1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welches Koaxial Sat Kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kabelbinder, 23. Juli 2017.

Schlagworte:
  1. kabelbinder

    kabelbinder Neuling

    Registriert seit:
    23. Juli 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hi,

    sorry kurze Frage/Aufgabenstellung:

    Sat Kabel für zu hause (innenraum), da aktuell ich mich im neubau/umbau befinde
    ca.100 m Länge
    Preis sollte moderat sein/ aber auch langlebig
    klar Kupferkern kabel
    zukunftsorientiert (Reciever/ Tv Aufnahme....)

    Tue mich ein wenig schwer mit so aussagen wie:
    am besten viel Abschirmung (6 Fach vs. 3 Fach)
    Claas a + etc.
    Da seid ihr die Spezi´s !

    Bin ein Laie; welches macht denn Sinn? Habe mal drei ausgesucht.
    Gerne auch andere Vorschläge.

    Danke euch





     
  2. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.489
    Zustimmungen:
    3.698
    Punkte für Erfolge:
    213
    Nimm einfach LCD 111 von Kathrein(y)
     
    elo22 und Volterra gefällt das.
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    217
    Punkte für Erfolge:
    73
    Von den drei bei amazon ausgesuchten Kabel ist nur das LCD 111 A+ empfehlenswert. Bei den beiden anderen besteht das Schirmgeflecht aus Alu und nicht aus Kupfer, und sie sind als 5- bzw. 6-fach geschirmte Kabel mega-schlecht zu verarbeiten. Mehr als drei Schirmlagen sind kropfunnötig!

    Außerdem: Das beste Kabel taugt nur so viel wie die verwendeten Stecker. Zu 3-fach geschirmten Kabel mit 1 … 1,1 Innenleiter bekommt auch ohne Verpresswerkzeug zu montierenden Self-Install-Kompressionsstecker, zu 5- oder 6-fach geschrimten Kabeln nicht.

    Wenn es günstiger als das LCD 111 sein soll: Ören HD 103 (> Beispielangebot). Der Durchmesser von Innenleiter und – darauf abgestimmt – des Dielektikums ist etwas geringer als beim LCD 111. Deswegen dämpft das HD 103 etwas stärker, was aber i.a.R.unproblematisch ist. Dafür sind Kabel mit 1.0 Innenleiter nicht ganz so steif. Beim HD 103 ist auch die äußere Folie verklebt, beim LCD 111 ist das vmtl. nicht so (…. bin mir aber nicht sicher).
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2017
  4. ukle

    ukle Senior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    1 x Dreambox DM500HD
    1 x Dreambox 7080HD HD
    1 x VU+ Solo2 SE
    1 x Dune HD Solo 4K
    1 x Amazon FireTV 2
    1 x Telekom Entertain-Receiver MR400
    1 x Telekom Entertain-Receiver MR200
    Ich schließe mich meinem Vorredner gerne an.
    Ich habe sowohl das 100 m Ören HD 103 (1,0/4,6) PVC weiß, RG6 6,8 mm Class A+, als auch das LCD 111 verbaut und beide sind wirklich empfehlenswert.
    Wenn es eng im Kabelkanal wird, setze ich auch gerne das platzsparende 100 m Ören HD 083 (0,8/3,7) PVC RG59 5,8 mm Class A+ 75 Ohm wei& ein.
    Dieses nehme ich auch gerne als Patchkabel von den Erdungsblöcken zum Multischalter oder für die Endgeräte als Anschlusskabel ein, weil man dafür die Cablecon Spring-Kompressionsstecker Cabelcon F-SC-59-CX3 3.9 Short F-Spring-Connect-Kompressionsstecker, bekommt, die man nicht mühsam und zeitraubend auf die F-Buchsen aufschrauben muss bzw. bei Umverkabelung wieder losschrauben muss, sondern die sich aufstecken und wieder abziehen lassen, wobei für's Abziehen ein Widerstand von 3 kp dafür sorgt, dass sie nicht versehentlich abgezogen werden können.

    Generell haben die Ören Kabel auch einen sehr guten Ruf und ich habe da schon etliche Meter verlegt und nie Probleme damit gehabt.
     
  5. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    38
  6. kabelbinder

    kabelbinder Neuling

    Registriert seit:
    23. Juli 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Heidewitzka... eben Leute mit Erfahrung hier!
    Danke für die Tipps.

    Also Kathrein etwas stabiler und bessere Dämpfung, aber eigentlich (fast) genauso gut ist Ören.
    Ca. 15€ Unterschied.

    Ich will es einmal vernünftig haben, aber eben EFH- Bereich und normal Nutzer.
    Lohnt sich der Untershied zu Kathrein.. geht mir nicht um 15€.. Grundsätzliche Meinung von euch...
    Ören hat ja auch Class a++ :) was immer das wirklich bedeutet (manchmal Marketing)

    Kurze Antwort reicht..
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    217
    Punkte für Erfolge:
    73
    In den technischen Eigenschaften sind die Unterschiede zwischen LCD 111 und HD 103 doch Peanuts gegenüber denen der beiden anderen ausgesuchten Kabel. Lohnt kaum, sich darüber Gedanken zu machen.

