1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

welches antennenkabel für kabel-tv?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von xarax, 7. März 2003.

  1. xarax

    xarax Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    München
    Anzeige
    Analoges Kabelfernsehen: was für ein antennenkabel wird zum verlußtfreien analog-kabelfernsehen verwendet? Wäre ein 95db/100hz antennenkabel geeignet oder muß es eines mit der ausdrücklichen eigenschaft "für analoges kabelfernsehen" sein?

    Bringen "hochwertige", vergoldete oder mit ferritringen bestückte antennenkabel tatsächlich eine sichtbar bessere bildqualität?

    Mit dem 95db/100hz kabel bemerke ich keinen unterschied zum bisherigen kabel. das bisherige kabel könnte ein altes analog-antennenfernsehn kabel sein. mit beiden kabeln kann ich deutliches farbflimmern, sand und linien-bildstörungen sehen, wenn ich genau hinschaue. manchmal wandern schräge wellen über das bild.

    <small>[ 07. M&auml;rz 2003, 17:26: Beitrag editiert von: xarax ]</small>
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @xarax
    '100Hz Antennenkabel' und 'analoges Antennenkabel' sind typische Bezeichnung von Marketingstrategen um dem ahnungslosen Kunden zu suggerieren, dass der das unbedingt braucht.

    Eine verlustfreie Verteilung gibt es nicht, man kann den 'Verlust' nur mittels hochwertigem Kabel entgegen wirken. Je länger das Kabel ist, desto größer ist die Dämpfung.

    Du benötigst für's Kabelfernsehen ein 75 Ohm Koax-Kabel mit möglichst geringer Dämpfung.
    Bei z.B. Reichel ein BK-Antennenkabel mit 17,5 db/100m bei 450 Mhz Dämpfung. Natürlich kannst Du auch ein Sat-Kabel nehmen z.B. das hier mit 13db/100m bei 450 MHz.
    Das Schirmungsmaß in db sagt aus, wie gut das Kabel abgeschirmt ist. Je höher der Wert, desto geringer sind Störeinflüsse beim Empfang. Daneben wird mit einem höheren Schirmungsmaß verhindert, dass das Haus-Kabelnetz zum 'Störsender' wird.

    Die Verwendung von Sat-Kabel beim Kabelfernsehen ist ohne weiteres möglich, anderesherum geht das aber nicht, denn ein Koaxkabel für's Kabelfernshen weißt bei den deutlich höheren Frequenzen bei Sat eine deutlich höhere Dämpfung aus.
    Z.B. für die vorher genannten Kabel bei 2050 MHz:
    Das BK-Kabel eine Dämpfung von 45,8db/100m, das Satkabel 30,7db/100m.
     
  3. drmasc

    drmasc Gold Member

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    1.329
    wenn ich kabel hätte, dann würde ich mit absicht einen "störsender" bauen, allein damit man im ganzen haus dann ohne kabel ssl hören könnte. das könnte ich mal bei meiner oma in münchen probieren, da würden sicherlich einige ihr herkömmliches schlagerprogramm vermissen.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @xarax

    wie sieht eigentlich eure Installtion aus ? Wieviele Fernsehgeräte ? Wird ein Hausverstärker eingesetzt ?

    Mit 2 angeschlossenen Fernseher ist ein Hausanschlußverstärker noch nicht unbedingt erforderlich, bei mehr ist es jedoch zu empfehlen.
    Ist schon ein Hausanschlußverstärker installiert, könnte der Pegel nicht optimal eingestellt sein. Nicht nur ein zu geringer Pegel kann Störungen verursachen, sondern auch ein zu hoher.
     
  5. manbock

    manbock Gold Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    1.129
    Ort:
    Hermsdorf
    @ mischobo:
    &gt; Wieviele Fernsehgeräte ?
    5 + 2 TV-Karten (PC).

    &gt; Wird ein Hausverstärker eingesetzt ?
    Ja.

    Empfang im Kabel ist seit DVBt schlechter geworden.

    Kabel Berlin/BB; Berlin-Hermsdorf.

