1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welcher Antennenverstärker für DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Joe D., 9. August 2006.

  1. Joe D.

    Joe D. Junior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Schwarzwald
    Anzeige
    Hallo...,

    ich möchte mir einen Antennenverstärker kaufen! Er soll als sogenannter Nachverstärker funktionieren! Da der DVB-T Empfang doch sehr unterschiedlich ist. Wobei die Signalqualität sehr schwankt (nicht die Signalstärke).
    In der engeren Wahl ist der Verstärker SPAUN HNV 20 F / Hirschmann GHV 20 / TechniTOP (Technisat?) 30 N / Kathrein VOS FR
    Gibt es da Qualitäts / Funktionsunterschiede bei Verstärkern in der unteren Preisklasse.
    Wenn diese Verstärker zu unempfindlich sind welcher ist dann der Richtige, im Bereich von 20 db Verstärkung?


    Gruss Joachim
     
  2. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Wo wohnst du denn genau? Welche Antenne hast du? Wo hast du die Antenne? Von welchem Standort möchtest du die DVB-T Programme empfangen? Nachverstärker? Es klingt als hättest du bereits ein Verstärker?! Fragen über Fragen.

    Oftmals helfen Verstärker nicht. Ein Verstärker kann aus dem Nichts nichts verstärken oder ein Bild herzaubern. Verstärker ist eigentlich für die Signalverluste im Kabel gedacht.
     
  3. Joe D.

    Joe D. Junior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Schwarzwald
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Hallo..,

    Also folgende Situation
    Ich wohne im Nordschwarzwald in Straubenhardt (Enzkreis) - zur Zeit gibt es eine Antennenanlage bestehend aus einem Mehrbereichsverstärker und einer UHF-Antenne (14 Direktoren) unterm Dach. Die Antennenanlage gehört meinen Vermieter da er diese z.Z. nicht nutzt (Sat.-anlage) sind geringe Veränderungen möglich! (jetzt gedreht auf vertikale Polarisation- Hessen).

    Von mir war geplant die bestehende Antenne zu verlängern (falls dies möglich ist, lässt sich schnell entfernen) und ein sogenannter Nachverstärker.

    Die Empfangssituation ist dass die Signalqualität sehr schwankt. Sprich beim Receiver von Technisat DigiPal 2 gibt es unter der Antennenjustage eine Anzeige der Signalstärke und der Signalqualität .
    Die Signalqualität ist sehr unterschiedlich also der entsprechende Balken bewegt sich ständig mit großen Sprüngen.
    Die Signalstärke ist zeimlich konstant und liegt irgendwo zwischen 17 und 28 wobei der Balken oft Rot ist (Farbe verändert sich bis ins Grüne bei 100 Prozent).
    Nun möchte ich das Niveau des Signal etwas heben um größere Schwankungen zu verringern.
    Bei den Programmen z.B. auf Kanal 64 entscheiden oft 1 - 2 Prozent bei der Signalqualität über nichts oder ansehbar!
    Mir geht es aber um die Kanäle 22/27/50/53/54 in einer gewissen Qualität.
    Da liegt der Empfang bei der Signalstärke (17-28) und bei der Signalqualität (20-100).
    Wir haben schon immer die Programme aus Hessen empfangen (Rimberg K43/ Feldberg/Ts K54) der Empfang ist auch jetzt mit verringerter Leistung noch möglich z.B. Kanal 54 ( im Moment 18 /90-100 S. Stärke / S.Qualität).
    Nun möchte ich das Ganze etwas verstärken... .

    Gruss Joachim
     
  4. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Wenn die Signalstärke sehr unterschiedlich ist, so gibt es entweder einen schlechten Kontakt (unwahrscheinlich) oder der Empfang auf die weite Entfernung ist sehr witterungsbedingt.

    Es ist in der Tat so, daß geladene Wasser-Moleküle eine Wechselwirkung mit Photonen haben und sich dadurch wie ein sauberer Verstärker wirken. Das trifft nicht nur für Funk, sondern auch für sichtbares Licht zu (es gibt Momente, bei denen eine entfernte Landschaft sehr nah erscheint).

    Für das Signal bedeutet das zunächst, daß mal ein hoher Datenanteil und geringer Rauschanteil vorhanden ist - mal umgekehrt. Das Problem löst sich allerdings nicht alleine durch Verstärkung - man würde die Fehler (das Rauschen) mit verstärken und der Receiver weiss mit dem Signal so viel anzufangen wie vorher.

