1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wer ist freiwillig Kabelkunde?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Binford, 6. Juni 2001.

  1. Binford

    Binford Junior Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2001
    Beiträge:
    84
    Anzeige
    Mich würde mal interessieren, wieviele von euch freiwillig den Kabelempfang dem Satempfang vorziehen.

    Ich bin davon überzeugt, daß die Mehrheit der Kabelhaushalte dazu gezwungen wurde.

    Früher (zu Analogzeiten) war ich vom Kabelempfang auch überzeugt. Jedes Gerät (TV, VCR) hatte den passenden Tuner. Und das Angebot war im Vergleich zu den Astra-Anfängen sehr gut.
    In meinen früheren Wohnungen waren die mon. Kosten bei 12-15 DM.

    Doch heute sieht die Sache anderst aus. Im digitalen Zeitalter kommt man um eine externe Box nicht drum herum. Somit ist dieser Vorteil des Kabels weg.
    Die Programmvielfalt ist mittlerweile bei Sat-Digital um einiges besser als im Kabel.
    Zudem habe ich in diesem Zweifamilienhaus, wo ich z.Z. wohne, die doppelten mon. Kosten.

    In einer Wohnung, die "verkabelt" ist, ist es ja nicht erlaubt eine Satanlage zu installieren. Somit ist man Zwangskunde.

    Solange die Kosten niedrig und das Angebot OK ist, kann man damit leben. Aber in der heutigen Zeit.

    Vor 8 Jahren waren die rückkanaltauglichen 650 MHz Breitbandverstärker serienreif. Der Istzustand krebst immer noch bei 450MHz rum. Wenn man bei der Kabelgesellschaft nachfragt, wann sich dieser Zustand ändert, erhält man nur: Ist in den nächsten Jahren geplant!

    Zudem hört man immer wieder von Störproblemen der abstrahlenden Kabel. DVB-T steht auch in den Startlöchern.

    Deshalb: Wer ist froh ein Kabelkunde zu sein?
    Vielleicht könnte Flo eine Umfrage starten.
     
  2. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    adam S
    Bei DM40,- pro Jahr habe ich das so nebenbei, aus Interesse. Aber die Kosten steigen auch bei uns, soll in 2Jahren eine Erhöhung kommen, auf DM50,- im Jahr :D
    Ist halt auch nur ein 450er Ausbau, aber wenn bis Jahresende auch die örA und die Privaten digital sind...
    Na ja, ich habe ja auch noch die Drehanlage.

    cu oli
     
  3. Tenis

    Tenis Junior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2001
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    ich bin sehr froh, dass ich Kabel habe, die Kosten stören mich nicht...

    In dem Ferienhaus ist Satellit installiert und es gibt so viele Sender, meist verschlüsselt und so durcheinander alles mit SAtellit, da bin ich froh ein geordnetes, übersichtliches, Kabelanschluss in TOP-Bildqualität zu haben und damit auch die Mehrheit in Deutschland vertrete :) :) :)
     
  4. El Chaos

    El Chaos Junior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2001
    Beiträge:
    20
    Ort:
    bei mir
    Moin Moin,

    ich sach man so:
    Kabel oder Sat ist mir eigentlich egal, Hauptsache ist, daß wenn ich mich schon vor die Glotze werfe alles so funktioniert wie ich es will.
     
  5. JCD

    JCD Senior Member

    Registriert seit:
    4. März 2001
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Landeshauptstadt Düsseldorf
    Hallo allerseits,

    also,auch ich verfüge über Kabelanschluss...
    Nun,ich muss aber sagen,bis auf die bekannten Deutschen Programme wird eigentlich nur Müll eingespeisst.Ähnlich ist es mit den Radioprogrammen....
    Da werden Programme in Mono eingespeisst viele Belgier eine Masse Holländer...das ist es halt was der Deutsche Radiohörer so will!?Mensch solch ein Mist,zermüllen das gesamte Band für 10 BeNeLux Programme wer will die denn schon?Das 3.Programm des Hessischen Rundfunks wird in Mono eingespeisst...den bekomme ich über Zimmerantenne in Stereo!!!ähnlich ist es beim Belgischen Rundfunk!Sagt mal,was setzen die für eine Schrott-Technik ein?
    Aber jetzt:
    Ich habe auch 2 Schüsselchen stehen!!!!!!!!!!
    Astra und Hotbird,ungeahnte Medienvielfalt über Satellit,ein TV und Radio Angebot das Dich bald erschlägt.Und dagegen das armsehliche Kabelnetz...und dafür muss man auch noch zahlen.....
    Niemals würde ich jemandem zu Kabel raten,der grösste und teuerste schrott!!!

