1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welchen DSL-Tarif für T-DSL 2000?

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Hannover1980, 6. Juni 2004.

  1. Hannover1980

    Hannover1980 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    1.149
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Hallo Leute,

    wir haben im Moment einen stinknormalen ISDN Standard-Anschluss mit T-DSL 768 (bald ja augestockt auf T-DSL 1000). Dazu haben wir die entsprechende Flatrate gebucht.
    Angeschlossen sind über einen Router (Netgear RP114) drei PC's (Ich weiß, dass das nicht erlaubt ist, aber das spielt jetzt keine Rolle).

    Ich würde nun gerne auf T-DSL 2000 aufstocken. Der Anschluss würde ja nur 3 Euro teurer werden. Die Flatrate für T-DSL 2000 würde aber 39,90 Euro kosten. Das ist mir zuviel. Ich habe jetzt auf www.1und1.de ein Angebot gesehen. Man bezahlt 26,90 Euro und hat dafür ein Datenvolumen von 20 GB. Ist man weniger als 100 Stunden online oder verbraucht die 20 GB nicht, bezahlt man nur 16,99 Euro. Kommt man über die 20 GB bezahlt man 49,90 Euro. Da ich nicht glaube, dass ich die 20 GB sprengen werde, finde ich den Tarif ganz interessant.

    Doch jetzt kommt das Problem. Mein Vater und ich haben beide unsere Emailadressen noch bei T-Online. Die würden dann ja wegfallen, wenn wir die T-Online Flatrate kündigen würden. Deshalb die Frage: Gibt es eine Möglichkeit, diese Emailadressen zu behalten ohne T-Onlinekunde zu sein? Reicht z.B. aus, dass man einmal im Monat über T-Online Call-By-Call online geht?

    Unsere Emails haben wir auch schon jetzt über Webmail abgerufen. Was haltet ihr generell von diesem Tarif?

    Schon mal vielen Dank für eure hoffentlich zahlreichen Antworten.
     
  2. Mateo19

    Mateo19 Senior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2003
    Beiträge:
    423
    Ort:
    München
    alles, aber bloß nicht Tiscali !!!
     
  3. Mart2000

    Mart2000 Guest

    LOL!!!!:D :D :D
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Du kannst auch normal ein kleineren Terif abschliesen, und dann behälst Du die E-Mailadressen.

    Wenn Du aber schon DSL hast, und noch ISDN, dann kommt es auf den Tarif drauf an, d.h.:

    Wir haben DSL ISDN XXL, der Internetzugang ist automatisch dabei ( kostet nix extra ).
    Vielleicht ist es auch so bei Deinem Tarif.

    Nun kannst Du Tarife abschliesen, mit Umsatz, Zeit oder sonst wie, oder ( !!! ) den teuersten Zeittakt nehmen, der keinen Mindestumsatz vorgibt.

    Dann gehst Du zwar teuer online, aber nur zum E-Mail abrufen.

    Oder Du holst dann die E-Mail's über ein E-Mail Programm ab, wenn man das bei T-Online einrichten kann, sogar aus einen anderen Anbieter heraus ( POP ).

    Jedoch würde ich ehr in betracht ziehen, meine e-Mail-Adressen bei einem Neutralen Service einzurichten.

    Auch ich habe den Anbieter gewechselt ( nicht Telekom ) und meine Adressen frühzeitig gewechselt, man ist dadurch unabhäniger.

    Z.b.: freenet, msn, web.de usw., auf Dauer ist es viel besser!

    digiface
     
  5. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    Schau dir, bevor du dich entscheidest auch mal die Flexi-Flatrate von FreeNet an.
    FreeNet Tarife
    Ist das gleiche Prinzip wie bei 1und1 nur sind die Grenzen niedriger, dafür ist's auch billiger, beide Nutzen den Telekom Backbone, von daher also egal.

    Mit der E-Mailadresse ist es so eine Sache. Online Downgrade auf DSL-by-Call geht nicht, da ist beim Eco-Tarif Schluß. Entweder man nervt die Hotline solange bis doch ein Mitarbeiter mitmacht oder man meldet einen neuen Internet-by-Call Account an und weist ikm später den gewünschten Alias zu.
    Dazu muss man aber wissen dass bei der Telekom der POP3-Server nur erreichbar ist wenn man auch über T-Online im Netz ist, oder man löhnt 2,95€ im Monat für den Dienst POP3-Email, sonst kannst du von Nicht-T-Online-Internetzugängen aus nur mittels Webmail deine E-Mails verwalten.
    Also ich würde meinen E-Mail-Provider wechseln, dabei aber aufpassen das man sich nicht wieder in eine solche Zwangssituation begibt, dann lieber bei z.B. FreeMail oder GMX meine E-Mail-Adresse einrichten damit sie nicht an den Internetzugang gebunden ist.
     
  6. doku

    doku Guest

    Stimmt nicht ganz. Freenet hat nen eigenen Backbone.

    Man kann durchaus die T-Online Flat auf "DSL by call" downgraden. Geht zwar nicht über Inet aber mit nem Fax oder telefonisch kann man es beantragen. Dann behält man die eMail Adressen bei T-Online. Wie Du sehr richtig sagst, geht POP3 nur, wenn man über T-Online verbunden ist. Wenn man jedoch Pop3 nicht unbedingt braucht, kann man auch über Webmail die eMails lesen und bearbeiten.
     
