1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Matthias K., 15. September 2004.

  1. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Anzeige
    Auch meine aktuellste Testreihe bestätigt,
    Verstärker machen nix besser, sondern nur schlechter
    (wenn der ankommende Pegel schon ohne Verstärker reichte).

    Wie so oft geschrieben (nicht nur von mir),
    sind Verstärker nur dann zu empfehlen,
    wenn nach der Antenne bis zum Empfänger große Verluste entstehen
    oder die Pegel an der Antenne so gerade über die Empfangsschwelle reichen (beim letzteren sind sie auch nur selten zu empfehlen).

    Der heutige Test (war ja nicht der erste Test und/oder der erste Verstärker).

    Testobjekt :
    Axing TVS 6-00 (Breitbandverstärker, 47 - 862 MHz, 22dB, 20 dB Dämpfungsregler)

    1. Test : UKW Fernempfang BigFM 104.9
    a.) Ohne Verstärker
    Empfang Mono einwandfrei, Stereo leicht verrauscht
    b.) Mit Verstärker, maximale Dämpfung (minimale Verstärkung)
    Empfang Mono - fast genauso, rauscht etwas mehr, Stereo mittelm. verrauscht
    c.) Mit Verstärker, halb aufgedreht
    Empfang Mono - mittelmäßig verrauscht, Stereo stark verrauscht
    d.) Mit Verstärker, voll aufgredreht (keine Dämpfung)
    Empfang überhaupt nicht mehr möglich - nur rauschen

    2. Test : UKW-Ortsempfang
    s.o.
    Empfang umso schlechter, bis am Ende, in dem Fall hier, fast nichts mehr zu hören ist.

    3. Test DVB-T Kanal 65
    a.) Ohne Verstärker
    53% Empfang - 100% Qualität
    b.) Mit Verstärker, niedrigste Verstärkung (maximale Dämpfung)
    50% Empfang - 100% Qualität
    c.) M.V., etwas mehr Verstärkung
    61% Empfang - 100% Qualität
    d.) noch etwas mehr, ca. 3/4tel aufgedreht
    63% Empfang - 20% Qualität
    e.) voll aufgedreht
    69% Empfang - 0% Qualität

    4. Test DVB-T (jetzt kommt´s)
    Keine Antenne angeschlossen
    Alle möglichen Kanäle durchgegangen,
    wo definitiv kein Signal drauf liegt.

    a.) Ohne Verstärker
    0% Signalstärke (0% Qualität versteht sich)
    b.) Mit Verstärker
    25-30% Signalstärke (wohl nur Rauschen)

    5. Test DVB-T K10 Langenberg
    s.o.
    Pegelsteigerung, mit jedem dB Verstärkung mehr,
    aber parallel zur Steigerung wächst der Qualitätsverlust.

    Da der Pegel ab einen gewissen Grad (beim Technisat DigiPal2 ca. 30%) völlig egal ist und es nur noch auf die Qualität ankommt, kann einen der angezeigte Pegel egal sein und ein Verstärker verschlechtert nur noch !

    Nehmen wir an, hinter der Antenne kommt soviel an, dass ein DigiPal2 30% anzeigt, aber durch die Hausverteilung hinter der Anschlussdose liegt nur noch so wenig, dass ein DigiPal2 nur noch 20% anzeigt, kann man einen Verstärker betreiben, der gut ausgewählt ist (nicht zu viel Verstärkung und besonders rauscharm - weniger als 5 dB!).
    Wahrscheinlich reicht ein 10 dB-Verstärker allemal, aber kein BK-Breitbandverstärker, sondern entsprechende Bereichsverstärker/DVB-T-Verstärker.
    Dieser Verstärker wird dann wahrscheinlich auch gegen Störungen in der Wohnung und auf dem Weg zur Wohnung gut sein, denn wenn man schon so viele Verluste hat, dass es in der Wohnung nicht mehr reicht, obwohl es unterm Dach mehr als genug war, dann spricht das eher für schlechte Kabel, auf dem Störquellen gut einwirken können.

