1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wer bietet gestreamte Sender mit Abrechnung auf Zeitbasis statt Flat?

Dieses Thema im Forum "Weitere IPTV- und on Demand-Angebote, z.B. Zattoo," wurde erstellt von emtewe, 3. April 2017.

  1. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.336
    Zustimmungen:
    2.608
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Irgendwie vermisse ich ein Geschäftsmodell bei den Streamingdiensten, wie der Titel schon sagt, mit einer Abrechnung auf Zeitbasis statt Flatrate. Ich schaue insgesamt sehr wenig Privatfernsehen, momentan ausser Formel 1 praktisch gar nichts, und da ist Sky Ticket ja schon fast billiger als ein HD+ oder Freenet Abo.
    Hier wären Streamingdienste wie Zattoo, Magine, Waipu usw. ja eine wunderbare Alternative, aber die reihen sich preislich ja eher ein, bzw. sind noch teurer, da auch sie nur Abomodelle bieten.

    Warum bietet niemand ein Modell welches auf Stunden- oder Minutenbasis abrechnet?
    Wenn man es nicht nutzt, wird auch nichts bezahlt, und sonst kostet jede Stunde zB. 25 Cent, oder jede Minute 1/2 Cent.

    Wenn man es richtig aufbaut, sollte sogar nur die Nettozeit berechnet werden, und nicht die Werbeblöcke. Für letztere könnte man sogar Geld gutschreiben.

    Ok, ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Inhalte einzeln gestreamt angeboten werden. Ich bin sicher in ein paar Jahren kann ich auch ein einzelnes Formel 1 Rennen für ein paar Euro werbefrei streamen, oder ein Bundesligaspiel. Für mich ist das klar die Zukunft des Live-Fernsehens.

    Wie seht ihr das?
    Lieber unzählige Flatrates mit einem Angebot welches man niemals komplett nutzen kann, oder minutengenaue Abrechnung auf Basis dessen was man wirklich nutzt?
    Ich denke letzteres hätte auch einen gewissen erzieherischen Effekt, da die Menschen sich dann vielleicht mehr Gedanken darüber machen, was sie schauen wollen und was nicht. Ausserdem gäbe es noch einen Steuerungseffekt, der beliebte Inhalte fördert, und uninteressante Inhalte reduziert.
    Für die Nischenprogramme gibt es ja immer noch die ÖR, welche durch ihren Staatsauftrag ja als Flat bleiben müssen.

    Irgendwie sehe ich bei diesem Modell nur Vorteile...
     
    Gorcon gefällt das.
  2. Wuslon

    Wuslon Telonarius Premium

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    577
    Punkte für Erfolge:
    138
    Weil sich das nicht rechnen würde. Das jetzt fröhlich gezahlte Geld für die nicht genutzte Zeit würde schließlich fehlen. Soviel Kundenfreundlichkeit gibts dann auch nicht.
    Ist ähnlich wie mit den Telefonflats. Die Wenigtelefonierer finanzieren das ganze System.
     
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.336
    Zustimmungen:
    2.608
    Punkte für Erfolge:
    213
    Deswegen habe ich für die tatsächlich genutzte Zeit ja auch einen viel höheren Preis angesetzt. 25Cent für die Stunde ist ja erheblich mehr als für die Flat. Bei einem Durschnittskonsum von 3-4 Stunden täglich, also rund 100 Stunden im Monat, entspräche das ja 25 Euro, soviel kostet es ja normalerweise nicht. Oder nimm 50 Cent die Stunde, von mir aus auch ein Euro, halt so viel dass es sich lohnt, irgendwo wird es ja da eine Grenze geben.
     
  4. Wuslon

    Wuslon Telonarius Premium

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    577
    Punkte für Erfolge:
    138
    Wenn es ein Modell gäbe, das sich am Ende rentiert, gäbe es sicher längst einen solchen Anbieter.
    Wir haben ja bestimmt genug BWL'er mit Bachelor in Deutschland.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.816
    Zustimmungen:
    3.459
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Beim Telefonieren per Handy gibts das Modell ja schließlich auch und es lohnt sich ganz offensichtlich für die Anbieter und auch für die Kunden.
     
  6. Car

    Car Board Ikone

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    3.211
    Zustimmungen:
    100
    Punkte für Erfolge:
    73
    Einige Sportstreaminganbieter hatten durchaus schon die Option, einzelne Spiele kaufen zu können - allerdings für ein paar Euro oder Dollar pro Spiel. Die Möglichkeit ist dann oft aber auch wieder rausgeflogen.
     
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.336
    Zustimmungen:
    2.608
    Punkte für Erfolge:
    213
    Das ist dann ja auch eine Frage des Zugangs. Welches Equipment braucht man um das Angebot nutzen zu können? Wünschesnwert wäre ein Portal bei welchem man sich anmeldet, dort kann man dann auch die Zahlungsinformationen hinterlegen, oder Prepaid ein Guthaben einrichten, und über dieses Portal kann man dann alle möglichen Streamingdienste nutzen. Noch besser wäre es vorhandene Infrastruktur zu erweitern, da Amazon schon Netflix bietet, warum nicht auch andere Streamingdienstleister, und warum nicht mit Einzelabrechnung?
    Ein Formel-1 Rennen bei RTL mit Werbung 2,- Euro, bei Sky ohne Werbung 8,- Euro, Ein Bundesligaspiel bei Sky 5,- Euro... und alles abrufbar über eine Plattform, wie zB. den Fire TV Stick von Amazon. Und was dann international erstmal möglich wäre. Fast alle Sportereignisse weltweit könnte man so anbieten, vielleicht noch Theater, Opern und Konzerte...
     

Diese Seite empfehlen