1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Radiator2k, 8. April 2005.

  1. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo,

    ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass die Wetterabhängigkeit bei der Empfangsstärke hier viel geringer ist als erwartet. Oder kommt da noch das Große irgendwann? ...

    Heute konnte ich erstmals bei schon recht heftigen Regen die Empfangsstärke, die die Dreambox so anzeigt. Bei der Skystar2 konnte ich das schon früher, aber da wurde mir gesagt, dass die Anzeige herzlich wenig genau sei. Jetzt ist die Dreambox aber eher dafür eine Bestätigung, was die Skystar2 schon sagte: Regen beeinflusst fast nicht.

    Also:
    Nur Triax 65cm Schüssel mit einem Samsung Twin LNB heute gegen 15.15 an einer Dreambox5620S.

    Es war kurzzeitig sehr starker Regen, davor und danach etwas weniger, aber ich hatte so ziemlich den Zeitpunkt mit dem stärksten Regen, als ich testete.
    Ich wohne in Südberlin, hier einfach auf 15.15 in der linken Leiste klicken, dann sieht mans ganz gut: http://www.wetteronline.de/radar/dldldberf.htm

    Die Dreambox zeigte bei dem Sonnenscheinwetter und Sternenhimmel der letzten Tage für ARD immer so um 84% SNR an, bei Sat1 zB so ca. 80% SNR.
    (oder sollte man hier schon mehr als 79% (ZDF) bis 84% (ARD) erwarten bei den erwähnten Komponenten?) Beim erwähnten Regenfall hat sich das praktisch nicht geändert... ARD schwankt zwischen 83 und 84, Sat1 zeigte immer noch 80%. Die Sender sind maximal 1% abgefallen. Das hatte die Skystar2 schon ähnlich angezeigt.
    Stelle ich mir Regen viel zu schlimm vor ? Die Auswirkungen sind doch fast Null.
    Da die Dreambox erst so bei etwa 61-62% mit einer sehr geringen BER anfängt und man auch bei 60% meistens noch ein ungestörtes Bild hat mit einer BER von vielleicht etwa 100-300 und man der Klötzchenempfang vielleicht so bei 55-56% anfängt, ist da ja aber noch einiges an Spielraum.

    Irgendwie verstehe ich das mit dem Regen so weniger oder kommt da eines Tages noch die große Überraschung? Unwetter zum Testen kommen ja nicht alle Tage, aber war halt schon ein starker Platzregen und Sat habe ich erst einige Wochen.
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Die LNB's und Tuner der Sat-Receiver sind mittlerweile so ausgereift, dass ein wetterbedingter Ausfall einer gescheiten Sat-Anlage gänzlich unmöglich ist.
    Letzten Sommer hats hier mal übelst gewittert und in Strömen gegossen, dass es nur so gekracht hat. Die Dreambox war zeitweise zwar auf 65% SNR unten, aber ausser ganz kurzen Bildhängern hat man absolut nichts weiter gemerkt. Und das war die absolute Ausnahme, ansonsten wurschtegal ob das LNB eingeschneit ist oder draussen die Welt untergeht, Astra 19.2°E is mit 80cm aufwärts definitiv nicht totzukriegen.
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Gaaaannzzz genau !!

    Auch ich habe schon mal die Pegel bei sehr starken Unwettern mitlaufen lassen, da ging fast die Welt unter, ab und zu sind mal die Pegel 2 oder 3% gefallen, aber passiert ist da nichts.

    digiface
     
  4. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Dann wären die Auswirkungen bei analogen Senden vermutlich ähnlich gering ? Habe leider keinen analogreceiver um das zu probieren.

    Denn das erste was normalen Leuten zum analogen Satempfang einfällt, sind Fische bei Schlechtwetter .. das kommt ja nicht von ungefähr.

    Bin mal gespannt ob ich in diesem Jahr dann noch irgendwann einen Ausfall vom 19,2 Empfang hier feststelle... - Vielleicht ist es auch nicht ein ganz unbedeutender Vorteil, dass die Schüssel und das LNB selbst kaum der Witterung ausgesetzt und somit immer trocken bleibt.
     
  5. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Auch für Fische im Analogbild musses schon ganz krass kommen.

    Wie gesagt, schau dir die früheren LNBs und Schüsseln an - da hat sich schon einiges getan.

    Wenn ich die erste Amstrad-Anlage mit 60cm Mesh-Spiegel aus Stahl mit der jetzigen Kathrein vergleiche, das sind WELTEN.
     
  6. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Ja das ist es auch, bei manchen Sendern hat man früher die Fische bei einer 60 cm Schüssel und altersschwache Satelliten gar nicht weg bekommen.

    Heute wo die Sender in den Backupbänder der neueren leistungsstarken Satelliten liegen, und sich die 80 cm Schüsseln durchgesetzt haben, findet man Fische nur noch bei schlecht eingestellten schüsseln.

    Jedoch fangen die Fische nicht erst im Analogbild an, wenn digital nichts mehr geht, sondern schon viel früher. Wenn das Analogbild von Fischen stark übersäht ist, erst dann fällt digital für ein paar Sekunden zu 100% aus.

    digiface
     
  7. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Ich kann mich nur anschießen. Astra sendet so stark da muss schon ein Jahrhundertunwetter sein, dass es zu einem ein Ausfall kommt.
    Man muss eben nur gute Komponenten verwedenden und gut ausrichten. Mit meiner alten Conrad billig Schüssel, dem Conrad billig Receiver mit Schrott Tuner und dem Gold Edition LNB gabs natürlich schon Ausfälle. Jetzt mit Gibertini Schüssel, Invacom LNB und Dreambox 5620 gibts keine Ausfälle mehr. Obwohl die Schüssel im letzen Winter immer Wieder eingeschneit war.
     
  8. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    zur Ergänzung zu dem, was BlackWolf und MAx87 geschrieben haben: Leichte Ausfälle habe ich selber nur dann, wenn die Sat-Schüssel deutlich mit Schnee bedeckt ist. Aber da soll ja auch ein Besen helfen. :cool:

    Sowas wie "Totalausfall" für 10-15 min gibt es nur dann, wenn große Gewitterwolken zwischen Sat-Schüssel und Satellit sind, die durch ihre 'Aufladung' das ganze Signal kaputtmachen. Dazu gibt es aber auch ein hübsches Beispiel auf der Homepage von BlackWolf ("Das Wetter").

    here you are:
    http://www.bw-sat.de/wetter.htm
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2005
  9. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Ich habe daraus den Schluß gezogen, daß ich jedem, der mich nach ner Sat-Schüssel fragt bzw wieviel Geld er dafür ausgeben soll, den Rat gebe, ne stabile, "vernünftige" Sat-Schüssel zu kaufen, die auch gerne etwas größer sein darf. 65 cm => besser 80 cm
     
  10. Pauli 9

    Pauli 9 Neuling

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    16
    AW: Wetterabhängigkeit ... relativ gering ?

    Vielen Dank für die Informationen,die ich hier lesen konnte,da habe ich jetzt keine Bedenken mehrwenn ich mir in nächster Zeit einen Topfield 5500 mit einer 80iger Schüssel zulege.Muß bloß noch warten bis meine Kündigung von Kabel durch ist.
    Viele Grüße Pauli 9
     

Diese Seite empfehlen