1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Unterdachantenne?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von imebro, 31. August 2010.

  1. imebro

    imebro Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    bei uns ist der DVB-T-Empfang super schlecht. Außenantennen oder SAT-Schüsseln etc. dürfen lt. Vermieter nicht angebracht werden!!

    Ich bin mittlerweile ratlos, da niemand in meinem Umfeld einen vernünftigen DVB-T-Empfang hat. Wir wohnen in einer kleinen Schloss-Anlage in der Grafschaft (Nähe Bonn). Den Sendemast in Bonn Venusberg können wir nicht sehen.


    Ich habe mir einen guten DVB-T-Receiver zugelegt (DigiPal 2) und meine DVB-T-Antenne (One for All SV 9360) steht im 2. Stock unseres Hauses und ich direkt mit dem TV im Erdgeschoss verbunden. Dennoch Artefakte und Störungen... vor allem bei Pro7.

    Nun denke ich daran, eine Unterdach-Antenne zu kaufen... allerdings ist hierbei das Problem, dass das Dach innen mit Dämmung und Alufolie ausgekleidet ist.

    Kann ich dennoch eine Unterdachantenne nutzen?
    Wenn ja - welche empfehlt Ihr?

    Vielen Dank und schöne Grüße,
    imebro
     
  2. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    AW: Welche Unterdachantenne?

    Ich habe dieses noch aus Analogzeiten von einem anderen Hersteller mit den gleichen technischen Daten
    TechniSat DIGITENNE TT 1 [0001/3200]
    Entscheident ist nicht die Verstärkung sondern der Wirkungsgrad. Zaubern kann sie leider auch nicht, wenn aber schon ein leichtes Bild da ist könnte es klappen. Die Dipoleigenschaften sowie das Du den Vorderflügel auf horizontal oder vertikal stellen kannst bringen den Erfolg in Verbindung mit dem reflektierenden Gitter. Im Produktbild steht er auf horizontal. Die Stabantennen sind für UKW oder DAB.
     
  3. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Welche Unterdachantenne?

    Und genau bei der Dämmung mittels Damfbremse aus Alu ist Schluss mit Lustig für eine Unterdach-Antenne

    dieses Teil ist für einen qualifizierten Unterdachempfang nicht geeigenet, besser ist eine gerichtete Yagi mit entsprechenden Elementen, wie z.B die SN20 von Wittenberg DVB-T Antennen
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.204
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Welche Unterdachantenne?

    Bei einer Dach-Isolierung mit Alufolie wird der Empfang stark behindert.
    Dann besser eine Etage tiefer mit der TT1 probieren (die hat mehr Eigengewinn als die SV9360).

    Die nachfolgende Antenne sollte noch besser sein, kann evt. auf einen Schrank gelegt werden, wenn die Empfangsrichtung stimmt:
    Der Internetshop - LogPer DVB-T Antenne 470 – 862 MHz 901003203
    Und bei Bedarf dann noch diesen Verstärker (extrem niedriges Rauschmaß):
    Der Internetshop - DVB-T Preamplifier 470-862 MHz UHF MegaAmp ULNA3018LP 90100125LP

    Eigenbauantennen (da gibts allerdings noch bessere kommerzielle Antennen, z. B. die AOT 65):
    Die beste DVB-T-Antenne der Welt: Multi-Doppelquad im Eigenbau | Wochenend-Projekt | Praxis | CNET.de

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...t/166311-fachhandel-boykottiert-ct-dipol.html
    DVB-T-Antenne für 5 Euro: So klappt der Eigenbau | Wochenend-Projekt | Praxis | CNET.de
    (die kann dann evt. auch außen unter die Dachziegel geschoben werden)

    Discone
    ;)
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Welche Unterdachantenne?

    Unterdachempfang funktioniert nur vernüftig wenn das Dach garnicht gedämmt ist so das man die Dachziegel sehen kann. Bereits mit Brettern und Dämmwolle ist der Empfang nicht mehr besser als mit Zimmerantennenempfang, und die Alufolie gibt dann den Rest.

    Und eine Yagi oder LogPer bringt da auch nichts mehr sondern ist eher kontraproduktiv. Weil das bisschen Empfang das noch durch die Dämmung kommt wird ja gebrochen und in alle Richtungen reflektiert.
     
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Welche Unterdachantenne?

    Sagte ich das nicht gestern schon.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Welche Unterdachantenne?

    Wollte damit sagen das auch ohne Alufolie schon wegen Bretter und Dämmwolle eine Unterdachantenne nichts bringt.
     
  8. imebro

    imebro Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Welche Unterdachantenne?

    Hallo nochmal.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich mit der "TechniSat DIGITENNE TT 1 [0001/3200]" bessere Ergebnisse erzielen kann, wie mit meiner jetzigen Antenne "One for All SV 9360".

    Ich überlege jetzt, die Eigenbauantenne mit Reflektor von CNET.de zu bauen, da die Berichte über deren Empfangseigenschaften durchweg positiv sind. Grund ist, dass die jeweilige Antenne genau auf die Frequenzen des anzupeilenden Sendemastes abgestimmt sind.

    Was denkt Ihr?

    Schöne Grüße,
    imebro
     
  9. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Welche Unterdachantenne?

    Das kann ich so nicht stehen lassen, ich habe eine Yagi mit 17 Elementen genau nach Nordheim auf den Straßburger Sender ausgerichtet, einzelne Sender wie z.B TF1 werden da nur mit 10 KW abgestrahlt. Ich habe eine ungünstige Wohnlage komme aber mit dieser Antenne (unter Dach hinter der Unterspannbahn aus Kunststoff, keine Dämmung) auf eine Receiverbezogene Qualität von >95% und eine Signalstärke > 60%. Mein Nachbar der ca. 10 Meter versetz sein Haus mit dem gleichen Dachaufbau und einer Unterdachantenne hat kommt auch auf eine Quali > 95% und einen Pegel > 80%.
     

Diese Seite empfehlen