1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wer hat ne Bewerbung für die Kriegsdienst verweigerung ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Stinkfus, 29. November 2002.

  1. Stinkfus

    Stinkfus Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    428
    Ort:
    München
    Anzeige
    Hallo miteinander !

    Muss jetzt demnächst zum Bund oder Zivildienst antreten.

    Habe mich für den Zivildienst entschieden und muss nun denen Schreiben, warum ich nicht für den Bund geeignet bin.

    Da fällt mir aber nichts ein ! breites_

    Hab jetzt schon verschiedene Schreiben aus dem Internet geholt, sind aber alle nicht der "brüller" !

    Habt Ihr noch welche bei euch rumliegen, die auch dann bewilligt wurden ?
     
  2. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    Ja, aber das is schon ein historisches Dokument von anno tobak 1987... (wenn ich es daheim noch finde)

    Ist die stenge Gewissenprüfung mit Beweggründen nicht abgeschafft, soll heißen muß da nicht nur irgendwo im Schreiben erkennbar vorkommen: "Ick will aba nich zur Bundeswehr" ??

    <small>[ 29. November 2002, 16:05: Beitrag editiert von: BikerMan ]</small>
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Moin,

    schon mal darüber nachgedacht, statt dessen Dich für den Katastrophenschutz-Dienst freistellen zu lassen?

    Das ist eine viel zu wenig bekannte aber sehr effektive Methode, um sich um Bundeswehr oder Zuvieldienst drücken zu können.

    Katastrophenschutzdienst kann man z.B. beim Deutschen Roten Kreuz, dem THW oder der Feuerwehr machen. Dort leistest Du dann im Jahr rund 150 bis 200 Dienststunden.
    Der Vorteil: Du bist nicht gezwungen, Vollzeit (!) bei BW oder Zivi zu verschwenden, sondern kann statt dessen Ausbildung oder Studium beginnen.
    Die verpflichtung zum Kat.S. beträgt zur Zeit sechs Jahre. Das hört sich lange an, ist aber leicht zu managen. Man ist auch nicht an einen Ort gebunden, da es o.g. Hilfsorganisationen in jeder Stadt gibt.
    Und je nach Organisation kann man auch sehr interessante Dienste machen. So bin ich während meiner Freistellungszeit in so manches Konzert als Sanitätsdienst gegangen. Macht Spaß.
    Und ist vor allem um einiges sinnvoller, als Panzer zu schrubben oder sich als Zivi für einen Hungerlohn ausbeuten zu lassen.

    Wenn Du mehr Infos darüber haben möchtest, dann melde Dich einfach.

    Gag

    PS. Für Deine Verweigerung empfehle ich Dir, einfach mal bei einer der Zivi-Vereinigungen vorbeizuschauen. Die geben Dir einen kleinen Leitfaden, wie Du Deine Verweigerung formulieren solltest.
    PPS. Kat.S. ist von einer Verweigerung unabhängig.
     
  4. garfield82

    garfield82 Gold Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    D 47057 Duisburg
    Naja, aber Leute, die das gemacht haben, durften dieses Jahr auch im Osten gegen die Flut antreten. Und das stelle ich mir härter vor, als Zivi. da gab's doch den tollen Bericht in der Harald Schmidt Show, oder?
     
  5. Elmo

    Elmo Gold Member

    Registriert seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    1.837
    Ort:
    Hattingen
    Zeckenalarm!!!! boah!

    Spaß beiseite, schließlich habe ich mich seiner Zeit zur Verteidigung unseres Staates mit all seinen Rechten für jeden Einzelnen verpflichtet, daher habe ich auch ein Herz für Zivis und Katastrophenschützer - ist ja auch ein Grundrecht. winken

    Eines vorweg (von wegen Hochwasserschutz): Nicht jede Zivistelle ist eine Drückeberger-Stelle!
    Schlimmer als jegliche körperliche Belastung (Sandsäcke stapeln) ist eine psychologische Belastung. Eine Steigerung ist nur noch durch eine Kombination von beidem zu erreichen!

