1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wickert und Plog

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Lechuk, 11. Januar 2004.

  1. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Anzeige
    Berlin_BZ
    Der Streit um die Erhöhung der Rundfunkgebühren
    spitzt sich zu.ARD Chef Jobst Plog will die einheitliche Rundfünkgebühr abschaffen und durch
    unterschiedliche ersetzen.

    ARD Chef Plog plädiert notfalls auch für gesplittete
    Gebühren von Region zu Region.
    "Das ist ein spanndendes Gedankenspiel für den Fall,
    das einige Länder die von der KEF empfohlene
    Erhöhung tatsächlich verweigern wollen."
    Als Beispiel nannte Plog Österreich:
    In Wien ist die Gebühr höher als in Vorarlberg.
    Die Berliner wären nach diesem Prinzip vermutlich Verlierer.
    Grund:Berlins Bürgermeister hat der Erhöhung zugestimmt.
    [...]
    ARD,SWR und saarländischer Rundfunk wollen die
    Gebührenerhöhung einklagen.
    Beleg für deren Denkungsart war "Tagesthemen Moderator Ulrich Wickert,der sagte:"Es ist einfacher,den Preis einer Zeitung als die Rundfunkgebühren zu erhöhen."
    Kein Wunder:Zeitungen müssen wirtschaftlich arbeiten und erheben keine Zwangsgebühren...


    Na da wollen die uns aber wieder ein Ei legen zu Ostern,die Herren "wir haben Ahnung".
    Wenn wir dann schon Österreich zitieren,warum reden wir dann nicht darüber,das die keine Europalizenzen einkaufen?
    Plog lügt. wüt
    Bekommen wir dann in de auch alle einen Decoder um die ÖR zu empfangen?
    Jobst erzählt nur halbwahrheiten. wüt
    Ulrich Wickert vergißt wohl wer ihm sein Haus finanziert?
    Komisch das die alten ÖR Nachrichtensprecherim Alter immer abdrehen müssen.
    Fühlen die sich in ihrem Job nicht bestätigt?
    Dann sollen sie arbeiten gehen. wüt
     
  2. drmasc

    drmasc Gold Member

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    1.329
    Ach, in Bayern werden die Gebühren dann gesenkt, genial winken
     
  3. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    Leute bleibt mal auf dem Teppich. wenn die Gebühren nach 4 oder 5 Jahren um gut 1 EUR steigen, kann wohl kaum einer meckern. Man sollte von mir aus unterschiedliche Gebühren in den Bundesländern zulassen, wenn ich z. B. damit in Niedersachsen ein besseres Angebot als im "Verweigerland" Bayern habe, kann ich damit leben. Nur: wo weniger Gebühren gezahlt werden, sollte das Angebot auch geringer sein. Ich bin letztendlich der Auffassung dass wir für unsere gebühren ein gutes Programmangebot bekommen, bei den kommerziellen Programmen zahlt ihr die gebühren an der Supermarktkasse - die finanzieren sich voll aus Werbung, ARD und ZDF nur zu einem Bruchteil!
     
  4. n0NAMe

    n0NAMe Platin Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.140
    Ort:
    Im Heim
    Technisches Equipment:
    Siemens A50 :-D
    Ich weiß ja nicht, ob du zuviel Geld hast Kalle, aber eine Erhöhung ist absolut nicht akzeptabel. Soviel Geld wie die Ö/R Jahr für Jahr bekommen, sollte doch mehr als ausreichend für eine GRUNDVERSORGUNG sein. Wenn du gerne mehr bezahlen willst, dann schön für dich. Kannst bestimmt mehr überweisen. Ich kann dir auch gerne meine Kontonummer zukommen lassen.
    Es kann doch nicht sein, dass die Ö/R 50000 (dichterische Übertreibung winken ) Sender haben und immer nur mehr mehr mehr wollen. Irgendwann ist auch mal gut.

    Gruß

    n0NAMe
     
  5. Der Verkuender

    Der Verkuender Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2003
    Beiträge:
    632
    Ort:
    .
    @Kalle

    Damit du es ein für allemal kapierst. In Zeiten wo wir ALLE von Jahr zu Jahr mit weniger Geld auskommen müssen haben die öffentlich-rechtlichen Sender nichts zu fordern und basta. Auch wir bekommen keinen Inflationsausgleich. Auch wir müssen mit dem wirtschaften, was uns zur Verfügung steht. Und wenn wir unseren Lebensstandard nicht mehr wie gewohnt halten können, müssen wir eben auf kleinerer Flamme kochen, kleinere Autos fahren, kleinere Wohnungen mieten.

    Die sollen wieder zum Grundauftrag zurückkehren und Ruhe ist. Dann kommen sie auch mit dem Geld aus. Sparsamkeit ist das Zauberwort.

    Aber nee, luxuriöse Hauptstadtbüros, fette Intendanten- und Moderatorengehälter, kostspielige F.U.N.-, MHP-und DAB-Projekte, fürstliche Prominentengagen usw..