    Wahrscheinlich ist man im Enzkreis zu weit für den Empfang des Rhein-Main-Angebotes entfernt. Aber am ehesten kann man die Empfangsprobleme mit einer besonderen Richtantenne lösen, die auf den Empfang entfernter Signale ausgelegt ist aber im Gegenzug auch exakt positioniert sein muß. Solche Antennen sind manchmal auch recht lang, kosten aber nicht die Welt. Im Enzkreis würde ich aber sagen, daß die Erfolgsaussichten eher gering sind. Und bevor man viel Aufwand treibt, um entfernte Sender zu bekommen ist der Umstieg auf SAT einfacher.

    Du bist fast 200kM vom Feldberg im Taunus entfernt. Da die Erde eine Kugel ist und Licht gerade wandert ist in der Regel nach ca. 100kM Schluß mit VHF und UHF-Empfang - unabhängig von der Leistung. Du magst das Glück haben, daß der Sender einigermaßen hoch steht und du auch nicht im Flachland wohnst.
     
  5. Joe D.

    Joe D. Junior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Schwarzwald
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Hallo GoaSkin,

    Danke für Deine Antwort!
    die Signalstärke ist ziemlich konstant - die Signalqualität ist das Problem.
    die Entfernung liegt irgendwo bei 165 Km.
    Da ich aber trotzdem z.B. den Kanal 54 empfange und das Signal zu 90 Prozent konstant ist (sprich Signalstärke). Nun möchte ich einmal sehen wie das Ganze mit einem Verstärker aussieht!

    Gruss Joachim
     
  6. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Die Signalstärke kann man leider meistens nicht für voll nehmen - es kommt auf die Qualität an. Meine TV-Karte zeigte mir generell Signalstärke bei ca. 65% an - auch auf Frequenzen ohne Sender.
     
  7. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    644
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Das Datenblatt des Digipal 2 sagt: Rauschmaß < 8 dB. Bei preisgünstigen Breitbandverstärkern für TV-Anwendungen liegt der Wert kaum niedriger. Ich glaube, eine Nachverstärkung im Zimmer unmittelbar vor dem Receiver wird nichts bringen.
    Außerdem: Ein Verstärker ist ja schon vorhanden. Schaltet man jetzt dahinter einen zweiten in Serie, hängt die Qualität des Signals weiterhin vor allem von der am Empfangsort verfügbaren Signalqualität, von der Qualität der Antenne und der des ersten Verstärkers ab. Es sei denn, es geht darum, ein extrem langes Kabel zu versorgen oder das Signal auf mehrere Receiver zu verteilen.

    Ein besonders rauscharmer UHF-Verstärker, einzufügen zwischen Antenne und dem vorhandenen Mehrbereichsverstärker, wird vielleicht eine Verbesserung bringen. Und/oder eine (längere) Antenne mit höherem Gewinn.
     
  8. Quehl

    Quehl Senior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Lehrte
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    90 % Signalstärke bei 165 km Entfernung deutet eher darauf hin, daß ein Verstärker in der Leitung ist. Ich habe das gleiche Problem. Nur weniger weit entfernt. Ich könnte mir vorstellen, daß es besser wird, wenn der Verstärker entfernt wird oder auf eine kleinere Verstärkung eingestellt wird. Eine Signalstärke von 25% kann schon für eine gute Qualität ausreichen. Wenn bei 90% ein weiterer Verstärker zugeschaltet wird, dann ist der Eingang vollkommen übersteuert (100%) und die Qualität geht auf 0.
    Ich werde das bei mir auch noch mal nachvollziehen.
     
  9. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    644
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Hallo Quehl,
    ich glaube, da hast Du Dich verlesen. Die Signalstärke im Kanal 54 lag in dem Beispiel bei 18, die Qualität bei 90 % (jedenfalls zeitweise). Die Signalqualität liegt offenbar an der Detektionsschwelle und schwankt. Bei 165 km Entfernung ist das wohl normal.
     
  10. Joe D.

    Joe D. Junior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Schwarzwald
    AW: Welcher Antennenverstärker für DVB-T

    Hallo..,

    danke für Eure Antworten!
    Wie würde das Ganze aussehen, wenn ich die Antenne "verlängere" . (oder neue Antenne).auf zwanzig Direktoren. Würde da ein Nachverstärker (welcher?) auch nicht funktionieren? Ich möchte den Empfang etwas stabilisieren!
    (Zuleitung von Antenne + Merbereichsverstärker zur Dose ca. 10m)

    Gruss Joachim
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2006

Diese Seite empfehlen