    MfG Jörg
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Hi
    Ich habe leider Kabel weil ich keine Schüssel anbauen kann wegen der Lage :mad: .
    Wenn ich könnte würde ich sofort auf Schüssel umstellen.
    Kabel ist totaler mist!!! Sehr schlechte Bild und Ton-qualität und dafür bezahlt man noch Geld. Es kommen keine Sender dazu im Gegenteil es werden welche Rausgenommen sihe VH-1 Diesen konnte ich vorher in der anderen Wohnung über Schussel sehen. Keine Möglichkeit ADR zu emfangen. Bei der kleinsten Regenwolke ist das Bild weg auch Digital ist dann weg. Sowas hatte ich mit einer Sat-Schüssel maximal 1x im Jahr jetzt ist es bei jedem gröserem Regenguss.
    Kabel ist keine Altenative.
    Gruß Gorcon
     
  7. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Hallo,
    sowohl Sat- als auch Kabelempfang haben Vor- und Nachteile. Ein wesentlicher Vorteil beim Kabelempfang ist, daß die Verteilung sehr einfach und preiswert erfolgt. Jeder Punkt im Haus/ in der Wohnung ist ohne aufwendige Verteiltechnik zu erreichen. Bei vernünftigen Gebühren ist der Kabelempfang nicht abzulehnen (siehe Oli). Bei Vergleiche wird immer außer acht gelassen, daß bei Satdirektempfang auch laufende Kosten anfallen. Was geschieht z.B. wenn div. Teile/ Baugruppen defekt sind und durch eine Fremdperson rep. oder ersetzt werden müssen?? Es ist wie mit Versicherungen, hat man keine, so braucht man sie und umgekehrt... Ich selbst nutze Kabel und Sat, ähnlich wie Oli. Zum Thema 450 MHz kann ich vielen Diskussionen nur kopfschüttelnd verfolgen.
    Unser Netz ist seit Anfang der 90er Jahre auf 450 MHz umgestellt und in weiten Teilen 862 MHz tauglich. Dennoch sehe ich die große Notwendigkeit zur absehbaren Nutzung nicht. Im unserem Kabel befinden ich z.Z. 33 analoge TV- Progr. und 14 digitale Programmpakete(ca 140TV). Dennoch besteht immer noch für 5 Pakete Platz, wobei wir nicht wissen welche Pakete sinnvoll noch eingespeist werden sollte. Für Digitalempfang nutze ich gegenwärtig einen OpenTV- Satdigitalreceiver. Mit entsprechenden Entschlüsslungssystemen (Irdeto und eingeb. Viaccess) kann ich neben den den rund 300 freien noch ca. 200 PayTV sehen. Wenn man ehrlich ist, so wird am Anfang vielleicht noch zwischen 150 TV mal hin- und hergeschaltet, schließlich "begnügt" man sich mit 10- 20 bevorzugten Programmen. OpenTV und Videotext will man auch gelegentlich nutzen und digitales Radio ..... Arbeit und Schlafen lassen wir dabei weg (Spaß). In Sachen Kabelfrequenzen sehe ich alleinig das Problem, daß in Deutschland der Übergang von Analog zu Digital zu langsam vorangeht. Dadurch wird unnötig Kapazität gebunden. In Deutschland freut man sich über zusätzliche analoge Ausstrahlung (B1), während andere Länder analog zu Gunsten von Digitalempfang abschalten.
    Ein grundsätzliches Problem sehe ich im Nachteil beim Kabel in dem Fehlen von digitalen Kabelempfängern mit unterschiedlichen technischen Möglichkeiten und sehr begrenzten Auswahl. Während bei Sat ca. 200 Modelle zur Wahl stehen, sind es beim Kabel keine 10. OpenTV wird nicht angeboten!! Problematisch ist aus meiner Sicht, daß div. Kabelnetzbetreiber ihren Kunden die Digitalempfänger vorschreiben bzw. wollen.
    Bei DVB-T sehe ich das Problem der begrenzten Reichweite und somit "Insellösungen". Die Programmvielfalt ist dann auch nicht so überzeugend.
    Fazit: Würde es eine entsprechende Auswahl (z.B. OpenTV...) würde ich Digital über Kabel nutzen. ;)
     
  8. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    adam S
    Das digitalen Kabelempfängern Problem sehe ich genau so. Ich verstehe das Problem, das manche Firmen scheinbar haben, einfach nicht. Es gibt doch schon zahlreiche Boxen, nur zu kaufen bekommt man sie nicht. In der Schweiz gibt es diese Nokia mit OpenTV und Nagra. Ich hatte mal eine galaxis Broadband C da, und nix die ist zu, die funktioniert nur im Primacom-Netz :(
    Mit einer leicht anderen Software würde die überall funktionieren.
    Ich glaube einfach nicht an die Legende es gäbe hier keinen Markt !!!

    cu oli
     
  9. Binford

    Binford Junior Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2001
    Beiträge:
    84
    @oli
    Wow, für 40.- DM/Jahr würde ich auch nichts sagen. Bei mir sind es ja 300.
    Wo wohnst du, daß die privaten bis Jahresende bei dir eingespeist werden sollen. Hier in BW wird in den nächsten 2 Jahren nicht viel passieren.

