1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welchen DVB-T-Verstärker oder Verteiler?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von kai700, 8. Mai 2016.

  1. kai700

    kai700 Neuling

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Zusammen,
    nachdem ich einige Jahre (bei gleicher Konstellation) keine Probleme hatte, habe ich jetzt an einem von zwei Empfänger Empfangsschwierigkeiten (einige Sender fallen teilweise aus oder Klötzchen).

    Folgende Hardware:

    Als Antenne verwende ich eine aktive DVB-T Allround Antenne von Schwaiger:
    SCHWAIGER GmbH | DVB-T Allround Antenne (aktiv) | Receiver, SAT, Audio, Video
    Ich habe sie außen auf der Terasse, ca. 5m Kabel bis zur Stromeinspeiseweiche. Nach der Weiche einen 2-Way-Splitter, einer geht ins Radio (UKW, kein besonders guter Empfang), der andere Split geht in einen DVB-T-Recorder und vom Recorder in den TV.
    Der Empfang am TV ist einwandfrei, der Empfang am Recorder schlecht. (ohne Splitter ist es auch nicht besser.)
    Jetzt habe ich mir überlegt, einen Verstärker zu kaufen und bin auf die von Axing gestoßen. Wobei mir nicht ganz klar ist, ob ich nun einen TVS 9-02 (zum Erweitern einer Antennensteckdose) oder einen TVS 14-00 (zum Verteilen der Signale einer Antennensteckdose) benötige.
    http://www.axing.com/download/BAs/BA_TVS-8-9-14-16-21-xx.pdf

    Vielleicht bin ich auch auf einem falschen Weg. Bin für Tipps dankbar.
    Gruß Kai
     
  2. beocom3

    beocom3 Senior Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2015
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    Da in der Antenne schon ein Verstärker integriert ist, bringt ein weiterer Verstärker da keine Verbesserung. Mehrere Verstärker hintereinander funktionieren oft nicht gut, oder bringen kein besseres Signal. Merke: Der beste Verstärker, ist die Antenne!
    Prüfe erst mal ob alle Kabel, Stecker und Verbindungen in Ordnung sind. Wenn hier alles OK ist und auch keine Störung am Sender vorliegt (evtl. liegt es auch an Umbauarbeiten wegen der Umstellung auf DVB -T2), dann solltest mal eine andere Ausrichtung oder Position der Antenne versuchen. Vielleicht ist auch die Antenne selbst defekt.

    Die beste Empfangslösung wäre eine klassische UHF-Yagi-Antenne, die nicht unbedingt auf dem Dach montiert sein muss. Eine von den Abmessungen sehr kompakte Yagi-Antenne wäre z.B. die Wisi EB22. Diese aktiven Antennen, wie Deine Schwaiger, sind zwar sehr klein und evtl. auch optisch ansprechend, sie haben aber einen viel geringeren Antennengewinn als die Yagi-Antennen und das bisschen Signal, das diese Aktivantennen aufschnappen, muss dann eben enorm verstärkt werden um überhaupt ein Bild zu bekommen. Wenn nun das Signal etwas schwächer ankommt, ist plötzlich der Empfang gestört. Eine klassische Yagi-Antenne, wie etwa die genannte Wisi, hat durch den höheren Antennengewinn mehr Reserve. Zudem liefern sie einen höheren Pegel und können daher oft stromlos ohne Verstärker betrieben werden. Die Verstärker sind nur dafür gedacht, um die Dämpfungs-Verluste durch lange Kabel, Verteiler, Abzweiger und Dosen wieder auszugleichen. Bei 5 m Kabel und einem Zweifachverteiler braucht man normal keinen Verstärker.

    MfG
     
    kai700 gefällt das.
  3. kai700

    kai700 Neuling

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die Tipps. Das hatte ich mir in etwa so gedacht. Ich muss mal gucken, ob dass für mich eine Lösung sein kann. Ganz klein ist die ja nicht und ich kann/will sie nur auf der Terasse unterbringen. Da ist evtl. eine kleine (aktive) Sat-Schüssel noch dezenter. Ich muss mir ohnehin überlegen, wie ich zukünftig (nach 2017) weitermache (Sat, DVB-T2 oder Entertain).
    Gruß Kai
     
  4. okni

    okni Senior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Technisat Digit Isio S2 Satelliten Receiver
    Xoro HRT 8720 DVB-T2 HD Receiver
    Ja da muss ich @beocom3 zustimmen das da eine UHF-Yagi-Antenne wie die Wisi EB22 wesentlich besser dafür geeignet wäre, oder aber eine Wisi UHF K21-69 Flächenantenne WISI - EE 06 0297 wie ich sie schon seit Einführung von DVB-T vor rund 11 Jahren nutze, und ich Empfange hier bei uns damit auch aus dem 70 KM entfernten RheinMain Gebiet alle Sender in der Einführungsphase des DVB-T2 HD in ausgezeichneter Qualität und starkem Signal.
     
  5. Radio10

    Radio10 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Sat Astra19/Astra28/Hotbird/Türksat/Monacosat/Eurobird9/UKW,MW,LW,KWDab plus,Dvbt NL und D.Amateurfunk TV nur Empfang 10 GHz und 1,2 GHz von PI6ATR.
    Ein wichtiger Punkt bei DVBT ist auch die Polarisation der Antenne.Sie ist nicht immer vertikal.Eine falsch polarisierte Antenne bringt auch schon Empfangsverluste.Ein Beispiel aus meiner Region vom Sender Wesel ca30 km von hier (ÖR und privat)kommen Kanal 46 und 48 vertikal und vom Sender Kleve ca 15 km (nur ARD) horizontal.Um immer störungsfrei zu empfangen sind 2 Antennen notwendig,da es sonst öfter zu Auslöschungen kommt.Dann muss auch eine entsprechende Weiche her.Verstärker sind eigentlich nur bei mehreren Teilnehmern notwendig.Ansonsten kann auch ein zu hoher UKW Pegel der über einen Verstärker geführt wird den Empfang zunichte machen.Jeder Tuner reagiert anders auf hohe Pegel.Besser ohne testen.
     

Diese Seite empfehlen