1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von ccc, 13. September 2005.

  1. ccc

    ccc Neuling

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallöle allesamt!

    Folgendes. Ich bin auf der Suche nach einem DVB-T Receiver, kann ihn aber nur über das stinknormale Antennenkabel am Fernseher anschließen. Also Scart scheidet kategorisch aus.

    Jetzt die Frage. Können muß der Receiver nicht viel. Ich möchte bloß, daß ich die Fernsehsender nach meinen Wünschen den Programmplätzen zuweisen kann. Festplatte, MHP und was es da alles gibt brauche ich nicht.
    Welche Receiver sind denn momentan so auf dem Markt, die das Bild auch auf der Antennenleitung ausgeben?

    Was mich jetzt noch mehr verwirrt hat sind Aussagen einiger Hersteller, wo anscheinend der Receiver 2 Ausgänge hat. Der Scartanschluß wird für das digitale Bild verwendet, aber das normale Antennenkabel wird anscheinend nur durchgeschleift, daß analoges TV von der Antenne auch ihren Weg zum Fernseher findet. Die Quelle, wo das drinnenstand finde ich jetzt nicht mehr, aber hier gibt es ähnliches:

    http://www.beststuff.co.uk/humax_f2-fox_t.htm
    Stehe ich jetzt etwas auf der Leitung und die reden da schon von dem re-analogisierten DVB-T-Bild, welches dann am TV weitergereicht wird?




    Besten dank schonmal vorab und viele Grüße!
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Wenn du glaubst das du dann die Programme am TV speichern kannst um mit der TV Fernbedienung umzuschalten irrst du.

    Der Anschluß über den Modulator hat keinen Vorteil gegenüber SCART.

    Ja. Der aktuell gewählte Kanal wird analog in die Antennenleitung eingespeist und zum TV geleitet. Der tV empfängt das Bild mit seinem Tuner und stellt das da. Umschalten tust du immer noch mit der Fernbedienung des Receivers.

    cu
    usul
     
  3. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Ich kenne TechniSat Digipal 1 (aber nicht der Digipal 2) und Thomson DTI 1001 (ich selber hab den Thomson). Gibt aber noch mehrere.

    Den Modulator kannst du ein und ausschalten. Bei ausgeschaltetem Modulator wird das Signal einfach durchgeschleift. Bei eingeschaltetem Modulator kommt ein analoges Signal raus.

    The Geek
     
  4. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Doch: Man spart sich den Scart-Kabelsalat und kann beliebige Kabellaengen verwenden. Ausserdem haben die TV's i.d.R. einen Tick mehr Speicherplaetze fuer VHF/UHF-Kanaele als Scart-Anschluesse. Ich benutze selbst kein Scart, obwohl's mein TV koennte.
     
  5. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    .. und was nützt dir das? :eek:
    Der Modulator gibt auf einem definierten Kanal DVB-T raus. Also zb. ARD,ZDF, Pro7, SAT1 ...+...+.. wird z.b. über Kanal 61 auf dein TV Gerät ausgegeben. Auswählen musst du wie gesagt über den receiver.
    mor

    PS: Ich würde dir von dem F2 aus dem Link abraten, da du beim F2 keine updatemöglichkeit über RS232/USB hast. (falls es einmal neue SW geben würde :( )
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2005
  6. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    SCART-Anschlüsse haben überhaupt keinen Speicherplatz. Nur die Empfänger haben den. Und ob DVB oder Analogempfänger mehr Speicherplätze haben. .nun ja das ist Modellabhängig. Der Thomson DTI 1001 geht wohl bis 9999. Reicht für die rund 30 DVB-T Kanäle also locker aus ;)

    SCART-Kabelsalat gibt's auch nicht. Das ist ein Kabel mit 2 Enden. Weniger haste beim Koaxialkabel auch nicht.

    Bleibt nur noch die Kabellänge übrig . .wenn man sie denn braucht.

    The Geek
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Normalerweise steht die STB doch schon im selben Haus wie der TV, wo ist also das Problem mit der Kabellänge?

    Du meinst du kannst dann 50 VCRs mit deinem TV verbinden (jeder VCR modoliert auf einem anderen Kanal)?

    OK, wenn dus brauchst. Aber ich fürchte die ganze durchschleiferei durch die 50 VCRs macht das Signal auch einwenig kaputt.


    Der einzige Grund für einen Modulator könnte eine eigene Kopfstation light sein. Also einfach einen Receiver auf den Dachboden der einen festen Kanal analog in die Hausverteilung einspeist.

    cu
    usul
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Über den Modulator kommt im Gegensatz zum Scart auch nur ein Mono Audio raus.
    Ausserdem ist das Bild dort viel schlechter, wenn Du Pech hast mußt Du den Modulator auch noch öfters nachstellen da sie fast nie auf einer Frequenz bleiben.

    Gruß Gorcon
     
  9. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Also bei mir geht das Kabel erst einmal quer durch den Raum an der Decke entlang, weil der Receiver eben nicht in der Naehe des TV's steht.

    Genau das meinte ich, allerdings nicht so extrem. Aber schon alleine mit Receiver+VCR+DVD hat man i.d.R. ein Scart-Problem, weil die wenigsten Geraete drei Eingaenge haben.

    Was aber nur daran liegt, dass die Hersteller keine Stereo-Modulatoren verbauen. Technisch kein Problem, mein externer Modulator fuer DVD kann das ohne weiteres.

    Das Bild mag ein bisschen schlechter sein, aber das nehme ich ob der vielen Vorteile der Antennenverkabelung gerne in Kauf.

    Also das ist mir nun wirklich noch nie passiert. Vielleicht frueher mal, als der Kanal noch mit Stellschrauben justiert wurde. Aber auch da haette es die AFC des TV-Geraets eigentlich ausgleichen muessen.

    **

    Ich wollte jetzt auch keine Diskussion ueber die Vor- und Nachteile lostreten. Ich wollte nur die Aussage "es braechte keine Vorteile" nicht so stehen lassen, weil es einfach nicht stimmt.

    Edit: Ich hab' doch tatsaechlichen einen vergessen :D

    Auswaehlen muss ich aber auch ueber den Receiver, wenn ich ihn per Scart anschliesse. Das ist also weder ein Vor- noch ein Nachteil beider Systeme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2005
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Welchen DVB-T-Receiver ohne Scart?

    Dann kostet der Modulator aber auch das doppelte wieder Receiver.
    Moderne TVs haben schon seit 15 Jahren keine AFC mehr, wozu auch. ;)
    Mehr als 3 Geräte mit Modulator lassen sich auch nur selten betreiben.
     

Diese Seite empfehlen