1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wenge: "Wer reguliert eigentlich die mediale Infrastuktur?"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 9. Februar 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.237
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Das Bestreben des Zusammengehens großer Netzbetreiber ist nicht neu, noch ist es aus deren Sicht nicht nachvollziehbar. "Jetzt wäre ein Mal mehr die Chance, zu regulieren und vielleicht durch ein beherztes Nein sogar Schlimmeres zu verhindern. Wo ist hier die deutsche Politik?", fragt Dr. Hans-Ullrich Wenge, ehemaliger CEO von Kabel Deutschland.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Na klar reden Vodafone und Liberty, wenn sie denn reden, auch über den deutschen Markt. Es wäre naiv etwas anderes zu glauben, egal was Vodafone behauptet. Die müssen das doch abwiegeln, sonst kommt direkt das Bundeskartellamt oder der EU-Wettbewerbskommisar dazwischen.
     
  3. dvb-reiner

    dvb-reiner Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    38
    Guten Tag zusammen,

    Vodafone freut sich über den Streit der Telekom mit den Wettbewerbern z.B. bezüglich Vectoring.
    Der Kabelnetzbetreiber kann unabhänging von der Regulierung tätig sein.
    Unsere Deutsche Telekom dagegen wird in allen Bereichen reguliert bis diese pleite ist.
    Danach ist das grosse Fressen bzw. der Ausverkauf angesagt.

    mfG
     
  4. mirkopdm1

    mirkopdm1 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    38
    Allein der Umstand, dass der wesentliche Teil des "deutschen" Kabelnetzes in den Händen von Engländern und Amerikanern ist, zeigt schon, wie perfide die Situation ist.
     
    StefanG gefällt das.
  5. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Also ist an dem ganzen Kabeldesaster Dr. Hans-Ullrich Wenge Mitschuld.

    Das kann man ohne Rot zu werden sagen.

    Denn nachträglich kann man feststellen das die Deutsche Kabellandschaft auf jedenfall Kundenfreundlicher wäre, wenn es bei der Telekom als Betreiber geblieben wäre.

    ...Mir wäre es daher peinlich, sich zu dem Thema nochmals zu Worte zu melden...
     
  6. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Der musste doch - politischer Druck. Der war doch schlagartig dann nicht mehr CEO. Der damalige Verkauf war nicht freiwillig, sonst würde er sich doch nicht so vehement zu Wort melden, dass es jetzt noch schlimmer zu werden droht. Der mahnt doch geradezu, dass es nun die letzte Chance ist, das Steuer regulatorisch noch herumzureißen.
     
  7. BurnStar

    BurnStar Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.863
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    93
    Es hat sich doch gar nicht geändert.

    Telekom > Es war schlimm
    Kabel Deutschland > Es blieb schlimm
    Vodafone > Es wird schlimm bleiben
     
    Popper gefällt das.
  8. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Als erstes sollten, angesichts geplanter UKW-Abschaltungen und nicht überall verfügbarem DAB/DVB-T2, die Datenkontingente sowie Sperrungen von Digitalen Anschlüssen bei nichtbeglichenen Rechnungen verboten werden. Denn ohne Alternative Wege ist jemand ansonsten von jeglichen Informationswegen abgeschnitten.
     

Diese Seite empfehlen