  7. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    Hast natürlich recht, die verwenden ihren eigenen Backbone. Ich dachte mir die Telekom T-DSL-Vertriebspartner erhalten die DSL-Verkaufsförderung nur wenn auch der Telekom-Backbone benutzt wird. War'n Fehler, die Förderung ist wirklich nur Anschluß bezogen, der verwendete Backbone spielt keine Rolle.
    Hast du eigentlich Erfahrung darüber wie der Freenet-Backbone so im Vergleich dasteht, ich meine jetzt weniger den Service, sondern ob es hinsichtlich der Geschwindigkeit irgendwelche Nachteile oder Auffälligkeiten gibt. Port-Priorisierung wie bei Tiscali dürfte dort ja nicht erfolgen.

    Klappt aber auch nur so problemlos wenn man 'nen guten Tag erwischt. Ein Kumpel von mir hats auch über den Weg versucht, war dann aber eher etwas mühsam.
    Übrigens, kann man bei der Telekom wenigstens eine Weiterleitung aktivieren, wollen die auch Geld dafür oder gehts gar nicht?
     
  8. doku

    doku Guest

    Hi Nimrai, ich war mal drei Monate bei Freenet und stellte fest, dass der Freenet Backbone marginal langsamer ist als der Telekom Backbone. Hat mich aber nicht weiter gestört. Der Grund, warum ich dann zu GMX gewechstelt bin, war, dass Freenet Zusagen nicht eingehalten hat. Das fand ich unseriös und bin jetzt bei GMX (Telekom Backbone wie 1&1) glücklich.

    Edit: Portpriorisierung und Drosselungen gibts bei Freenet nicht!

    Mit Webmail hab ich noch nie ein Problem gehabt. Wichtige mail schicke ich einfach auf mein GMX account und lade sie dann mit Pop3 in Outlook Express.


    Hier ist die faq von T-Online zu Deiner Frage:


    Können T-Online eMails automatisch weitergeleitet werden?

    Eine automatische Weiterleitung von eMails (Mailforwarding) an einen anderen T-Online Anschluss, anderen Mitbenutzer oder an einen anderen Provider ist auf dem T-Online eMail-Server nicht möglich.

    Dieses hat u.a. den Grund, dass beim Weiterleiten von eMails die Gefahr von sogenanten Mail-Loops (Endlos-Schleifen) besteht. Diese würden immer dann auftreten, wenn die eMail-Adresse des Empfängers nicht korrekt ist oder die Speicherkapazität dessen Postfachs ausgeschöpft ist.

    Weiterhin können unkontrollierbare Vervielfachungen einzelner eMails auftreten. Derartige Vorfälle belasten alle beteiligten Systeme besonders stark, sind technisch kaum unter Kontrolle zu bringen und können zu unangenehmen Konsequenzen (z.B. Sperrung als Notmaßnahme, finanzielle Forderungen anderer Provider) führen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juni 2004
  9. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    @doku
    GMX ist sicher nicht schlecht, noch dazu recht günstig. Sie bieten nur leider weder einen richtigen Flatrate-Tarif noch so eine Pseudo-Stufen-Flatrate wie Freenet oder 1und1.

    Wem ein Browser-EMail-Zugang reicht, kann mit Webmail glücklich werden, mir wärs auf Dauer zu umständlich.

    Ist ja mal wieder eine nette Ausrede von der Telekom, Endlos-EMail-Loops mit denen man technisch nicht fertig wird.
    Komisch, andere Anbieter haben da scheinbar die besseren Techniker, haben ja damit anscheinend keine so unüberwindbaren Probleme wie die Telekom.
     
  10. JKOS

    JKOS Senior Member

    Registriert seit:
    10. August 2003
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    ich bin bei 1und1 und rundum zufrieden. Ein Kollege ist bei GMX und ebenfalls zufrieden. Die sind sogar preislich noch günstiger.

    Ich habe die Möglichkeit meinen Onlineverbrauch jederzeit einzusehen und kann entsprechend meines Verbrauches 1x im Monat den Tarif wechseln Emails und alles andere läuft über den Provider und hier kann man ebenfalls mehrere Mailanschriften konfigurieren. Die erste Anschrift hat auch einen Virenschutz. Alle weiteren Postfächer kosten Aufpreis, wenn man die auch in den Virenschutz aufnehmen will. Wenn man die Mailanschrift mal wechselt, hat man auch den Vorteil, dass nervende Spammer dann ins leere blasen. Die, mit denen man ständig Mailaustausch pflegt bekommen nach dem Wechsel eben eine Nachricht über die Änderung.

    T-Online ist mir zu unflexibel und bei einer Kündigung musst Du mit mehrmonatigen weiteren Abbuchungen rechnen. Die Gelder kannst Du dann immer schön zurückfordern.... Nie wieder T-Online.

    Bezüglich Freenet habe ich auch schon viel schlimmes gehört. Das ist mir auch alles nicht geheuer. Bei meinem Bruder gabs nur Ärger mit Mailabholung und Zugangsstörungen.
     

Diese Seite empfehlen