    Denen geht es nicht mehr ums Programm sondern ums Abzocken und der Sicherung ihres Wohlstandes. Und das bin ich und andere nicht mehr bereit mitzutragen.

    Grundversorgt und abGEZockt !!!

    Die politische Klasse behauptet, daß die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten notwendig wären, um dem Volk eine "Grundversorgung" zu sichern. Warum dürfen die so beglückten Bürger nicht selbst entscheiden, womit sie grundversorgt werden wollen?

    Es wäre ohne weiteres möglich, analog zu den "Sozialwahlen" in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung, die Entscheidungsgremien der öffentlich-rechtlichen Anstalten durch Briefwahl der Beitragszahler zu bestimmen. Doch so viel Demokratie wird von den Politikern nicht gewagt. Sie ziehen es vor, die Programminhalte durch von ihnen ausgewählte "Vertreter gesellschaftlich relevanter Gruppen" bestimmen zu lassen.

    Wenn die öffentlich-rechtlichen Sender wirklich für das Volk geschaffen worden wären, dann gäbe es keinen Grund, sie nicht in das Eigentum der Beitragszahler zu überführen. Die Liberalen fordern eine vollständige Privatisierung der öffentlich-rechtlichen Anstalten durch die Ausgabe von stimmrechtsfähigen Aktien an alle Gebührenzahler. Da diese durch die von ihnen bisher gezahlte Gebühr, die tatsächlich eine Kopfsteuer auf den Besitz von Empfangsgeräten ist, die zu privatisierenden Anstalten längst bezahlt haben, sind die Aktien gratis an die Beitragszahler auszugeben. Dann hätten die Aktionäre und nicht mehr eine Handvoll Politiker über die Sendeinhalte, Personal- und Finanzpolitik des Unternehmens zu entscheiden.

    Die politischen Klasse nutzt ihre selbstverliehene Macht, über die Grundversorgung befinden zu können, voll aus. Zur Grundversorgung zählen ARD, ZDF, die Landesprogramme, 3SAT, Phönix, Arte, Kinder-Kanal, Internet-Präsenzen, 54 Radioprogramme. Das ist wirklich viel Fürsorge für die Zwangs-Gebührenzahler, die es hoffentlich zu schätzen wissen, so umfassend grundversorgt zu werden. Das ist dann schon eine stattliche Gebührenzahlung wert. Dafür unterscheidet sich aber auch die grundversorgende Daily Soap eines öffentlich-rechtlichen Senders grundlegend von der zeitgleich gesendeten Daily Soap eines privaten Unternehmens.

    Die Fürsorge der Politiker für ihr Mündel geht aber noch über die öffentlich-rechtlichen Anstalten hinaus. Das böse Treiben kapitalistischer Privatsender könnte den Medienkonsumenten verwirren. Deshalb hat die politische Klasse 15 Landesmedienanstalten eingerichtet, die die Aufgabe haben, die privaten Sender zu überwachen. Diese Medienaufsicht ist sehr weitgehend, sie betrifft sogar Details der täglichen Programmgestaltung. Der Bürger kann also beruhigt sein. Es ist dafür gesorgt, daß er auch von den Privaten die Grundversorgung bekommt, die von den Politikern als richtig angesehen wird.

    Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) kassiert bei den 33 Millionen Zahlungspflichtigen jährlich 13 Milliarden DM. Davon behält die GEZ ein bißchen für sich selbst. Ihre Aufwendungen betrugen 1999 210.000.000 DM. Von den Einnahmen gehen 10 Mrd. an die ARD, 3 Mrd. landen beim ZDF. Mit diesem Geld ist es den öffentlich-rechtlichen Anstalten möglich, vor allem sich selbst grundzuversorgen.

    Man gönnt sich erstmal eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten. ARD und ZDF haben 27.000 fest Angestellte, das ist viermal so viel wie die Mitarbeiterzahl aller Privatsender.
    Unbeschwert von Kostendruck läßt sich gut produzieren. Eine Minute Fernsehspiel kostet bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten 20.000 DM, bei den Privatsendern weniger als die Hälfte davon. Ein Sendetag kostet im Ersten Programm 9 Millionen DM, bei RTL kommt man mit 3 Millionen DM aus.
    Allein die ARD gibt jährlich 100 Millionen DM für Bewirtungen aus. Auf jeden der 23.000 ARD-Mitarbeiter kommen damit Tafelfreuden im Wert von ca. 4.000 DM pro Jahr.
    Das ARD-Hauptstadtstudio am Reichstagsufer kostete 140 Millionen DM, das ZDF benötigte zur Grundversorgung ein Studio im exklusiven Zollernhof Unter den Linden für 180 Millionen DM. Für diesen Betrag errichtete SAT1 in Berlin eine neue Firmenzentrale für alle Mitarbeiter.
    Auch das Internet soll grundversorgt werden. Die öffentlich-rechtlichen Sender planen, für ihren zukünftigen Online-Auftritt jährlich 40-55 Millionen DM aufzuwenden. Das GEZ-Geld soll unter anderem in noch aufzubauende Sport- und Börsenportale fließen, die in direktem Wettbewerb mit themengleichen privaten Anbietern stehen, die sich ihre Einnahmen auf dem Markt verdienen müssen.
    Diese überragenden Leistungen der öffentlich-rechtlichen Grundversorger haben ihren Preis. Von 1990 bis heute stiegen die GEZ-Einnahmen um 66%, während die Lebenshaltungskosten in diesem Zeitraum nur um 25% zunahmen.