    Man sollte wohl immer erst schauen, ob man auf einen Verstärker nicht doch verzichten kann und erst bei zwingenden Bedarf zu einem solchen greifen.

    Gerade an UKW-Tests kann man sich verdeutlichen (am besten Stereo wählen mit Kopfhörer abhören), dass das Signal durch den Verstärker quasi nur schlechter werden kann, auch wenn die Pegel steigen.
    Es kann den Empfang einiger Sender sogar völlig unmöglich machen,
    gerade wenn man starke Ortsender in der Nähe hat (Übersteuerungen im Verstärker und/oder im Empfänger).


    Zum Schluss noch das Beispiel bei meinen Eltern :
    Durch die UHF-Antenne kommt UKW verständlicherweise nur sehr schlecht rein, aber normalerweise ausreichend für die starken Ortssender.
    Der schwächste Sender im Ort ist Radio Neandertal.
    Nach der Verteilung fängt´s bei ihm an zu rauschen.
    Gut, dachten wir uns, soll ein Verstärker die Verluste ausgleichen.
    Nix da, egal wie der eingestellt war, Neandertal war gleich ganz weg.
    Vermutlich war der Rauschanteil größer, als das Nutzsignal.
    Der Unterschied zwischen Rauschen/Störungen und Nutzsignal scheint auch bei DVB-T-Recievern die Qualität darzustellen.

    Der gute Verstärker von Axing TVS 6-00 erzeugt (wohl durch sein Rauschen) einen Signalpegel von 13% (Anzeige DigiPal2) - das ist deutlich weniger.
    Das macht sich in einer deutlich höheren Qualität und stabileren Empfang bemerkbar.


    Fazit : Ein Verstärker verstärkt nicht nur das Nutzsignal, sondern auch die Störsignale, z.B. Rauschen.
    Zusätzlich addiert er sein eigenes Rauschen.
    Als Resultat hebt sich das Nutzsignal weniger stark vom Rest ab, als ohne Verstärker.
    "Taube" Reciever, die hohe Pegel am Eingang benötigen, profitieren mehr vom Verstärker, als Reciever, die einen sehr empfindlichen Eingang haben.
    Besser, man betreibt eine gute passive Antenne, als eine schlechte Aktive.
    Sollte ein passive Anlage für einen stabilen Empfang ausreichend sein, wäre ein Verstärker mehr als sinnlos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2004
  2. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    Hast Du jeweils unterschiedliche Antennen angeklemmt oder kam alles aus einem Kabel ?
    Wenn die starken Ortssender ständig anlagen ist's kein Wunder, da eine Übersteuerung und die entstehenden Störprodukte sich auf alle Empfangsbereiche auswirken, auch wenn es nur UKW Sender sind, welche zur Übersteuerung führen.

    Cheers
     
  3. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    Ich habe verschiedene Antennen.
    Natürlich verhält sich ein Verstärker, der nur UHF verstärkt und andere Bereich ggf. sogar ausfiltert, in meinem Falle viel besser.

    Breitbandverstärker, wie sie so oft verbaut werden, verstärken nun mal grundsätzlich alle Bänder.
    Und das fast jeder irgendeinen starken Sender "in der Nähe" (relativ) hat, lässt sich kaum vermeiden/bestreiten.

    Wenn ich dann sehe, wie viele direkt in Köln/Bonn (und nahes Umland) wohnen, aber trotzdem einen Verstärker einsetzen, dann fängt es an, mich zu grauen.

    Lieber eine gute Antenne und einen guten Reciever,
    als das eine der beiden Komponenten schlecht ist
    und ein Verstärker daran was ändern soll.

    Wenn ich eine gelbe oder rote Signalpegelanzeige von 32% sehe, aber die Qualität 100% beträgt, renne ich nicht gleich los und betreibe einen solchen Verstärker, damit mir grün 56% Signalpegel angezeigt werden.

