1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von winnidietz, 12. Mai 2005.

  1. winnidietz

    winnidietz Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    15
    Anzeige
    Hallo,

    ich wohne zwischen Nürnberg und Bamberg und erhalte am 30.Mai DVB-T.
    Es soll bei mir wahrscheinlich nur über Dachantenne gut zu bekommen sein.
    Meine Antenne ist von 1991 und z.T. nach Norden und z.T. nach Süden
    ausgerichtet. Bisher habe ich 8-9 Programme analog erhalten.
    Es gehen alle Antennenzuleitungen im Dachboden auf einen Verstärker/
    Verteiler mit 47-860MHz. Einige Kanäle am Eingang A haben noch einen Vorverstärker
    (oder Weiche?) davor, diese Kanäle verwendet aber DVB-T nicht,
    und der Rest UHF geht nach einem Vorverstärker auf Eingang B.
    Vom Ausgang führt eine Leitung in den Keller in eine Verteilung mit
    Nachverstärker (war mal so für Kabel-TV gedacht).

    Von hier habe drei Leitungen verlegt (Ergeschoss, Keller und Dachwohnung).
    Im EG eine lange Kette von Antennendosen (9 Stück), eine Leitung ins DG mit
    6 Dosen und eine ohne Nachverstärker direkt ins KG weiter mit einer Dose.
    Jetzt meine Fragen:
    Muss ich da was dran ändern? Kann ich mit dieser Zusammenstellung alle
    DVB-T-Kanäe empfangen, Kannal 66 auch? Sind die Vorverstärker überflüssig?
    Und muss die Antenne neu ausgerichtet werden?
    :(
    WÄRE FÜR JEDE ANTWORT DANKBAR!
    Winni
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.686
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    von wo aus hast du die Programme bisher empfangen ? Bamberg oder Nürnberg...
    Kommt drauf an wo du genau wohnst (nördlich von FO oder südlich)
    Im Raum FO ist es bisher so gewesen, dass meist 2 UHF Antennen nach Norden gerichtet wurden, eine horizontal für ARD ZDF und BFS sowie eine vertikal für RTL Sat1 und Pro7.
    Je nach Wohnlage konnte man auch MDR und hessen sehen.
    Für DVB-T musst du eine UHF Antenne vertikal nach Süden (Nürnberg) ausrichten.
    Dafür bietet sich natürlich die bisherige Antenne für die Privaten aus Bamberg an -das werden in der Gegend wohl einige so machen.Die zweite UHF Antenne kann man weiterhin nach Norden zeigen lassen, denn dann kriegt man weiterhin ARD ZDF und BFS zusätzlich analog, eventuell auch MDR und hessen.
    Ich weiß nicht, ob du ne VHF Antenne auf dem Dach hast - kommt eben genau drauf an wo du wohnst. Dillberg Antennen wird man nicht umbauen müssen, da der Dillberg weiterhin horizontal sendet.
    problematisch sind wirklich die Einspeiseweichen. Es gibt Modelle, die kann man umstimmen. (Hirschmann zB)
     
  3. winnidietz

    winnidietz Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    15
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Hallo Terranus,

    danke für die schnelle Antwort,
    Ich wohne Herzogenaurach, habe bisher MDR aus Bamberg empfangen, den Rest denke ich aus Nürnberg, Luftlinie zum Sendeturm ca. 20km. Eine UKW-Antenne ist auch noch droben, muss ich da echt aufs Dach? (9m hoch= Horror oder Kosten). Analog will ich dann gar nicht mehr haben, obwohl MDR nicht aus Nürnberg kommen wird, könnte man das in die gleiche Ausgangsleitung einspeisen?
    sorry, ich bin Laie.
     
  4. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Nürnberg FMT 20km weg!?

    Nee da musst du nicht auf das Dach.

    Zimmerantenne in Fenster Richtung Nürnberg reicht.
     
  5. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.686
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Herzogenaurach, das ist was anderes. Wenn du mir genau sagen könntest auf welchen Kanälen du jetzt die Programme empfängst, kann man dir genau sagen was du weiternutzen kannst und was nicht.
    DVB-T wird bei dir in jedem Fall möglich sein. MDR kommt vom Sender Blessberg im Thüringer Wald - das ist ein hochgelegener Sender mit einer hohen Reichweite.
    MDR wird (komischerweise) nicht per DVB-T in Bayern verbreitet, obwohl man das Programm im Großraum Nürnberg eben mit guter Antenne analog reinkriegt. Wer das empfangen kann hat also noch ein Programm mehr.
     