    Zurück zum Thema: Ich weiß, daß Du es nicht hören wolltest, aber schreib doch einfach deine eigenen perönlichen Gründe auf. Die kannst Du hinterher wenigstens glaubhaft vertreten! Kehr in dich und schreib das Ergebnis auf.
     
  6. Stinkfus

    Stinkfus Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    428
    Ort:
    München
    @ Elmo

    Dass würde sicher nicht funktionieren !
    Müsste dann schreiben, dass ich ausschlafen möchte, dass ich es hasse von Befehle entgegen zu nehmen, dass ich nicht im Dreck "wühlen möchte" etc. Bin eigentlich nur zu faul für den Bund und möchte dieses veflixte unfaire (Frauen müssen nicht w&uuml;t w&uuml;t ) Jahr einfach nur relaxt hinter mich bringen. Da ist z.B. Essen ausfahren um einiges angenehmer !

    Das mit Katastrophenschutz usw. hatte ich mir auch schon überlegt.
    Habe aber gehört dass es verdammt schwer ist an solche Stellen ranzukommen !!!

    Muss ich nicht trotzdem auch wenn ich dahin gehen könnte und wollen würde dieses Begründungsschreiben, warum ich nicht für die Bundeswehr tauglich bin ,schreiben ???
     
  7. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    @Stinkfus: Kennst du die Seite?

    http://www.zentralstelle-kdv.de/

    Ich würde meine Zivildienst von damals jederzeit wieder machen, war eine Superzeit.
    Man muß sich nur informieren, welche (mehr oder weniger exotischen) Stellen es gibt.

    <small>[ 29. November 2002, 21:42: Beitrag editiert von: BikerMan ]</small>
     
  8. lemmy

    lemmy Junior Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    139
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich hab auch zuerst Dienst im Katastrophenschutz
    bei der JUH gemacht.
    Bei mir waren die Bedingungen aber noch ein wenig anders.
    8 Jahre, 200 Std.p.A.
    Dies habe ich genau 1,5 Jahre gemacht. Ich habe in der Zeit einige Dienste geschoben, unter anderem war ich beim Flughafenbrand in Düsseldorf dabei.
    Doch im grußen und ganzen kam ich derzeit nicht damit zurecht die 200 Stunden voll zu bekommen. Zum einen war nicht genug Arbeit da und zum anderen wenn Arbeit da war hatte ich Schichtdienst.
    Ich entschied mich daher, dann doch auf Zivildienst umzusatteln. Mit der Unterstützung meiner Vorgesetzten bekam ich auch promt eine Stelle als Fluggastbetreuer und KTW Fahrer am Flughafen Düsseldorf bei der JUH.
    Den Dienst hatte ich in 9 Monaten erledigt.

    Fazit:
    Ich würd den Dienst immer wieder machen.
    War echt super am Flughafen.

    Und da ich derzeit schon eine eigene Wohnung und ich eine Finanzkauf am laufen hatte,
    bekam ich nach dem Unterhaltsicherungsgesetzt,
    die komplette Miete sowie die hälfte des Betrages von meinem Finanzkauf.
    War zwar ein wenig lauferei, aber hat sich voll gelohnt.

    Gruß
    lemmy
     
  9. lemmy

    lemmy Junior Member

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    139
    Ort:
    NRW
    Du willst beim Zivildienst ausschlafen!

    Du willst keine Befehle von deinem Dienstellenleiter entgegennehmen!

    Wo lebst du denn?

    Also wenn du das ernsthaft vorhast, kannste das vergessen.

    PS:
    Mein Frühdienst fing um 4 Uhr Morgens an!!!
    4 Tage Frühdienst, 4 Tage Spätdienst, 4 Tage Frei.
     
  10. Handtüch

    Handtüch Senior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    446
    Ort:
    München
    mein Cousin hat einfach n paar Millionen Generäle beleidigt und schon war der ZIVI breites_
     

Diese Seite empfehlen