    Wenn ich weiß, dass 30% davon rauschen sind und ggf. sogar deswegen die Qualität unter 100% sinkt, wird mir vollkommen klar, dass der Verstärker wieder raus muss.
     
  4. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    vollkommen richtig erkannt,
    ich setzte nur Verstärker ein, wenn ich z.b. an einer Zimmer Antenne 20 bis 30 Meter Kabel verlängern (dabei muß der Verstärker immer direkt an der Antenne sein); mußte und die Verluste wieder auszugleichen, oder der Eingang eines DVB.T Gerätes also der Tuner etwas taub ist,
    dazu sind in der Regel diese Verstärker gemacht,
    Alles andere ist quark und Leute Verdummung.
    bei mir ist es z.b. so das alle hier stehen Antennen ohne VV einen besseren Empfang haben, als diese eine die ich hier noch habe, die hat einen 40 DB Versträker mit dem man dann schön den Eingang des DVB-T Resiever übersteuern kann ..gröhl ..
    Die meisten Zimmer Antennen haben in der regel ein Kabel dran, das meist 1.5 Meter ist ,
    bei 1.5 Meter hat man keine Verluste,
    diese sind nur meßbar vieleicht 0.2% .
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2004
  5. femi2

    femi2 Silber Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    525
    Ort:
    nordöstliches Niederösterreich
    Technisches Equipment:
    T90, Laminas 1800, Irte 2,4 m
    DM 8000, VU+ duo(2), TBS6925 und weitere
    C-, Ku- und Ka-Band
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    So unnötig sind sie wieder auch nicht und der Axing TVS 6-00 zählt eindeutig zu den guten Verstärkern, ich habe schon vielen anderen Müll probiert.

    lokal vom Kahlenberg (~7km, 63kW, die DVB-T2 mit K36, K53 und K60 lass ich hier mal weg)
    K24, 24dB AGC 49, keine Angabe
    K34, 24dB AGC 51, keine Angabe
    K41, 24dB AGC 0, keine Angabe

    vom Kamzik (~50km, 50kW)
    K27, kein Signal, 19,2dB (MUX1 kommt hier über die horizontale Antenne, die eigentlich auf den Kojal ausgerichtet ist)
    K59, kein Signal, 21,0dB

    vom Devin (~69km, 25kW) oder Kojal (126km, 100kW)
    K29, kein Signal, 17dB
    K40, kein Signal, 17dB

    vom Heuberg (~63km, 20kW)
    K30, kein Signal, kein Signal
    K52, kein Signal, 13,6dB

    Angaben beinhalten Kanal, Signal ohne Verstärker, Signal mit Verstärker, gemessen auf der Dream8000, also nur relativ
    Die Kabellängen von Antenne zum Verstärker ca 35m und zum Receiver nochmals etwa 5m

    Fazit:
    Verstärker nur soweit aufdrehen, dass man bei den schwachen Signalen noch ein Bild hat und die lokal starken nicht den Tuner dicht machen.
     
  6. DVB-T2500

    DVB-T2500 Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.986
    Ort:
    2442 Unterwaltersdorf
    Technisches Equipment:
    T85 mit 4,8/ 9/13/19,2/26/42
    Kjaerulff1 Maximum
    König ANT-UHF31L-KN
    Philips SDV 2940
    DVB-T SK+CZ+A
    2x Gigablue HD Quad+
    2x Edision Argus Mini 2 in 1
    Lglh3010
    Samsung le46c530


    uvm
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    Kamzik K56 :) nicht K59 , K44 solltest du auch probieren, die Programme starten am 15 April :winken:
     
  7. rps007

    rps007 Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    61
    Ort:
    liessow
    AW: Wie besch... und unnötig Verstärker sind !

    Da bestätigt es sich mal wieder, der beste HF Verstärker ist die Antenne.
    Wenn die Antenne nicht optimal ist, was soll dann der Verstärker noch richten ?
     

Diese Seite empfehlen