1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wavefrontier T 90

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Pitsch, 22. März 2004.

  1. Pitsch

    Pitsch Junior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    42
    Anzeige
    Hallo zusammen

    Ich möchte mir die Wavefrontier T 90 kaufen. Habe aber noch ein paar Fragen.

    1. Kann ich die Wavefrontier auf einen Balkonständer installieren?

    2. Möchte Astra 19, Astra 28 (für Sky Digital), Hotbird und noch einen anderen, kann die die Sky Digital Sender problemlos empfangen (wohne in der Schweiz)???

    4. Welcher Satellit muss in der Mitte sein?

    3. Ist es schwer diese aufzubauen als Amateur?

    Könnt Ihr mir eine Wavefrontier überhaupt empfehlen???

    Juhlin
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Ich würde sie nicht empfehlen:

    1. Diese Antenne ist nen wirkliches Monster, eine Wandmontage gestaltet sich extrem schwierig und sie ist durch ihre verzogene Form einfach potthässlich.

    2. Die Antenne ist teuer! 200€, wobei die LNB's, Halterungen und DiSEqC Schalter noch fehlen!

    3. Neben dem teuren Spiegel fallen wie gesagt noch weitere Kosten an, bis zu 16 LNB's und zig DiSEqC-Schalter, die neben der elendigen Verkabelung die meisten Receiver nicht mal verwalten können. Und Empfang für mehrere Teilnehmer kann man dann sowieso vergessen, ist zwar theoretisch möglich, aber das gibt nen Kabelwust ohne Ende, unter der die Signalqualität massivst leidet. Für viel weniger Geld krieg ich ne super Dreh-Anlage, mit der ich statt maximal 16 Satelliten über 30 Sat's krieg, und die Umschaltzeiten eines Drehmotors sind auch nicht so schlimm (von Astra 19.2 auf Hotbird dauert es ca 4 Sekunden).

    (sorry hab das von meiner HP rauskopiert, daher hört sich das so komisch an)
     
  3. B999

    B999 Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bergisches Land (NRW)
    Technisches Equipment:
    .
    Kathrein CAS120
    Egis Profitracker MC
    0,3db Invacom &
    mecha. Polarizer
    -
    NTi SpectraBox DX/Egis
    -
    CAS 090 Multifeed
    19,2°E/13°E
    GigaSwitch 11/20G
    -
    Echostar AD-3600 IP
    FortecStar FSCI-5100
    3x Humax 5400Z
    D-Box1, D-Box2
    SkyStar2 v2.3
    Hallo Pitsch,

    da ich mir letztes Jahr eine T90 gekauft und aufgebaut habe (Satteldach 43°),
    kann ich Dir die Fragen beantworten.

    1. Theoretisch ja, dieser muß aber sehr standfest sein, da die T90 mächtig schwer ist.
    Die Antenne muß oben auf einem 6cm Mast aufgesteckt werden.
    Der mitgelieferte Wand/Boden-Halter ist IMHO nicht gut geeignet.

    2. 28,2°E - 19,2°E - 13°E - zB. 5°W kein Problem.
    Die Schüssel schafft ohne Anstrengung einen Azimutbereich von 50°.
    (Oberes Beispiel hat ja nur 33,2°)
    Einige User haben mit Mulitfeedhaltern sogar von 28,2°E bis 30°W geschafft.

    3. Für oberes Beispiel läge die Mitte bei 16,6°E, also wäre genau in der Mitte kein LNB.

    4. Ist mit der Anleitung gut zu schaffen, vor allem bei Balkonmontage. (Mußt aber einen großen Balkon haben, bei den Abmessungen)

    Nun noch meine Meinung zur T90:
    - Die Empfangsqualität in Hinblick auf den konkurrenzlosen Empfangsbereich ist super!

    - Die Verarbeitungsqualität ist nicht so doll,
    pulverbeschichtetes Stahlblech (schwer),
    die Beschichtung reibt sich zB. unter Schrauben schnell ab (Rost),
    Kunststoffbefestigungen für die LNB-Halterstange
    und für die einzelnen LNB´s selbst (wackelig).


    Grüße B999
     
  4. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Die Empfangsqualität ist garantiert nie so gut wie mit ner Drehanlage. Denn die Drehanlage nimmt jeden Satellit innen Focus, während die T90 doch mehr oder weniger viele Sats nur "anschielt".

    Zudem bleibt wie gesagt die ganze Verkabelung weg. Ich möchte nicht 16 LNB's per DiSEqC verbinden ...
     
  5. B999

    B999 Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bergisches Land (NRW)
    Technisches Equipment:
    .
    Kathrein CAS120
    Egis Profitracker MC
    0,3db Invacom &
    mecha. Polarizer
    -
    NTi SpectraBox DX/Egis
    -
    CAS 090 Multifeed
    19,2°E/13°E
    GigaSwitch 11/20G
    -
    Echostar AD-3600 IP
    FortecStar FSCI-5100
    3x Humax 5400Z
    D-Box1, D-Box2
    SkyStar2 v2.3
    @BlackWolf
    Da hast Du, bezogen auf die Schüsselgröße natürlich Recht,
    obwohl die T90 nicht schielt. (Brennlinie)
    Deshalb habe ich ja auch “im Hinblick auf den konkurrenzlosen Empfangsbereich“ geschrieben.

    Trotzdem kann man eine Wavefrontier nicht mit einer drehbaren Schüssel vergleichen,
    beides hat seine spezifischen Anwendungen / Berechtigungen.

    Ich z.B. benötige im Haus an mehreren Stellen gleichzeitig unterschiedliche Transponder oder sogar Satpositionen. (Fernseh- und Internet –Grundversorgung für 4 Personen)
    Das geht nun mal nicht mit einer „Drehbaren“.

    Wohl dem, der beides hat,
    - T90 zur Grundversorgung
    - Drehdish zum spielen ha!


    Grüße B999
     
  6. tim.baum

    tim.baum Guest

    eben, da eine Drehanalge ja sowieso nix kostet, vielleicht 200 EUr für Dish 100cm und Motor ist das Best Practice breites_
     

Diese Seite empfehlen