1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche FP-Receiver kann man auch an den PC anschließen ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Klaus5, 3. März 2004.

  1. Klaus5

    Klaus5 Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Mainz
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe vor meine analoge Sat-Anlage auf Digital umzustellen und sehe mich gerade nach geeigneten Receivern um. Ich möchte einen Festplatten-Receiver haben, der auch die Möglichkeit bieten soll, aufgezeichnete Sendungen auf den PC übertragen zu können, um diese dann auf DVD zu brennen. Damit würde ich mir einen separaten DVD-Recorder sparen.
    Ich hatte noch nicht viel Zeit, um mich genauer umzuschauen, aber mir ist noch kein Gerät aufgefallen, daß eine entsprechende Anschlußmöglichkeit (USB oder Ethernet) hat.
    Welche Geräte gibt es auf dem Markt, die dafür geeignet wären ?

    Gruß
    Klaus
     
  2. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.771
    Ort:
    Mechiko
    Dreambox 7000 => per FTP macht bis zu 4 MB/sec

    PS: filme per USB 1.1 zu übertragen wäre mir zu laaaangsam. Bei USB 2 sollen es aber auch rund 4 MB sein oder ?
     
  3. Klaus5

    Klaus5 Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Mainz
    Ich habe mal im Forum unter Dreambox nachgesehen, die Meinungen dazu sind sehr unterschiedlich. Öfter war auch zu lesen, daß man sich mit der Dreambox intensiver beschäftigen müsse und sie eher etwas für Bastler sei. Stimmt das ?
    Ich muß dazu sagen, daß ich von Linux gar keine Ahnung habe. Bisher bin ich durch meinen analogen Kathrein-Receiver etwas verwöhnt, einfach einschalten, gucken und fertig. Die Austattungsdetails der Dreambox sehen an sich ganz ordentlich aus. Was da aufwendiger als bei anderen Receivern sein soll oder ist, kann ich nicht beurteilen, da ich das Gerät weiter nicht kenne.
    Wichtig ist für mich wie gesagt, daß ich aufgenommene Sendungen auch mal auf den PC übertragen und auf DVD dauerhaft sichern kann. Bei den Preisen für DVD-Brenner ist das doch interessant, aber bei den Receiver-Herstellern ist da anscheinend kaum einer drauf gekommen, oder warum sieht man kaum Geräte mit USB oder Ethernet ?
     
  4. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Für die Dreambox brauchst keine zwingende Linux-Kentnisse. Die brauchst du nur, wenn du deine DB so wie ich als FTP/HTTP-Server usw. einsetzen willst. Aber zum normalen TV schauen + aufzeichnen + DVD Brennen brauchst du nur entsprechende Windowssoftware, die aber allesamt freeware oder 30Tage-Trials sind.
     
  5. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Das geht genauso mit Humax 8000/8100 oder Topfield5000 oder deutlich billiger mit Topf4000 oder Hyundai730/830 wobei du aber die Platte ausbauen und an den IDE-Bus hängen musst. Das geht aber deutlich schneller als mit USB oder LAN. Vorzugsweise kann man die Platte in einen Wechselrahmen einbauen. Dann dauert das Wechseln nur Sekunden.

    Gruss uli
     
  6. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Na ne, ich hab nen 2h Film (ca 3-4GB) in maximal 15 Minuten von meiner Dreambox via LAN auf den Rechner gezogen.

    In der Zeit hast du niemals den Receiver+Rechner auseinandergebaut, Festplatte ausgebaut/eingebaut und die Sachen rübergezogen. Neben dem extremen Arbeitsaufwand ist das auf Dauer auch nicht gut (Kontakte leiern aus).

    Und Finger weg von HUMAX PVR 8000. Das Ding is nen allgemeines Ärgernis (Tonaussetzer, USB Port arbeitet mit der Geschwindigkeit einer RS232 Schnittstelle usw..)

    <small>[ 03. M&auml;rz 2004, 18:08: Beitrag editiert von: BlackWolf ]</small>
     
  7. Klaus5

    Klaus5 Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Mainz
    Die Windows-Software brauche ich doch für den PC, um die Daten von der Receiverplatte rüberzuholen, oder ? Die Dreambox läuft doch auf jeden Fall mit Linux, oder verstehe ich da was falsch?
    Also das wäre mir zuviel Gefummel, jedesmal die Platte hin- und herzubauen. Dann lieber per Leitung übertragen, das kann man einfach nebenher laufen lassen. Eben habe ich entdeckt, daß der Topfield 5000 einen USB-Anschluß hat, wäre auch eine Möglichkeit.

    Wie zuverlässig ist denn die Dreambox eigentlich ? Ich habe schon einige Beiträge gesehen, wo es diverse Probleme gab. Betrifft das nur ältere Modelle ? Wie ich in der Signatur gesehen habe, gibt es ja schon die 4. Generation.
     
