1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Antennendose?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Unit, 4. Juni 2013.

  1. Unit

    Unit Neuling

    Registriert seit:
    3. Juni 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    ich würde gern meine alte Antennendose wechseln. Sie scheint ziemlich alt zu sein ca. 27 Jahre. Es handelt sich um eine "Gedu 2400 B von Hirschmann(TV&Radio)". Wie es scheint ist das eine Durchgangsdose mit einem Abschlußwiderstand. Bin mir da nicht so sicher, hab das aus einerTabelle im I-Net gelesen.

    Fest steht ist das die Dose ein Abschlußwiderstand hat. Naja zumindestens sieht es so aus das im Ausgang da eine drin steckt. Ich habe eine Kabel Deutschland Anschluß in einer Mietwohnung. Zur der Dose verläuft nur ein Kabel, also es wird kein 2 Kabel über den Außgang zum Nachbar oderso weitergeleitet. Es ist auch die einzige Dose im Haushalt. Die Wohnung befindet sich ebenfalls im Erdgeschoß.

    Was ich gern wissen möchte ist:

    Ist meine alte Dose tatsächlich eine Durchgangsdose mit einem Abschlußwiderstand?

    Brauch ich eine Durchgangsdosemit einem zusätzlichen Abschlußwiderstand oder eine Stichleidungsdose?

    Irgendwie ist das doch das gleiche..die Durchgangsdose mit einem extra Abschlußwiderstand verhält sich doch genau so wie eine Stichleitdose oder nicht?

    Quelle:wwX.bedienungsanleitung.elektronotdienst-nuernberg.de/antennendosen.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2013
  2. hector-paris

    hector-paris Silber Member

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Samsung:
    UE46F7080
    UE40F6270
    UE32F5070
    UE46D6200
    UE48H6470

    Toshiba
    37SL863G 2x
    AW: Welche Antennendose?

    Die Frage ist, kommt das Kabel von einem Abzweiger oder einem Verteiler. Kommt das Signal von einem Verteiler wovon auszugehen ist bei dir, dann muss eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand am Ende des Strangs eingesetzt werden(also bei der letzten Dose wie bei dir). Ist das Kabel an einem Abzweiger angeschlossen, dann könntest du auch eine Stichdose einsetzen.

    Deine Dose ist laut der verlinkten Liste eine 15 db Durchgangsdose.

    Warum willst du eigentlich irgendwas tauschen, wenn es problemlos funktioniert?
     
  3. Unit

    Unit Neuling

    Registriert seit:
    3. Juni 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Welche Antennendose?

    Nun bei einem Fernseher ist das wohl kein Prob, ein zweiter(vor allem ältere) ist das Signal(analog)nicht so super. Ich wollte es auch wegen der Optik tauschen und halt weil die neueren durchaus ja eine besseres Signal übermitteln.Ich hab auch Verstärker, aber dennoch ist das Signal bei meinem alten nicht so ok, wenn ich ihn mit anstecke..Allein ist es kein Prob..
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Welche Antennendose?


    Optik: Neue Blenden gibts überall. Auch für dein Schalterprogramm. Dazu muss die Dose nicht getauscht werden. Baumarkt oder dein Elektriker kann helfen (alte Blende mitnehmen).


    Signal: Wie kommst du darauf, dass neue Dosen ein besseres Signal "übermitteln"? Es gibt die Sonderkanal-Problematik S02/S03 bei einigen Dosen, davon ist deine Dose aber nicht betroffen und Probleme würden nur digital auftreten. Keinesfalls jedoch "Gries" im analogen Bild.

    Es ist eher von einem zu knapp eingepegelten Hausanschlussverstärker auszugehen, wenn beim Betrieb von 2 Fernsehern an der Dose (so habe ich das verstanden - richtig? Also "T-Stück"?) das Bild am 2. TV schlecht wird ("Griesel").

    Vielleicht gibt es auch gar keinen Hausanschlussverstärker und die Dose hängt direkt am Übergabepunkt? Früher musste laut DBP-Richtlinien nicht zwangsläufig ein Verstärker eingebaut werden, wenn es nur eine oder zwei Dosen gab, öfter schon gesehen!

    Ich vermute, hier liegt der Pegel an der Dose am unteren Ende des Norpegels oder gar noch darunter, weshalb die Dämpfung des T-Stückes dann schon zu viel ist.

    Also, Hausanschlussverstärker suchen und - falls vorhanden - vorsichtig(!) an der Pegelstellschraube drehen, während ein zweiter das Bild am betroffenen TV anschaut, ob es besser wird. Viel hilft nicht viel. Nur so viel aufdrehen, dass das Bild "gerade nicht mehr grieselt".

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.194
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Welche Antennendose?

    So konnte ich einer 90 jährigen Dame im EFH auch helfen: Axing BVS 3-01 Test Hausanschlussverstärker (Kabel)
    Der grössere Aufwand war dann die Installation einer Schuko-Steckdose neben dem HÜP (Leitungverlegung im vollgestellten Keller), PA wurde nicht vergessen. Jetzt funktionieren die gestörten Digitalprogramme (temporäre Pixelbildung) einwandfrei.
     

Diese Seite empfehlen