1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Bundespost, 20. Oktober 2004.

  1. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    Anzeige
    Hallo liebe Sat-Experten !

    In nicht wenigen Beiträgen wurde bereits erwähnt, dass in Verbindung mit dem Transponder 113 auf Astra 1H (19,2° Ost) recht häufig Empfangsprobleme auftreten.

    Die Frequenz dieses Transponders von 12,6330 GHz ist bereits eine der höchsten im Vergleich zu den anderen auf Astra 19,2° Ost. Der eine oder andere LNB hat bereits Schwierigkeiten beim Empfang. So kommt es u.U. zu Problemen z.B. bei Bahn-TV, K1010TV, XXP, etc.

    Hat Jemand Erfahrungswerte mit LNB's, die bei den höheren Frequenzen noch störungsfreien Empfang ermöglichen ?

    Denn es scheint ja doch Unterschiede zwischen den Herstellern (MTI, Invacom, Golden Interstar, Alps, etc.) zu geben. Ich hatte selbst schon zwei solcher Fälle. Super Empfang bei anderen Transpondern und bei Tp. 113 nur Probleme. Als ich diese Probleme mit dem Receiver und kurzer Koaxialleitung direkt am LNB immer noch hatte, wurde ich ein wenig nachdenklich. Da kannte ich die Forumsbeiträge über diese Probleme allerdings noch nicht.

    Kurz gefragt:
    welcher LNB (ob Single, Twin, Quattro oder Quad ist egal) empfängt auch den schwachen Transponder 113 auf Astra 1H noch gut ?

    ==============

    Alle anderen Faktoren bleiben unberücksichtigt:
    - der Offsetspiegel ist groß genug und optimal ausgerichtet
    - die Receiver sind in Ordnung
    - Koaxialleitungen und Netzkomponten sind dämpfungsarm / fehlerfrei

    ==============

    Grüße,
    Sascha
     
  2. Daniel56

    Daniel56 Silber Member

    Registriert seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    529
    Ort:
    CH-3186 Düdingen
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Hallo Sascha
    Ich habe Quad MTI BlueLine in Betrieb und nicht die geringsten Probleme. Bei Hotbird geht es gar bis 17,731 GHz und auch hier keine Schwierigkeiten.
    Gruss Daniel
     
  3. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Dieses Thema wird eigentlich sehr gut in den letzten Ausgaben von "Digitalfernsehen" abgehandelt. Also Ausgabe 10/2004 für Single-LNBs zB.
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Auch bei meinem, ehr nicht so bekannten, GRUNDIG gab es noch nie Probleme.

    digiface
     
  5. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Grundig war einmal, ist auch keine Marke mehr, heute kommen die LNBs von MTI, die Fernseher von der Billigmarke Beko Türkei , die Digitalreceiver u.a LAsat. Die Marke Grundig wird jetzt richtig verheizt, bis auch die letzte Dmupfbckae das gemerkt hat, das man damit alles mögliche verkauft aber selten Qualität. Also wer heute viel Geld ausgibt, weil er denkt mit Grundig kaufen mir was gutes , der irrt.

    Was viel bei der LNB Diskussion vergessen ist die Schüssel, ein geschlechtformte instabile Schüssel macht gern in oberen Frequenzbereich schlapp. Ein gute Schüssel liefert ein höhren Pegel und bessere Signalqualität, ein doppeltes Plus
    Das LNB sollte klare Signal liefern und nicht so empfindlich auf nicht perfekte Kabel reagieren. (Rückflussdämpfung, Entkoppelung)
    Quads-LNB ist wohl ein hohe Kunst.
    Bei den MTIs gibs Qualitätschwankung, eins geht das andere nicht, die LNBs sich auch manchmal empfindlich bei schlechter Kabel, die analoge Bildqualität von MTI ist etwas schlecht wie bei Sharp (=Scharf), MTI wirkt das analoge Bild leicht unscharf und unruhig, verwischt, kein gutes Omen für gute Signalqulität die für Digitalempfang auch eine Rolle spielt.
    Zuverlässig gilt Alps, von den hört man garnix negatives (eventuell LNB eindrehen) , für schwache Signale Invacom,
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2004
  6. kc85

    kc85 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Erfurt / Thüringen
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    @ Tassenboden

    Was ist denn eine "geschlechtformte" Schüssel? ;) Ist die speziell für Tittensender gedacht? Dann kann es ja mit BahnTV oder XXP nicht klappen. Sachen gibts. ;)

    Mal was zum Thema: Hab ebenfalls 2 ALPS im Einsatz, ohne jegliche Probleme.

    kc85
     
  7. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Für Freunde der Rechtschreibfehler anderer Leute biete ich immer was, falls die sachbezogende Argumente ausgehen. Heute war ich besonders kreativ und habe mal an die Leute gedacht, denen die Tittensender am meisten Freude breiten :D
     
  8. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    17GHz :confused:
     
  9. TauSo

    TauSo Silber Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    662
    Ort:
    Dresden
  10. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: Welchen LNB für 12,6330 GHz auf Astra 1H ?

