matrix-Decoder, und um den gings mir eigentlich.
    Ohne Matrix-Decoder auch kein PL II.
     
  7. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Hallo
    Da hast du recht, es sind aber 2 verschiedene unabhängige Decoder für DTS/ES und Dolby Prologic (I+II), die nichts miteinander zu tun haben.
    Grüße Tomi
     
  8. atomino63

    atomino63 Platin Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.447
    Ort:
    Spreewälder
    Technisches Equipment:
    canton, marantz, onkyo, panasonic, project, sennheiser, sony, technisat
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Das ist so nicht richtig.
    Die LFE Anteile gehen nicht verloren, die sind auch in dem Signal an den Boxenklemmen enthalten. Die tiefsten Frequenzen werden aus diesem Signal nur dann in der Vorstufe des Amps herausgefiltert und an einem separaten Vorstufen Ausgang, dem LFE (Tieftonkanal) für den aktiven Sub, ausgegeben, wenn man einen aktiven Sub im Setup des Verstärkers/Receivers aktiviert hat. Nur dadurch werden sie nicht mehr verstärkt und stehen an den Boxenklemmen nicht zur Verfügung.

    Der nicht zu unterschätzende Vorteil eines aktiven Subwoofers liegt eher daran, dass dieser in seiner Lautstärke an die Frontboxen angepasst werden kann und der Amp in der Regel sauberer klingt, weil er die tiefen und leistungshungrigen Anteile im Tonsignal nicht verstärken muß. Dabei wird sein Netzteil nicht so stark belastet, es behält mehr Reserven für die Dynamik und Feinauflösung des Signals zurück. Weiterhin ergibt sich durch einen Subwoofer eine Entlastung der Hauptlautsprecher, so dass selbst ausgewachsene Standboxen an Feinzeichnung und Dynamik gewinnen. Deren Chassis werden nicht so sehr beansprucht und auch das Gehäuse schwingt nicht so stark mit wodurch der Klang weniger verschmiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2005
  9. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Entschuldigung das ich so ungenau in meinen Definitionen war.
    Ich wollte es ihm halt so erklären, das er es auch versteht. ;)
     
  10. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wie brauche ich neu bei Umstellung Analog auf Digital?

    Hallo
    Sorry aber es war nicht ungenau es war völlig falsch. Wie soll jemand etwas richtig verstehen wenn es Ihm falsch erklärt wird ? Ich kenne z.B. einige Receiver die DTS/ES aber kein Dolby Prologic und auch einige Receiver die Dolby Prologic aber kein DTS/ES haben. Sorry aber du hast es noch nicht ganz verstanden bei DTS/ES sind es 6.1 diskrete Kanäle, bei DTS/ES gibt es keine Matrix und keinen Matrix Decoder. Bei DD5.1EX gibt es eine Matrix und einen Matrix Decoder für den Back Surround Center.
    Grüße Tomi
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2005

Diese Seite empfehlen