    @Tenis
    Na ja, was soll ich dazu sagen. Gestern habe ich bei meinem Schwager ne dBoxII Sat eingerichtet. Da mußte ich auch erst die vielen Programme sortieren, damit es Übersichtlich wird. Das sollte aber kein Grund sein, ein großes Angebot abzulehnen, nur weil man zu bequem ist, sich seine Favoriten herauszusuchen. Es wäre natürlich besser, wenn man sich die Liste am PC zusammenstellen könnte, so wie es andere Receiver können.

    @El Chaos
    Du hast recht. Ich sage nur Alarm, Control, Enter. (Tim Taylor im Kampf mit der Alarmanlage). Bei DigiSat werfe ich die Kiste an und zappe bis zum Umfallen. Bei Digi-Kabel kann ich ständig zwischen dBox und TV-Tuner wechseln, weil nicht alles digital ist.

    @JCD
    Ein gutes Argument. Die Auswahl an Radioprogrammen ist im Kabel echt dürftig. Bleibe deshalb immer wieder am Country hängen. Ohne PW könnte ich Radio ganz vergessen.

    @Gorcon
    Auch ich hatte in letzter Zeit bei ein paar Kanälen Fische im Bild. Das ist eindeutig ein Empfangsproblem der Kopfstation. Ganz zu schweigen von den Schattenbildern bei ORF1 und ORF2. So gut ORF1 auch ist, aber das kann man sich in der Quali nicht antun. Mein Fernehfritze meinte, daß wäre in der Gegend normal. Liegt wohl in der Einstreung terrestrischer Sender. Aber was rede ich. Mit Sat hätte ich diese Kanäle ja gar nicht ;-)

    @kopernikus23
    Natürlich ist Sat nicht umsonst. Aber ich denke Oli ist da eine Ausnahme. Der Preis liegt bei 300 DM/a. Sind es weniger, sind auch mehr Parteien beteiligt. Und dann teilen sich die Kosten bei Sat ja auch auf. Wenn ich jedes Jahr 300.- DM Rücklage schaffe, dann bin ich für den Bedarfsfall auch gewappnet. Der große Unterschied. Tritt er nicht ein, habe ich mein Geld noch. (Beitragsrückerstattung). Zudem entscheide ICH in welche Richtung investiert wird. Beim Kabel weiß man doch garnicht was die mit meinem Geld machen. Das Angebot und die Technik hat sich in den letzten Jahren kaum geändert.
    Wo wohnst Du? 5 Programmanbieter mit 140 Digikanälen! Bei mir es es höchsten die Hälfte, oder zählst du bei PW jede Anfangszeit von Cinedom und jeden Feed der F1 und Kick?
    Das große Problem ist und bleibt, daß man beim Kabel auf den TV-Tuner noch nicht verzichten kann (Private).
    Daß man sich mit weniger "begnügt" ist kein Kriterium, sondern der Vorteil von einem großen Angebot. Jeder findet seine Rosinen. Bei Kabel werden mir die Rosinen aufdiktiert. Das entspricht nicht meinem Naturell der freien Entscheidung.
    Mit der langsamen Umstellung bin ich voll deiner Meinung. Das Kabel wäre attraktiver, wenn die Umstellung schneller gehen würde. Wo wir dann wieder bei der größeren Vielfalt und ganz wichtig der besseren Technik wären. Wir Kabelkunden haben kein DD bei Pro7!
    Daß es weniger Kabelempfänger gibt, ist mit ein Grund am mangelnden Angebot im Kabel. Im Prinzip gibt es nur ÖR und PW. Für PW brauche ich ne dBox. Der Kreis, der sich nur wegen ÖR digital einen DigiReceiver kauft ist dann sehr klein. Mann braucht ja trotzdem noch den analogen.
     
  10. ROPI

    ROPI Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Erfurt
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:<HR>Original erstellt von kopernikus23]Unser Netz ist seit Anfang der 90er Jahre auf 450 MHz umgestellt und in weiten Teilen 862 MHz tauglich. Dennoch sehe ich die große Notwendigkeit zur absehbaren Nutzung nicht. Im unserem Kabel befinden ich z.Z. 33 analoge TV- Progr. und 14 digitale Programmpakete(ca 140TV). Dennoch besteht immer noch für 5 Pakete Platz, wobei wir nicht wissen welche Pakete sinnvoll noch eingespeist werden sollte. </STRONG>[/quote]

    Wie währe es mal endlich englischsprachige Sender einzuspeisen?
     

Diese Seite empfehlen