    Hallo liebe Leute !

    So, nun habe ich Eure Tipps praktisch angewendet.

    Ich hatte ja zwei Problemfälle im Bekanntenkreis. Die beschriebenen Empfangsstörungen bei Transponder 113 waren in beiden Fällen identisch. Hier die Lösungen:


    1.)
    Nachdem ich sicherheitshalber erneut das Leitungsnetz (neues Stern-Koaxnetz, 90 dB), die Antennendosen und den Neusat Multischalter geprüft hatte, wechselte ich den vorhandenen Quattro-LNB von "Gold Edition - Rauschmaß 0,3 dB" gegen ein Grundig LNB aus. Der Grundig LNB hat ein Rauschmaß von 0,5 dB und sieht optisch hochwertig verarbeitet aus.

    Fazit:
    trotz höherem Rauschmaß überzeugt der Grundig LNB. Transponder 113 (12,6330 GHz) lässt sich nun problemlos empfangen.
    Da der Offsetspiegel 85 cm im Durchmesser aufweist, müsste immer noch eine Schlechtwetterreserve vorhanden sein. Hätte man bei dieser preisgünstigen Sat-Anlage nicht am LNB gespart, wäre das Problem mit 12,6330 GHz wahrscheinlich gar nicht aufgetaucht.


    2.)
    Hier wurde es schwieriger. Ich konnte keine Fehler an den Koaxialleitungen feststellen. Antennendosen und Multischalter kommen hier gar nicht zum Einsatz. Zwei Receiver sind direkt mit einem MTI Inverto Plus Twin-LNB verbunden. Der MTI Inverto Plus hat 0,3 dB Rauschmaß. Die Ausrichtung des Offsetspiegel hatte ich ebenfalls noch mal überprüft. Sie ist aber optimal, zumal ja auch andere Transponder sehr gut empfangen werden können.

    Also ein anderer Twin-LNB: jetzt FTE mit 0,5 dB Rauschmaß (bei 80 cm Offsetspiegel).
    Doch das Problem blieb bestehen. Immer noch sehr guter Empfang andere Transponder und bei 12,6330 GHz nichts als Ärger. Auch die Signalqualität war nicht in Ordnung, das bereits schon vorher mit dem MTI Inverto Plus LNB.

    Tja, also mal einen näheren Blick auf die beiden Receiver geworfen --> DSR 5005 vom Sat-Großhandel.
    Im Prinzip sehen die ordentlich aus und lassen sich gut bedienen.

    Ich schloss meinen "Bastelreceiver" (ein einfacher von Radix) und musste dann feststellen, mit dem gibt es bei 12,6330 GHz keine Empfangsprobleme. Zwei Tage lang ließ ich den Radix zum Testen vor Ort. Mit ihm gab es keine Probleme, mit dem zweiten DSR 5005 hingegen schon.

    Fazit:
    beide DSR 5005 wieder zum Händler zurückgebracht. Zum Glück war dieser kulant und gab im Austausch zwei Chess Digital 800. Nun, diese Sammelmarke Chess ist zwar ebenfalls im unteren Preissegment angesiedelt, aber die beiden Chess Digital 800 haben keine Probleme mit den hohen Frequenzen. Transponder 113 lässt sich störungsfrei empfangen. Den FTE Twin-LNB hab ich sogar dort in Betrieb gelassen, weil Signalstärke und erst Recht die Signalqualität in optimalen Bereichen liegen.


    Bislang hatte ich noch nie mit Bahn-TV, XXP, etc. und Transponder 113 Bekanntschaft gemacht, daher ja auch dies Posting.
    Wenn ich Bahn-TV mal ausser Acht lasse, die LNB's von Invacom und FTE waren stets gut im Empfang.


    Andere Marken außer Invacom, FTE und Golden Interstar hatte ich bis jetzt noch nicht eingebaut. Der Quattro-LNB von Grundig war kürzlich ein gelungener Versuch. Ich hörte jedoch auch schon, das Grundig nur noch ein Name ist. Schade eigentlich ...

    Bei FTE verwundern mich immer die guten Empfangsresultate, obwohl die LNB's ein Rauschmaß von 0,5 dB haben.

    Und die LNB's von Invacom sind friedlich, solange man nicht zu große Offsetspiegel nimmt und damit dann ausschließlich Astra 19,2° Ost empfangen möchte. Die Invacom LNB's nehme ich gern für 60 cm Offsetspiegel.

    Die günstige Marke Golden Interstar (nicht zu verwechseln mit Gold Edition !) ist allgemein auch brauchbar, allerdings kann es Probleme mit der Signalstärke am Receiver geben, wenn lange Koaxleitungen, Multischalter und Antennendosen mit etwas höherer Dämpfung im Einsatz sind. Golden Interstar nehme ich inzwischen nicht mehr.

    Also sollte ich wohl auch mal die LNB's von Alps ausprobieren :)


    Grüße und Danke,
    Sascha
     

Diese Seite empfehlen