1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Bildschirmdiagonale soll ich wählen, wenn der Sitzabstand immer relativ ist? (UHD)

Dieses Thema im Forum "Heimkino-Kaufberatung" wurde erstellt von vram78, 15. April 2017.

  1. vram78

    vram78 Neuling

    Registriert seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Nacht Loide,


    Ich überlege mir den Samsung KU6079 zu kaufen, jedoch weiß ich nicht, in welcher Bildschirmdiagonale ich es mir zulegen soll. Der Abstand ist halt immer relativ. Hab keine Couch sondern ein Bett. Und der Standfuß besitzt Rollen, womit ich den Fernseher etwas näher zu mir schieben kann. Dann spielt nochmal die Sitzposition eine Rolle.. Beim Liegen entferne ich mich vom Fernseher, beim aufrechten Sitzen wiederum nicht. Also näher.

    Relativer Sitzabstand beträgt also: 1,20 m - 2,50m

    welche Bildschirmdiagonale also? 50" ? Oder reicht auch ein 40" ? Ist halt ein 4k Fernseher mit HDR Funktion, hab gehört, dass da der Sitzabstand nochmal eine Rolle spielt.
     
    linux-tv gefällt das.
  2. atomino63

    atomino63 Platin Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.653
    Zustimmungen:
    2.811
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    beyerdynamic, canton, marantz, panasonic, pro-ject, sennheiser, sony, technisat
    Der Sitzabstand richtet sich nach dem, was du erwartest. Wenn du 4k tatsächlich erkennen können möchtest, dann musst du wesentlich näher an das Gerät als bei HD, für ein erträgliches SD Bild jedoch wieder weiter weg als bei HD Auflösung. Es gibt zig Tabellen für Näherungswerte im Netz, in denen die Abstände zum Inhalt im Verhältnis zu TV-Größe und Sitzabstand gestellt werden. Als Faustregel kann man sich merken, dass sich der Sitzabstand zur Qualität des Ausgangsmaterials jeweils in etwa verdoppelt.


    Zoll-Größe SD-Inhalte Full-HD-Content 4K-Inhalte

    40 Zoll 2,64 m 1,59 m 0,79 m

    50 Zoll 3,30 m 1,98 m 0,99 m

    Für meinen Teil würde ich den TV passend zu dem Abstand wählen, welcher am häufigsten eingenommen wird und an das Material anpassen, welches am meisten konsumiert wird, da ich viel ÖRR und in HD schaue, den 50"er. Am Ende bleibt es deine Entscheidung.
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.334
    Zustimmungen:
    428
    Punkte für Erfolge:
    93
    Informationen über die Bildqualität in Abhängigkeit
    vom Betrachtungsabstand, Auflösung und Display-Grösse:
    Auflösung im Vergleich: Ultra-HD (4K) vs. Full-HD - Fernseher Test
    PS: gebogene Displays haben Nachteile, sind teurer u. werden vom Markt wieder verschwinden.

    [​IMG]


    Bei einem 55" UHD TV-Gerät sollte der optimale Abstand nicht grösser als 2 m sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2017
    vram78 gefällt das.
  4. Volkmar60

    Volkmar60 Senior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    158
    Punkte für Erfolge:
    53
    Ich würde in dieser Situation auch 50 Zoll nehmen - sitze selber zuhause knapp 2 Meter entfernt vom TV mit 50 Zoll und sehe sehr wohl noch die feineren Details wenn ich HDR 4k Material ansehe.
     
    vram78 gefällt das.
  5. seifuser

    seifuser Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2010
    Beiträge:
    13.470
    Zustimmungen:
    3.823
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    UHD
    - VU Solo 4K
    - LG 49UF8509
    Full HD
    - VU+ Duo2, Solo2
    - VU+ Ultimo, Duo , Uno
    - Dreambox 7020 , 800HD
    - Panasonic TX-L37ETW5
    - Panasonic Viera TX-47
    - LG 42 und 47LA6608
    Nein die Grafik sagt nur, dass man bis 2,25m einen Unterschied erkennt.
    Sonst müssten alle mit 5m Entfernung 120 Zoll TV-Geräte kaufen. :D
     
    Volkmar60 gefällt das.
  6. vram78

    vram78 Neuling

    Registriert seit:
    12. April 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Vielen Dank!!! Werde es mir mit ziemlicher Sicherheit zulegen, danke für eure Beratung :)
     
  7. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    Du hast also das Problem "kleiner" 4k Displays erkannt :sneaky:.

    Das ist die gleiche Diskussion wie bei SD, HD und FullHD. Die Leute die auf ihren 42'' in 5 Metern Abstand fernsehen, sehen auch nicht wirklich viele Unterschiede zwischen SD und FullHD.

    Letztlich ist es nur ein Frage des Geldes (Anschaffung/Unterhalt) und des Platzes. Für bequemes Sehen sollte das Display nicht größer sein, als man mit beiden Augen sehen kann, ohne den Kopf zu drehen. Stromverbrauch und Verkaufspreis und Platz für die Montage sind ja bekannt. Und görßer ist normal besser bei einem Unterhaltungsdisplay (Im Gegensatz zu einem Informationsdisplay).

    Bleibt die Frage der Auflösung, aber das kann man individuell auch ausprobieren. Es sind 1080 Pixel in der Höhe bei FullHD, doppelt bei 4k. Die Höhe eines 16:9 sind knapp die Hälfte der Diagonale. Also sind das bei 55'' ca. 27''/1000 oder 27''/2000 Pixelhöhe, also etwa 0,7 mm und 0,35 mm. Was man für den Sehtest dann verwendet, keine Ahnung, vielleicht einen echten Sehtest, der dann mit der jeweiligen Strichstärke ausgedruckt wird. Jedenfalls wenn man dann eine Entfernung findet, ab der man bei beiden Sehtests versagt, ist das die Entfernung, ab der einem 4k nichts bringt.

    Soweit die Theorie, bei kleineren Pixeln kann man mehr mit Kantenglättungen und anderen Tricksereien machen. Auch wird das Bild beider Augen im Gehirn überlagert. Die Frage ist dann nur, ob man die höhere Auflösung dann als "besser" empfindet.

    Gerade in der Unterhaltungsindustrie ist höhere Qualität nicht gleichbedeutend mit wahrgenommener "besserer" Qualität. Siehe 24p (Eigentlich technologischer Müll, aber immer noch daaaas Kinoformat).
     

Diese Seite empfehlen