1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie Bandbreite der DVB-T MUXe berechnen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Martyn, 12. Dezember 2008.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    10.588
    Ort:
    Nordostbayern
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Wollte fragen wie genau die Formel ist, um die Bandbreite eines DVB-T MUX in Abhängigkeit von Modulation (QPSK, 16QAM, 64QAM), FEC (1/2, 2/3, 4/5, 5/6, 7/8, 9/10) und Guardintervall (1/4, 1/8, 1/16) zu berechnen.

    Bei 16QAM - 2/3 - 1/4 kommt man laut Wikipedia auf 13,47 MBit/s.

    Aber wie sieht es z.B. bei 64 QAM - 5/6 - 1/16 aus?
     
  2. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Wie Bandbreite der DVB-T MUXe berechnen?

    Wozu rechnen, wenn man alle Bitraten in Tabelle 17 in ETSI EN 300 744 schon finden kann...?
     
  4. reslfj

    reslfj Senior Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    268
    AW: Wie Bandbreite der DVB-T MUXe berechnen?

    Or Table A.1 that includes the required C/N. The table below is from EN 300 744 V1.6.1. (Note the required C/N has increased since V1.5.1)


    [​IMG]

    But with DVB-T2 the bitrates are not 100% fixed and a calculator like the one linked to above can be most helpful.

    The net bitrate in DVB-T2 is not fixed for several reasons. The DVB-T2 frame consist of control date in P1 and P2 symbols followed by data symbols. The more datasymbols that follow the P1,P2 symbols in a frame the higher the net bitrate. Other factors like fitting the 64800 bytes FEC blocks into an integer number of symbols will also give small variations in the bitrate. The BBC has show this graph related to the initial DVB-T2 tests.

    [​IMG]

    Lars :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2008

Diese Seite empfehlen