1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Antenne ist besser?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Popeye, 25. Mai 2004.

  1. Popeye

    Popeye Neuling

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    frechen
    Anzeige
    Hallo,

    ich weiß nicht welche Zimmerantene bessere Ergebnisse liefert.
    Eine aktive Stabantenne oder so eine Zimmerantene mit Verstärker?
    Antenne1:
    [​IMG]

    Antenne 2:
    [​IMG]

    Welche soll ich kaufen?

    Danke und Gruß
     
  2. olissek

    olissek Junior Member

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    wenn Du im Kernbereich wohnst, solltest Du ohne solche Maschinen auskommen. Ich benutze die "c´t-Antenne", also eine Koax-Antennenleitung, die am Ende 125mm abisoliert und deren Abschirmung umgeklappt ist. Die steht senkrecht, eingeklemmt im Bücherregal. Netz- und Qualitätsbalken schlagen voll aus.
    Wie woanders schon gesagt, ich ärgere mich über den Kauf der Zimmerantenne...

    Ciao, Olaf
     
  3. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Ja mir hat im übergangs DVB-T Betrieb mit sehr geringer Sendeleistung
    schon eine kleine passive Zimmerantenne für 15 Euro gereicht ha!

    Wenn Du nicht basteln wilst,
    wäre wohl eine TechniSat DIGIFLEX - TT 1 für 9,99 Euro was !

    http://www.dvb-t-portal.de/Empfangsgeraete/zub/

    (Da lohnt es sich nichtmal zu ärgern winken )

    [​IMG]

    Die werde Ich mir wohl auch mal zum testen aus spass kaufen,ohne mich zuärgern.

    läc

    frankkl

    <small>[ 25. Mai 2004, 17:38: Beitrag editiert von: frankkl ]</small>
     
  4. Tom66

    Tom66 Senior Member

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    496
    Ort:
    Velbert NRW
    Hallo,

    also ich nutze die aktive Stabantenne.

    Sie ist bei mir besser als die Antenne2.

    Aber Achtung : Unbedingt drauf achten, das der Reciever auch die 5 V Antennenspannung für den Verstärker in der Antenne mitliefert. Wenn nicht, muss bei der Antenne eine Art Zwischenstück dabei sein, wo man noch extra ein 5 V Netzteil anschliessen muss. Ich hatte einige aktiven Antennen gesehen, zB. die von Technisat, wo dieser Adapter nicht dabei ist.

    Gruss Thomas
     
  5. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Wieso immer aktive Antennen , die sind meist nicht nötig durchein

    frankkl
     
  6. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Genau meiner Meinung,

    lieber eine bessere passive Antenne, als eine aktive Antenne.
    Verstärker bringen weniger, als man glaubt - sie sind zumeist eine Mogelpackung.
    Was auch immer an "Mehr" angezeigt wird, wirklich besser ist es dadurch nicht.

    Ich gehe davon aus, das die CT-Selbstbastelantenne besser sein wird, als eine aktive Stabantenne.

    Wie auch immer, bei starken Pegeln reicht theroetisch auch eine Büroklammer, die hinten in die Antennenbuchse eingesteckt wird :)
     
  7. Der Graue

    Der Graue Junior Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    ich selbst habe noch keinen Receiver und kann das noch nicht beurteilen. Mein Onkel jedoch wohnt in Berlin-Marzahn und hat an seiner Kiste tatsächlich nur nen Draht in die Buchse geschoben und es funzt einwandfrei!
    Wenn mein Receiver da ist erde ich also auch mit selbstbastel-Antenne anfangen zu testen, "aufrüsten" kann man ja zur Not immernoch winken

    Gruß vom Grauen

    <small>[ 25. Mai 2004, 18:34: Beitrag editiert von: Der Graue ]</small>
     
  8. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    Stimmt genau!
    Und jetzt nochmal grundsätzlich:
    Ein Antennenverstärker dient lediglich dazu, die ihm folgenden Kabeldämpfungen auszugleichen (z.B. in der Anordnung Antenne -&gt; Verstärker -&gt; xx Meter Kabel)!!! Und nichts anderes!!!
    Wer hingegen an einer passiven Antenne mit kurzem Kabel einen schlechten Empfang hat, kann ein Verstärker GAR NICHTS verbessern. Nicht die Masse (Pegel) machts, sondern die Klasse (Signalqualität)! Und die wird bestimmt durch das Verhältnis Nutzsignalpegel zum Störpegel/Grundrauschen. Wenn dieses Verhältnis klein (=schlecht) ist, kann ein nachgeschalteter Verstärker daran nichts mehr ändern. Das Ergebnis wäre lediglich ein höherer Pegel insgesamt, d.h. das Verhältnis Nutz- zu Störpegel bleibt gleich (wenn er nicht durch schlechte Verstärkereigenschaften sogar noch verschlechtert wird). Ein höherer angezeigter Pegel am DVB-T-Receiver sagt bei einem Vergleich mit und ohne Verstärker erst einmal gar nichts aus.
    Fazit:
    Das Wichtigste ist und bleibt erst mal eine gute Antenne. Und - das wird hier oft vernachlässigt - die LAGE (und bei Richtantennen natürlich auch die Ausrichtung) der Antenne. Auch bei Zimmerantennen mit Rundstrahlcharakteristik kann man durch Suchen eines günstigen Empfangsstandortes (z.B. am der dem Sender zugewandten Fenster) die Signalqualität um Welten verbessern (dabei natürlich auf "maximalen Pegel" bei "100% Qualität" achten).

    Gruß
    Werna
     

Diese Seite empfehlen