    BTW - Schon mal was vom plenken gehört?
    Ein sehr dezidiertes ;-)
     
  6. xarax

    xarax Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    München
    Ich wohne im mehrfamilienhaus in münchen. im keller weis ich, wo der kabelanschluß ist. das kabel kommt rein in eine seltsame plombierte box mit amtszeichen oder so. von dort wieder raus dann ein paar meter bis zu einer kleinen box mit trafo und 220 volt stromanschluß. diese box fühlt sich warm an. das kabel ist dort angeschraubt. da kommt es raus und verschwindet im schacht nach oben zwischen dutzenden anderen kabeln. in meiner wohnung ist eine buchse mit zwei anschlüssen in der wand, radio und fernsehen. hinder der verkleidung der buchse sehe ich, daß da nur ein kabel ran kommt, wobei dort ein cylinderförmiges metallenes elekrisches bauteil mit eingeschaltet ist.

    was bedeuten die einzelnen nummern in deinem beitrag? je niedriger die db nummer umso besser? warum hat dann mein neues kabel 90db/100hz aufgedruckt? dieses kabel ist 3,5 meter lang und hat 8,50 euro beim tvladen um die ecke gekostet. ich bringe es zurück. mein altes kabel ist 5 oder 7 meter lang und die qualität damit ist die selbe.

    sollte ich mal eine umfrage im hauseingang anbringen vielleicht? wegen qualität und info wer oder was da den empfang stört? welche fragen sollte ich darin stellen udn wie, damit das funktioniert? wie kann ich feststellen, ob die ursache das schlechten empfangs das kabel aus dem keller ist? oder die box mit dem trafo im keller? sollte ich die mal aufschrauben und da etwas einstellen?
     
  7. manbock

    manbock Gold Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    1.129
    Ort:
    Hermsdorf
    @ xarax:
    &gt; Ich wohne im mehrfamilienhaus in münchen. im keller weis ich, wo der kabelanschluß ist.

    Efh's in Berlin. Bei mir steht noch "Post" drauf; seit den sechzigern.

    ;-)
    B-West; altes Berlin, altes D; altes Europa; direkt in dem französidchen Sektor; weit entfert von Kuba und Lybien.
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @xarax
    <ol type="1">[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Ist die Bildqualität auf allen Empfangsgeräten identisch ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Oder ist die Bildqualität des Fernsehgerätes der dem Hausanschlußvertärker (die "warme Box") am nächsten ist anders als die des am weitesten entfernten Gerätes ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Wie ist die Bildqualität in den Nachbarhäusern ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Ist die aus Deiner Sicht unbefriedigende Bildqualität bei allen Fernsehprogrammen festzustellen ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Ist die Hausverteilung komplett mit dem genannten Kabel installiert ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Wenn nicht, was für Kabel sind das, die in den Schacht gehen ?[*]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">ist die letzte Anchlußdose mit 75 Ohm terminiert[/list=a]<font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Wenn die schlechte Bildqualität bei allen Fernsehgeräten gleich schlecht ist, solltest Du Dich mal an den Kabelnetzbetreiber wenden.
    Die wichtigsten Eckdaten für ein Antennenkabel sind:
    • <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Wellenwiderstand -&gt; beim Fernsehempfang generell 75 Ohm
    • <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Dämpfung -&gt; je niedriger der Wert in db, desto geringer die Dämpfung (der Verlust)
    • <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Schirmungsmaß -&gt; je höher der Wert in db, desto besser ist das Signal gegen äußere Störeinwirkungen geschützt. Ein höheres Schirmungsmaß reduziert auch die Gefahr, dass das Hausnetz zum Störsender wird.
    <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Noch was zu vergoldeten Kabel: mit den vergoldeten Kabel wird die Leitfähigkeit des Antennenkabels nicht verändert. Vorteile bringen vergoldete Kabel nur, wenn Du F-Steckverbindungen benutzt. Bei den 'normalen' Antennensteckern brauchst Du kein vergoldetes Kabel, nur vergoldete Stecker könnten Sinn machen. Hintergrund: alle Metalle -außer Gold- oxidiert mit der Zeit. Durch die Oxidation erhöht sich mit der Zeit der Übergangswiderstand und damit die Dämpfung bei Steckverbindungen. Mit der dünnen Goldbeschichtung wird das verhindert.
    @manbock
    ...weißt Du was 'pingelig' ist winken

    <small>[ 08. M&auml;rz 2003, 14:57: Beitrag editiert von: mischobo ]</small>
     
  9. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Wiederholung mit fehlerhaftem Inhalt entfernt.
    Überprüfe mal deine Aussage!!
    Hat sich somit erledigt...

    <small>[ 08. M&auml;rz 2003, 14:18: Beitrag editiert von: P800 ]</small>
     
  10. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @P800
    ... danke für den Hinweis, ist ein Schreibfehler. Es muß natürlich heißen:
    • <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Schirmungsmaß -&gt; je höher der Wert in db, desto besser ist das Signal gegen äußere Störeinwirkungen geschützt. Ein höheres Schirmungsmaß reduziert auch die Gefahr, dass das Hausnetz zum Störsender wird.
    <font size="2" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">
    @Mod's: um Mißverständnisse zu vermeiden, wäre es nett, meinen Beitrag entsprechend zu ändern.
    THX
     

Diese Seite empfehlen