1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von marmic, 22. November 2007.

  1. marmic

    marmic Neuling

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo Spezialisten,
    ich wohne in einem Mehrfamilienhaus in Köln und habe vor an der Hauswand eine Satellitenantenne anzubringen. Die Aktion wurde auch schon von der Hausverwaltung (und dem Beirat genehmigt). Ich würde gerne zumindest 28,2°O, 19°O und 13°O empfangen, habe aber eine französische Nachbarin, die sich gerne anschließen würde und dann 5°W empfangen will.
    Ich habe die T90 hier in einem Geschäft stehen sehen, sie ist gigantisch;).
    Hat jemand Erfahrungen mit dem gleichzeitigen Empfang von 28,2°O (vor allem Astra 2D) und 5°W in Köln? Ich habe gelesen daß der Empfang zu den Rändern der Schüssel hin abfällt und es liegen ja immerhin 33° zwischen den äußeren Satelliten.
    Meint Ihr auch eine T55 kann (auch bei schlechtem Wetter) einwandfreien Empfang bieten?
    Mir geht es nicht um den Preis der Antenne, aber eine kleinere Lösung wäre aus ästhetischen Gründen besser.

    Vielen Dank in Voraus für Eure Hilfe:)
     
  2. chriss505

    chriss505 Platin Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    2.077
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    Technisches Equipment:
    Topfield SRP 2401, Humax S HD 4
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Hallo
    Die von dir gewünschten Positionen gehen mit ner T55 Problemlos.
    Dir kommt zugute das du in Köln keinen grösseren Durchmesser für den 28,2° Ost brauchst und somit auch die Aussenposition des LNB kein Problem darstellt.5West ist ebenso unproblematisch da er stark genug ist.
    Bei 4 West daneben wär die Sache in Köln schon etwas Schwieriger.
     
  3. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Du gehst aber ziemlich optimistisch an die Sache heran. Die T 55 ist am Rande der LNB-Schiene noch gut für vielleicht 40 cm Reflektorfläche, damit empfängt man von 4 W absolut nichts. Und auch für 5 W und 28,2/28,5 O ist das an der Grenze.
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Waröm soll dat in Kölle nit gonn,
    für AT-Bird 3 (5° West) reicht in Köln ein Frühstücksbrettchen, im übrigen Deutschland eine 30 er Schüssel, und hier die Daten für die Einstellung der T 55 in Köln:
    Astra 28,2° Ost auf L-15,8; Astra 19,2° Ost auf L-6,3; Eutelsat(Hotbird) 13° Ost auf R 1 und AT-Bird 3 5° Wets auf R 20; Elevation 31,54°; Skew 93,09° gleich 3,09° nach Osten aus der Waagerechten gedreht. Lnb-Tilt für 28,2° Ost ist 9,38°; für 5° West ist 9,54° (Tilt gleich Schrägstellung der lnb aus der Senkrechten in der Draufschau)
     
  5. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Lt. Astra-2D-footprint http://www.astra2d.com/images/Maps/astra2d_footprint3.jpg

    werden für Köln um 60 cm empfohlen.

    Auf Position 15,8 erreicht man mit einer T 55 diesen Wert auch nicht
    annähernd. Ich lasse mich vom Gegenteil nur durch konkrete Erfahrungen überzeugen, etwa störungsfreier BBC-Empfang bei leichtem Nieselregen im Raum Köln mit einer 40er oder Digidish 33er. Ich denke man sollte das vorher konkret abklären, das ist besser als wenn später jemand nach 2 Stunden Arbeit nur Pixelmatsch sieht.

    @marmic:
    Sollte es mit dem Empfang 5 W nicht funktionieren: Auf 19,2 O und 13 O gibt es gute Möglichkeiten, für ein relativ maßvolles
    Entgelt zahlreiche französische TV-Kanäle zu empfangen (Pakete von TNT Sat, CanalSat, ABSat). Ich nutze selber diese Möglichkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2007
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    @bucard2263,
    nannana, Technisat würde mit seiner Aussage zum Empfang im Westen der Republik mit seiner 45 Multitenne auf den Bauch fallen wenn das nicht ginge, das belegen auch die Meldungen der User zu diesem Produkt, und dabei geht es um den schielenden Empfang mit einer 45 er Schüssel und Astra 28,2° Ost.
    Dieser Satellit kommt z.B in Köln mit einem EIRP von = > 54 dbW rein, eine T55 hat bei einem Versatz von 15,8° noch eine Leistung > 50 cm, durch das Konstruktionsprinzip, erst ab 20° ist der Abfall größer.
    Hier der Link http://www.technisat-daun.de/download/de/bro/1525.pdf
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. November 2007
  7. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Die Multytenne ist ein Spezialfall, ohne genaue Vergleichsmessungen möchte ich keine Rückschlüsse auf andere Antennen ziehen. Sie hat zudem den Vorteil, daß sie relativ einfach zu installieren ist, in dieser Hinsicht also genau das Gegenteil von einer Wavefrontier.