    Ist zwar schon etwas älter aber dadurch nicht weniger aktuell.

    Der Verkuender

    <small>[ 11. Januar 2004, 21:44: Beitrag editiert von: Der Verkuender ]</small>
     
  6. Michael 1708

    Michael 1708 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.396
    Ort:
    Baden-Baden
    :cool:

    Wow, Verkuender,

    es ist kaum zu glauben, aber dies ist ein Post von Dir, wo ich uneingeschränkt und 100%ig mit Dir einer Meinung bin.

    * eine echte Premiere * sch&uuml

    Gruss Michael1708
     
  7. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    ich hab ihm schon öfter zugestimmt. Ist keine Premiere. Wenn er keine Schimpfwörter verwendet, klingt das auch alles viel plausibler. Nur leider gibt es hier - vor allem in den beiden Premiere-Foren - einige Leute, die nichts anderes als Schmipfworte verstehen. Da wird der Inhalt leider oft verdrängt und die leute nageln sich auf die Beleidigungen fest, statt mal ein wenig das Hirn anzustrengen und über den Inhalt nachzudenken.

    Aber ich möchte auch darauf hinweisen, dass es vom Verkuender inzwischen viele Kopien gibt. Als bitte genau auf die Schreibweise des Namens und eventuell Sonderzeichen achten!
     
  8. Michael 1708

    Michael 1708 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.396
    Ort:
    Baden-Baden
    Hmm, glaub ich nicht, das es viele Kopien gibt, da jedem ähnlichen Namen in weniger als 20 Stunden die Schreibrechte entzogen werden.

    Leider! Denn Zensur war noch nie die Lösung. entt&aum

    Ansonsten kann man es ganz einfach unterscheiden, in dem man bloss kurz auf die Postzahl achtet.
    a.) über 700 oder b.) 1 - 25
    Schon ist alles klar.

    Gruss Michael1708
     
  9. Der Verkuender

    Der Verkuender Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2003
    Beiträge:
    632
    Ort:
    .
    @Michael 1708

    Glaub mir, uns verbindet mehr als uns trennt. Als Menschen vermag ich die Personen, die sich hinter dich, digitalreceiver42, Atletico, bernhardtfriedrich und headbanger nicht zu beurteilen weil ich euch nicht kenne. Ich persönlich ordne solche Auseinandersetzungen grundsätzlich nicht so tragísch ein. Mir geht's um die Sache, euch geht's um die Sache. Als Menschen versuchen wir täglich unseren Mann im Beruf, innerhalb der Familie und innerhalb der Gesellschaft zu stehen. Ich denke wir alle sollten ein für allemal mit den dummen Streitereien und den Hetzereien aufhören, unsere Erfahrungen, auch auf technischem Gebiet in die Foren einbringen und unsere gegensätzlichen Standpunkte so akzeptieren wie sie sind. Ich eure und ihr die meinen. Grundproblem ist doch, daß wir uns in der heutigen Zeit mit Veränderungen, in was für einem Bereich auch immer, äußerst schwertun und es darum auch verlernt haben alte Gewohnheiten über Bord zu werfen.

    Das Leben ist nun mal eine Hühnerleiter, kurz und beschi..en. Und alles, ob es nun das Premiereprogramm oder sonstwas ist, währt nunmal nicht ewig. Nicht mal die innigste Liebe. Auch ich sehne mich zu den Anfängen von DF1 zurück, jedoch wohlwissend, daß sowas in dieser Form finanziell einfach nicht realisierbar ist. Da wird sich auch nichts dran ändern, selbst wenn der Geschäftsführer Jim Knopf heißt.

    Liebe Grüße vom Verkuender winken

    <small>[ 12. Januar 2004, 18:10: Beitrag editiert von: Der Verkuender ]</small>
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.649
    Ort:
    Magdeburg
    Und nun gebt Euch noch ein Küßchen und alles ist in Butter...

    Was die ÖR betrifft stimme ich Verkünder 100% tig NICHT zu! Die ÖR sind bis jetzt der einzige Garant für gutes Fernsehen. (Was nicht heißt das alles gut ist was von da kommt.)
     

Diese Seite empfehlen