1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

was mir nicht ganz klar ist..

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Berliner, 8. April 2002.

  1. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.826
    Ort:
    Ostzone
    Anzeige
    wird hier nicht einiges durcheinandergehauen ?

    Kirch Media hat heute Insolvenz angemeldet. Premiere gehört doch zur Kirch Pay TV, die zwar wiederum zur Kirch Media gehört aber auch wieder nicht ? Einmal heißt es, Premiere müsste im Ergebnis der Insolvenz von Kirch Media verkauft oder dichtgemacht werden, andererseits heißt es, Premiere müsste selbst auch noch Insolvenz anmelden, bevor über Verkauf oder Stilllegung entschieden werden kann ? Also kann Premiere erstmal nicht dichtgemacht werden, bevor nicht ein Insolvenzantrag für Premiere eingereicht wird ?

    Sollte der kommen, frag ich mich, wer denn Premiere kaufen bzw. übernehmen soll ? Hat Murdoch nur gepokert um im Fall der Insolvenz Premiere mehr oder weniger "nachgeschmissen" zu bekommen ? Um eine bessere Ausgangsposition für Verhandlungen mit dem DFB und den Hollywood Studios zu haben ? Das größte Problem sind doch sicher die horrenden Kosten für die BuLi sowie Knebelverträge mit den Hollywood Studios. Was geschieht denn, wenn Premiere stillgelegt wird mit den Rechten ? O.k., die BuLi könnte eventuell zur ARD gehen, natürlich nicht für den Preis, den Kirch gezahlt hat und müsste es den Hollywood Studios nicht lieber sein, weniger aber dafür überhaupt noch ein paar Dollars zu bekommen ? Kirch hat doch wenn ich richtig informiert bin Filmrechte bis 2010 für's PayTV erworben. Wo kein PayTV gibt's auch keine Erlöse für die Hollywood Studios und die Verträge sind das Papier nicht wert, wenn der eine Vertragspartner zahlungsunfähig ist und auch sonst nichts zu holen ist ? Oder seh ich das falsch ?

    Schöne Grüsse an alle
     
  2. Wilfried56

    Wilfried56 Platin Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    2.126
    Ort:
    D-08356 Zwickau
    Du stellst genau die richtigen Fragen, denn die Berichterstattung ist doch durch die vielen Spekulationen sehr verworren.
    Soviel ich gelesen habe, sind
    1. die US-Studios zu erheblichen finanziellen Abstrichen bereit (das haben wohl die Gespräche mit Murdoch gebracht!),
    2. die BL-Vereine sich auch im Klaren, dass ohne LEO viel weniger Geld fließen wird. Es gab ja bereits mindestens 2 Gipfeltreffen, wo alle möglichen Lösungsvarianten bis hin zum eigenen TV-Kanal durchgespielt wurden.
    Ich bin auf die Pressekonferenz auf n-tv / N 24 (?) gespannt. Ob wir dort aber schon die fertige P-Lösung erhalten, wage ich zu bezweifeln! Aus den von mir bis jetzt gelesenen Lösungsmöglichkeiten wäre mir die am liebsten:
    Der Programmbetrieb geht erst einmal, mindestens einige Monate wie bisher geplant (also einschließlich der "Kofler-Reform" im Mai) weiter!
     
  3. Florian

    Florian Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.480
    Ort:
    Magdeburg
    Trenne mal KirchMedia und KirchPayTV (Premiere). Die KirchMedia hat heute Insolvenz angemeldet. Die KirchPayTV schuldet der KirchMedia noch jede Menge Geld, was bisher gestundet ist. Der Insolvenzverwalter wird nun der KirchPayTV diese Stundung kündigen und verlangt das Geld. Damit müsste dann die KirchPayTV auch Insolvenz anmelden.
     
  4. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    Hi,

    also, etwas undurchsichtig ist es schon, aber heute war zum ersten Mal ein Bericht in n24.

    In dem wurde auch noch einmal gesagt, dass P nicht indie Auffanggesellschaft mit nin soll und die Banken auch P nicht weiter finanzieren wollen. P soll also verkauft werden.

    Ein Verkauf ist immer moeglich, egal obs nen Iantrang gibt oder nicht. Ist noch kein Iantrag gestellt, so kauft der petenzielle Kaeufer die Schulden mit ( in der Regel ) und das will man ja wohl nicht. Fuer einen Kaeufer ist es auf jeden Fall besser, wenn Kirch PayTV in Insolvenz ist, dass kommt fuer einen Kaeufer billiger und die Filmstudios sind ja auch bereit auf einen Tei zu verzichten und wuerden sich sogar an P beteiligen.

    Um 15:30 ist ja ne Pressekonferenz live.

    <Vermutung on>
    P wird verteilt an Murdoch, den Filmstudios, diesem Scheich und ein paar Banken.
    <Vermutung off>

    CU

    <small>[ 08. April 2002, 13:35: Beitrag editiert von: noeler ]</small>
     
  5. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.826
    Ort:
    Ostzone
    @Florian

    so hab ich das auch gesehen, dass Kirch PayTV doch ein wenig "neben" Kirch Media steht und zunächst nicht unmittelbar von der Insolvenz betroffen ist. Trotzdem blick ich in den Verflechtungen der einzelnen Unternehmensteile nicht so richtig durch, aber das ist ja auch Aufgabe anderer.

    @Wilfried56

    Ich bin seit gut einem Jahr kein Abonnent mehr von Premiere, verfolge aber seitdem trotzdem mit Interesse die Entwicklung und würde bei einem vernünftigen Angebot, wo man wirklich sein "Personal TV" machen könnte, wieder einsteigen.

    Das die US Studios zu erheblichen Abstrichen bereit waren, stärkt meinen Verdacht, dass Murdoch doch noch im Spiel ist, denn sowohl die BuLi als auch die Hollywood Studios würden wenn sie realistisch sind eher auf einige Dollars/Euros verzichten, aber stattdessen weiter regelmäßig ausbezahlt werden. Und genau dieser Verzicht dürfte einer der entscheidenden Grundpfeiler für eine Übernahme Premiere's im Fall der Insolvenz durch Murdoch/Berlusconi sein. Ich unterstelle vor allem Murdoch dass der rechnen kann und auf den Dollar genau weiß, was er bei ca. 2,5 Mill. Abonnenten auf der Haben-Seite hat und andererseits was das Programm kostet. Vielleicht rechnet es sich tatsächlich, wenn die Programmkosten ohne (!) deutliche Abstriche an der Qualität gesenkt werden können. Denn deutliche Abstriche an der Qualität vergrault die Altkunden und bringt keine Neukunden.

    Auf der PK wird's denk ich mal zu Premiere wahrscheinlich überhaupt nichts geben. Wie Florian schon sagt, geht's in erster Linie um die Kirch Media und da sind mit dem Filmlager, der Pro7/SAT1 Gruppe und den Rechten für die Fußball-WM die Sahnestückchen drin, für die es sicher genügend Interessenten gibt. Premiere wird wohl eher am Rande behandelt, da muss man mal die nächsten Tage abwarten. Wenngleich die Lage für die Mitarbeiter der Kirch Gruppe alles andere als toll ist, für mich als Aussenstehenden mit Interesse an Wirtschaft/Politik ist das schon sehr spannend.

    Schöne Grüße
     

Diese Seite empfehlen