    Ich persönlich würde mir übrigens statt einer T 55 eine T 85 kaufen; der Reflektor ist zwar größer, aber sie ist ohne den Subreflektor, den die Wavefrontier hat, dennoch nicht so auffallend wie die Wavefrontier, die aus meiner Sicht zu den unschönsten Sat-Antennen zählt. Gerade bei einem Mehrfamilienhaus sollte das doch eine Rolle spielen. Ist übrigens vom Installationsaufwand her auch einfacher.

    Ich besitze zwar die größere T 90, aber irgendwie sticht die Wavefrontier mit ihrem Subreflektor unangenehm ins Auge, während die T 85 (ganz links im Bild) aus meiner Sicht aufgrund ihrer Reflektormaße (90 breit, 70 hoch) ästhetischer als die gewöhnliche fast-runde Antenne wirkt.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2007
  8. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Dazu ein paar Werte aus der Praxis in Köln - ausgerechnet mit der viel belächelten Minischüssel Technisat DigiDish 33, die noch weit unter den Empfangsleistungen der kritischen Außenpositionen von T55 und T85 anzusiedeln ist (und bekanntlich dennoch auch bei Schlechtwetter bestens läuft):

    SAT - SQ - DigiDish 33

    28e - 80% - Beams maximal

    28e - 65% - 2D-Beam mit BBC/ITV/FILM4 (als entscheidende Programme)

    23e - 80% - für NL-Regio und CS


    19e - 65% - deutscher Standard

    13e - 75% - weltweite Programme

    07e - 45% - M6 aus Frankreich (leider mit massiven Pegeldriften) dazu französischsprachige Programme aus Afrika

    05e - 50% - Osteuropa (LNB nur alternativ zu 07e möglich)

    01w - 50% - perfekte Klassik-Radio-Programme aus Skandinavien

    04w - 25% - Empfang
    erst ab 70cm möglich (LNB nur alternativ zu 05w möglich)

    05w - 75% - Frankreich, aber kein France 4 (TF1 und M6 nur analog in SECAM und nur über Multinorm-TV auch in Farbe)


    Ab 37% Signalqualität wird ein stabiles Bild aufgebaut.
    kursiv = weitere, mögliche Satellitenpositionen

    Wobei sich nur bis zu vier Positionen mit einfacher Technik ansteuern lassen.



    Bei diesem großen Azimuth-Bereich liegt die T55 um etwa 2,5 Grad über den Werksangaben. Diese Spreizung wird demnach nur von der T90 um noch weitere drei Grad abgedeckt.

    Zum Glück gibt es aber unzählige Praxisbeispiele für die T90 mit funktionierenden Erweiterungen um etwa acht Grad. Daher wird der gewünschte Empfang mit einem kleinen Anbau für 05w bei der T55 klappen können.

    Die Restwerte der Außenpositionen von 28e und 05w entsprechen bei der T55 immer noch satten 55cm Schüsseldurchmesser. Somit kann die T55 mit den Satelliten von 28e bis 05w speziell im Rheinland fast als Idealfall angesehen werden.

    Dann man los - aber ...

    Allerdings bringt die größere T85 (ohne Subreflektor) in den äußeren Positionen auch eine vergleichbare Empfangsleistung - aber vor Allem wird der Azimuthbereich entschieden unproblematischer abgedeckt. Die deutlich höhere Leistung im Bereich 07e bis 19e dürfte dagegen nur für 07e (Programme M6 und Afrika) einen Vorteil bringen.

    In diesem Sinne bleibt es eher eine Geschmacksfrage, bei der ich persönlich auch zur optischen Leichtigkeit der T85 neigen würde - aber darauf kommt es weiß Gott nicht an ...
    Rescht hattar ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2007
  9. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Der mögliche Montageort der Schüssel kann schon jetzt über den Sonnenstand ermittelt werden:

    Dazu muss in diesen Tagen auf diese Stelle der Hauswand von 10Uhr40 für 28e über 11Uhr55 für 13/19e bis 13Uhr30 für 05w die Sonne scheinen. Das gilt allerdings nur für die zunächst entscheidende Azimuthrichtung, weil die Sonne für die Elevationswinkel zur Zeit viel zu tief steht.

    [​IMG]

    Stimmt es, Meister Grognard ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2007
  10. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: WaveFrontier T55 oder T90 in Köln?

    Bei Verzicht auf 05w (wegen der sehr vagen Empfangsaussichten für die Zukunft) ist die Multytenne die mit weitem Abstand einfachste und optisch eleganteste Lösung überhaupt zum Empfang von 13/19/23/28e - aber eben nur für maximal zwei Teilnehmer. Das heisst: die Nachbarin und du selbst könnt alle Programme empfangen, aber es ist keine parallele Aufzeichnung anderer Programme oder ein weiterer Fernseher möglich.

    Der Satellit 05w könnte dann ganz einfach mit einer kleinen DigiDish 33 empfangen werden. Als Gesamtlösung sicher bedeutend diskreter als die T85 oder T55.

    PS: Leider ist mir die DiSEqC-Schaltung dieser beiden Antennen unklar - vermutlich belegt die Multytenne bereits unabänderlich alle Schaltwege. Also besser: Vorschlag vergessen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2007

Diese Seite empfehlen