    Wenn Du die 100 m nicht gerade an einem Stück brauchst, sondern die Distanzen zwischen LNB (über ggf. Multischalter) und Tuner typisch für ein EFH < 50 m liegen, ist die etwas höhere Dämpfung des HD 103 unerheblich. Dafür ist es etwas weniger steif, aber auch hier geht es wieder um marginale Unterschiede. Nur haben die abweichenden Durchmesser von Innenleiter und Dielektrikum zur Folge, dass man für das HD 103 als klassischen Kompressionsstecker (= mit Stützrohr) den 4.9er Typ nehmen muss, für das LCD 111 aber 5.1er.

    Stellt sich eher die Frage, ob sich für die Verlegung in klein dimensionierten Leerrohren, wenn man vielleicht mehrere Satkabel einziehen möchte, nicht sogar ein deutlich dünneres RG 59 besser eignet. Dafür unterscheidet sich die Durchgangsdämpfung dann deutlicher, was in vielen Anwendungsfällen aber immer noch total unproblematisch bleibt.
     
  8. kabelbinder

    kabelbinder Neuling

    Registriert seit:
    23. Juli 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ihr seid der Hammer :)


    Also wollte keine Leerrohre benutzen sondern die Kabel unter die (bald) abgehängte Deckenverkleidung verlegen, daher Leerrohre m.M nach uninteressant. Lasse mich aber eines besseren belehren..

    4.9er Typ Kompressionsstecker /5.1 er.. was ist den gängiger und ausreichend

    Denke mal das Ören wirds werden, da max. verlege Länge 25 m.

    mmh am liebsten hätte ich mich so eine Antwort gewünscht wie.. nimm Kabel xy.. Stecker xy...und einen Multischalter xy.. :)

    Das ist als Lob zu verstehen: Manchmal habt ihr zu viel wissen :)
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    217
    Punkte für Erfolge:
    73
    Gewünschte kurze Antwort: Zum Ören HD 103 passt als Self-Install nur der gelbe F-56 4.9 SELF INSTALL


    Zur Begründung der Aufbau eines Koax von innen nach außen:

    Innenleiter > Dielektrikum > innere Folie > Schirmgeflecht > ggf. äußere Folie > Außenmantel

    (Dielektrikum = u.a. Isolation des Innenleiters, aber nicht nur. Ist heutzutage schaumstoffartig.
    innere Folie: Sollte mit dem Dielektrikum verklebt sein.
    äußere Folie: dritte Schrimlage 3-fach geschrimter Kabel)


    Die klassischen Kompressionsstecker (auch die Self-Install) haben eine innere Hülse / ein Stützrohr, das bei der Montage zwischen die innere Folie und das zurückgeschlagene Schirmgeflecht geschoben wird. Da gab es aber ursprünglich gar keinen Hohlraum. Bedeutet: Die Frage ist nicht, ob 4.9er oder 5.1er gebräuchlicher bzw. ausreichend sind, vielmehr müssen die Stecker zu den Dimensionen des Kabels passen. Für ein Kabel mit einem 4,6 mm Dielektrikum wie z.B. das Ören HD 103 braucht man die 4,9er Stecker, weil man die innere Hülse eines 5.1ers allenfalls mit Gewalt unter das Schirmgeflecht mit dem Außenmantel obendrüber schieben kann. Umgekehrt bekommt man die Hülse eines 4.9ers nicht über das (noch mit Folie bedeckte) Dielektrikum eines Kabels wie LCD 111 mit einem Dielektrikumdurchmesser von 4,8 mm.


    Hatte ich noch vergessen: Bei "4.9" bzw. "5.1" handelt es sich nicht um Qualitätsstufen, sondern schlicht um Angaben zum Innendurchmesser des Stützrohres.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2017
  10. ukle

    ukle Senior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    1 x Dreambox DM500HD
    1 x Dreambox 7080HD HD
    1 x VU+ Solo2 SE
    1 x Dune HD Solo 4K
    1 x Amazon FireTV 2
    1 x Telekom Entertain-Receiver MR400
    1 x Telekom Entertain-Receiver MR200
    Ein Nachtrag zum Ören HD 103 habe ich diese Cablecon-Quickmount-Kompressionsstecker verbaut: Corning Cabelcon Product Catalogue
    Da muss man nicht das Geflecht zurückschlagen und das Stützrohr mit hohem Kraftaufwand darüberschieben, was nach dem 10ten Stecker schon Schmerzen in die Hand zaubern kann, sondern kann so, wie es abisoliert wurde, direkt hineingesteckt und noch verpresst werden.

    Übrigens: bei vielen guten Händlern, kann man sich auch Abisolierer und Kompressionszange für eine Woche gegen Gebühr und Kaution leihen.
     

Diese Seite empfehlen