1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Weichenlegung in Sachen Digital Radio

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von W. Neuert, 21. März 2003.

  1. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Ministerpräsident Beck beweist sicheres Zeitgefühl zur Weichenlegung in Sachen Digital Radio

    Die CeBIT brachte neue Impulse für Digital Radio

    Frankfurt a.M./Mainz (21.03.2003) Während der CeBIT zeichnete ich eine zunehmende Marktakzeptanz des Digital Radio Standards ab. Die Aussteller verzeichneten ein unerwartet hohes Besucherinteresse für die digitale Übertragungstechnik. Parallel verkündete die breite Tagespresse "Das Autoradio wird digital". Am Sonntag vor dem Beck-Tisch greift nun auch die ARD das Thema Digital Radio auf.

    Kurt Beck hat in seiner Funktion als Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder Vertreter aus den Reihen der Politik, der Programmanbieter, der Sendernetzbetreiber, der Gerätehersteller, der Automobilindustrie und der Initiative Marketing Digital Radio IMDR für den 24. März zu einem Meinungsaustausch über die Situation von Digital Radio in Deutschland eingeladen. Die gerade zu Ende gegangene CeBIT hat hierzu noch einige Erkenntnisse geliefert.

    Das am 1. März gestartete EU-Projekt PRETIO zur Markteinführung von mobilen Datendiensten über Digital Radio bereicherte den Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bei PRETIO werden Bild-, Text- und Audiodaten an Digital Radio-Empfänger mit entsprechenden Displays übertragen. "Trotz der kurzfristigen Bekanntgabe dieser Präsentation gab es eine erfreulich hohe Resonanz. Die zahlreichen Gespräche am Stand zeigten hier bereits das große Interesse an derartigen Angeboten." resümiert Uwe Feindt, Projektleiter von PRETIO.

    Sönke Jacobsen, Pressesprecher des Hannover Airport merkte zu PRETIO an: "Der Hannover Airport ist natürlich mit dabei, wenn durch innovative Technologien der Service am Kunden verbessert wird. So können unsere Angebote wie zum Beispiel die neusten Flugpläne oder Anfahrtsbeschreibungen jederzeit via Digital Radio aktuell und mobil eingesehen werden."

    Auch Dr. Helge Siemers, Geschäftsführer RadioDienst zeigt sich begeistert: "Wir freuen uns, dass wir pünktlich zur CeBIT den Audio-Dienst "Top News" über Digital Radio in Niedersachsen verbreiten können. Messen wie die CeBIT zeigen deutlich das große Interesse der Verbraucher an entsprechenden Services."

    Auch die auf der CeBIT vertretenen Digital Radio-Endgeräteproduzenten verzeichneten ein großes Interesse an ihren Produkten.

    Der taiwanesische Hersteller GyroSignal Technologie konnte auf der CeBIT einen Vertrag mit einem deutschen Vertriebspartner unterzeichnen. Trinloc will nun bis zur IFA die ersten 6 Empfänger des Asiaten zu attraktiven Preisen unter dem Namen Sinfonie Digital Radio auf den deutschen Markt bringen.
    Allen Tseng, Präsident der GyroSignal Technologie freute sich über zahlreiche "Gespräche mit Digital Radio-Freunden aus verschiedenen Ländern wie der Schweiz, Dänemark, Belgien, UK, Korea und natürlich Deutschland. Alle wollten mehr über diese Geräte wissen. Wir sind zuversichtlich, unsere Produkte - auch mit Hilfe der IMDR - bald in Deutschland anbieten zu können."

    Diese Nachrichten und das Vertrauen in die Initiative Marketing Digital Radio (IMDR) bestärken den stv. Vorstandsvorsitzenden der IMDR Helwin Lesch in seiner Einschätzung des Beck-Termins: "Hier soll eine ausgereifte internationale Technologie endlich die politische Aufmerksamkeit und Unterstützung erfahren, die ihr gebührt. Ziel ist für alle Beteiligten Planungssicherheit für einen verbraucherfreundlichen Ausbau von Digital Radio DAB" Lesch ist gleichzeitig Hauptabteilungsleiter Programmdistribution beim Bayerischen Rundfunk, der als einer der Vorreiter in der Ausstrahlung digitaler Formate gilt. Auch dort kann sich niemand mehr vorstellen, auf diesen ökonomischen und universell einsetzbaren Verbreitungsweg zu verzichten.

    Die ARD greift das Thema Digital Radio am Sonntagmorgen um 10.25 Uhr in ihrer Sendung Kopfball auf. Dort werden auf unterhaltsame Art die Unterschiede zwischen Digital Radio- und UKW-Verbreitung deutlich gemacht.

    Kontakt:
    Katja Schwertzel; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    IMDR; c/o Digital Radio West GmbH
    Tel: 0221 / 27 259 34 ; Fax: 0221 / 27 259 40 ; e-Mail: presse@digitalradio.de
     

Diese Seite empfehlen