  6. winnidietz

    winnidietz Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    15
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Hallo Terranus,

    ich habe ARD auf Kanal 6, ZDF auf 24, BR3 auf 56, MDR auf 33, SAT1 auf 40, RTL auf 36, PRO7 auf 21 und Tele5 auf 53.
    Ab 15.5. gibt es einige Tests und ab 23.Mai auf Kanal 66 Dauertestbetrieb

    Gruß
    Winni
     
  7. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.686
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Da ist die Anlage doch ein wenig komplizierter. ZDF K24 und BR3 K56 kommen vom Sender Bamberg. Dieser wird nicht digitalisiert - diese Programme kannst du daher weiterhin analog sehen. Gleiches gilt für MDR auf K33. Diese 3 Programme empfängst du wahrscheinlich mit der gleichen Antenne. Wahrscheinlich bekommst du auf K52 auch noch ARD ...
    Kanal 6 wird digitalisiert - da musst du an der Anlage nichts ändern. Der Dillberg sendet weiterhin horizontal.
    Schwierig wird es jetzt mit den Privaten. Die werden allesamt abgeschaltet. Auf K21 wird ARD, auf K36 ZDF und auf K53 BR3 ab 30.Mai analog gesendet.
    Ob du alle DVB-T Muxe mit der Anlage empfangen kannst, kommt auf die Einspeisetechnik an. Probier mal aus, was du auf K34 und K59 sehen kannst. Falls du da ZDF und BR3 analog kriegst, sieht es gut aus mit DVB-T.
    Du hast 2 UHF Antennen - eine nach Norden für ZDF BR3 und MDR, sowie eine nach Süden für die Privatsender. Diese sind irgendwie zusammengeschaltet - das ist der Knackpunkt. Um den K6 muss du dich nicht kümmern.
     
  8. winnidietz

    winnidietz Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    15
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Hallo Terranus,

    danke für die umfangreiche Info,
    K34 und K59 sind ZDF und BR3.

    Die Kanäle 56+33+24+6 gehen im Dach auf eine Einspeisweiche und dann in den Mehrbereichsverstärker, der Rest UHF über einen weitere Weiche in den Verstärker. Die Weichen sind von 47-860 MHZ. Macht mir der neue Kanal 66 Probleme?

    Jetzt ist mir schon etwas wohler...
     
  9. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.686
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Hat der Verstärker 2 UHF Eingänge ? Wenn alle Teile bis 860MHz gehen, wird der K66 keine größeren Probleme machen.
    Was außerdem für die schwächeren Privatmuxe aus Nürnberg nötig sein könnte wäre die Drehung der UHF Antenne auf vertikale Polarisation (über die du jetzt RTL etc empfängst)
    Ob das aber wirklich notwenig ist, kannst du ab 23. Mai testen, wenn auf K66 ein Testsignal kommt. Wenn du das genügend stark kriegst, brauchst du vielleicht gar nix umbauen ...
     
  10. winnidietz

    winnidietz Neuling

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    15
    AW: Welche Antennentechnik brauche ich für DVB-T?

    Hallo,

    ich habe gestern bei Starkregen nur ein kurzes unbrauchbares Signal auf Kanal 66 erhalten (mit Siemens-Gigaset MV740), das war heute etwas besser. Allerdings ein paar Antennendosen weiter (Reihenschaltung) und mit anderen Set-Top-Boxen reicht es nicht. Mit einem Univeral TV von X-Tech bekomme ich im Freien mit Stabantenne zwischen 15 und 35 %, ab 30% erkennt der Fernseher den Sender mit den Fischchen. Das bedeutet dann wohl, dass meine bestehende Dach-Antenne vom Fachmann z.T. neu justiert werden muss. Oder kann ich in meinem Dachboden eine DVB-T Antenne montieren und antatt der Dachantenne in den Verstärker einleiten?
    Würde das reichen, und wenn ja welche Anforderungen muss diese Antenne erfüllen?
    Ich denke das könnte ich noch hinkriegen, was kostet eigentlich so ein Antennenspezi?...
     

Diese Seite empfehlen