  8. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Meine 4. Generation Dreambox arbeitet absolut fehlerfrei und problemlos. Und wenn sie bockt, wird sie solange gepeitscht, bis sie spurt. ha! Aber beim normalen und etwas exklusiveren TV-Betrieb gibts (anders als bei HUMAX) absolut keine Probleme, nur wenn man halt selbst am Linux rumbastelt (z.B. Plugins selbst schreibt und dabei Programmierfehler macht), dann kann sie natürlich mal crashen, aber da ist man dann selbst schuld.

    Die zusätzliche Software brauchst du zum DVD erstellen, nicht fürs Rüberziehen.

    Auf die HDD der Dreambox kannst du über LAN wie auf einen Windows-PC zugreifen, der SAMBA Server (damit kann Windows auf Linux ohne Probleme zugreifen) ist bereits werksseitig vollständig eingerichtet und konfiguriert, lediglich die IP der Box und ggf. den Inet Gateway (wenn die Box ins Internet gehen soll) musst du im Einstellungsmenue angeben. Der SAMBA ist natürlich bei Bedarf auch feinkonfigurierbar, in dem man in den .conf Dateien rumfingert, aber wenn man keine superexotischen Wünsche hat, braucht man das nicht.

    Jedenfalls ziehst du da ganz normal wie von einem Netzlaufwerk über den Windows Explorer (oder FTP Client, geht auch) den aufgenommen Film rüber. Dann hast du 1 bis n *.ts Dateien, jeweils 1 GB groß (1 GB ~ 1h Film). Diese packst du dann alle in nen Freewaretool, PVAStrumento heisst das (google..), das konvertiert dir das *.ts File sehr schnell zu einem normalen mpg-File, das bereits im Grunde DVD Format ist.

    Und jetzt wirds erst problematisch. Wenn du aus diesem mpg File eine echte DVD/SVCD/VCD machen willst, also ggf. mit *.vob Dateien, dann brauchst du nen DVD Author Programm, da gibts kostenpflichte Programme (z.B. Ulead DVD Moviefactory) oder 30 Tage Trials (TMPGenc DVD Author), die man auch entweder kaufen kann oder alle 30 Tage neu installieren muss.

    TMPGenc Plus empfehle ich dir auch noch, das is die selbe Firma wie vom DVD Auth. Programm und damit kannst du die mpg Files bearbeiten (Werbung rausschneiden, Datenrate senken, mehrere mpg's zusammenfügen usw.)

    Aber solche Programme gibt es sehr viel, da hat man ne gute Auswahl. Für Humax Receiver etc. gibts nur ne sehr kleine Produktpalette und aus den *.vid Files (die der Humax ausspuckt) nen mpg zu machen, ist bei weitem nicht so einfach wie aus dem Dreambox *.ts File nen mpg zu machen. Und das DVD Author Problem hat man bei beiden.

    <small>[ 03. M&auml;rz 2004, 20:52: Beitrag editiert von: BlackWolf ]</small>
     
  9. Klaus5

    Klaus5 Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Mainz
    Auspeitschen ? Ganz schön brutal, die arme Box ! boah!
    Also an dem Linux würde ich sicher nichts rumbasteln, Programmieren ist nicht mein Ding. Das ganze muß einfach laufen, ohne Auspeitschen.

    Das mit dem Erstellen einer DVD hatte ich mir leichter vorgestellt, ich muß aber dazu sagen, daß ich sowas noch nicht gemacht habe und mir erst noch einen DVD-Brenner zulegen werde.
    Wenn schon eine DVD erstellen, dann eine, die man in den DVD-Player wirft und guckt. Also müßte ich mich auf jeden Fall mit einem Author Programm rumschlagen. Ist sowas eigentlich kompliziert ? Große Ansprüche hätte ich da nicht. Üngewünschte Teile wie Werbung rausschneiden und evtl. noch ein Menü (= *.vob Datei ?), um die einzelnen Sendungen auswählen zu können, das dürfte es schon gewesen sein.

    Diese Programme sind also nicht für jeden Receiver geeignet, sondern abhängig von dem Dateiformat das der Receiver ausgibt ? Wie sähe das z. B. bei dem Topfield 5000 aus, der zwar kein LAN aber USB 2.0 hat.
     
  10. Demon

    Demon Silber Member

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    Österreich/Salzkammergut
    Ich kenne die receiver nicht persönlich, aber der Topf soll doch um einiges Zuverlässiger sein. Die Übertragung mit USB 2.0 klappt gut. Ausserdem hat er einen Twin Tuner( 2 versch. sachen gleichzeitig aufnehmen oder eine Sache schauen und eine andere Aufnehmen, dass können Single Tuner receiver(Dreambox) nicht) Wegen den Umwandlungen kannst du, wenn du hier keine Antworten bekommst auch im Topfield Forum schauen: http://board.topfield.de

    mfg Demon
     

Diese Seite empfehlen