1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wenge: "Tanzt Kartellamt nach der Pfeife des Profi-Fußballs?"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 1. März 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.849
    Zustimmungen:
    350
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die "No Single Buyer Rule" soll es richten, wenn es künftig um die Vergabe der Bundesliga-Rechte geht. Der frühere Kabel Deutschland-CEO Dr. Hans-Ullrich Wenge sieht einen Eingriff in die freie Marktwirtschaft.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Ofen

    Ofen Silber Member

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    296
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ganz recht Herr Wenge!
    Schade nur, das sie bei den Besprechungen mit dem Kartellamt nicht dabei sind.
    Es wird, wenn es so kommt, auf alle Fälle zu Lasten der Kunden gehen, sowohl im Geldbeutel als auch beim Komfort.
     
  3. XL-MAN

    XL-MAN Institution

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    18.409
    Zustimmungen:
    1.445
    Punkte für Erfolge:
    163
    No Single Buyer Rule - ist doch noch gar nicht endgültig entschieden oder?
     
  4. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Eine "No Sigle Buyer Rule" ist so ein Quatsch. Da hat sich das Kartellamt von den Fußballvereinen vor den Karren spannen lassen. Hierzulande gilt die Marktwirtschaft und die hat auch bisher funktioniert. Wo ist der Politiker, der aufsteht und das Kartelamt an eigentliche Aufgabe zu erinnern? Aufgabe der Kartellwächter ist, weiterhin den Markt zu ermöglichen und eben nicht die Aufspaltung von Rechten durch Fußballvereinsmonopole bestimmen zu lassen.
     
  5. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    37.613
    Zustimmungen:
    7.232
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    Nein, bislang nicht.
     
  6. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    37.613
    Zustimmungen:
    7.232
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    Kartellrechtlich gesehen ist das sowieso Quatsch, niemand hindert die DFL daran, auch ohne rechtliche Vorgaben die einzelnen Pakete an andere Sender zu verteilen.

    Müssen die halt entsprechend bieten.

    Für die DFL wird das eher ein Reinfall statt mehr Erlöse. Denn mehr als Sky wird kaum jemand bieten, aber durch eine solche Regel werden sie gezwungen, mindestens ein Paket an einen Anbieter zu vergeben, der weniger bietet. Also im Endeffekt weniger Erlöse.
     
  7. chrissaso780

    chrissaso780 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    7.454
    Zustimmungen:
    81
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Technisat Cabelstar HD2 inc. AC Modul
    Ich sehe da auch keine Kartellrechtlichen Probleme.
    Wenn es so bleibt wie es ist.
    Das Sky Bundesliga Paket kann ich auch über mein Kabelanbieter hinzu buchen.
    Der Anbieter wird mit Sicherheit auch den ein oder anderen Euro daran Verdienen.
    Wenn Sky sich weiterhin offen zeigt und die Vermarktung auch von anderen Anbietern gestattet.
     
  8. mirkopdm1

    mirkopdm1 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    38
    Immerhin sollte man die Meinung von Herrn Wenige nicht allzu genau nehmen. Wäre er immer noch Kabel-Deutschland Chef, würde er die Regel anders beurteilen, da er dann selbstverständlich die eigene Chance auf mehr Einnahmen sehen würde. Also es immer alles relativ.
     
  9. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.073
    Zustimmungen:
    1.871
    Punkte für Erfolge:
    163
    Mehr Einnahmen in Zusammenhang mit BuLi (als Plattformbetreiber betrachtet)?
    Welcher Anbieter hat überhaupt mit BuLi jemals ein positives Ergebnis zu Stande gebracht?
    Prestige oder vermutete Einnahmen, sind halt keine schwarzen Zahlen...
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    Was macht Herr Wenge eigentlich momentan?
    Ansonsten...mal so mal so die Fahnen gedreht und daher nicht ernstzunehmen. Kartellamt bei der Zerschlagung der Kabelmonopole....supi dupi..Regulierung muss her, kann nicht sein dass ein Anbieter alles dominiert. Kartellamt bei Zerschlagung des TV Monopols der Bundesliga...ui..das Kartellamt ist aber auch ein böser Laden, ungeheuerlich dass die noch existieren dürfen.

    Wenge: "Wer reguliert eigentlich die mediale Infrastruktur?"
     

Diese Seite empfehlen