1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Was ist der beste DVB-T Receiver?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von octavius, 21. Juni 2007.

  1. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Anzeige
    Liebe Freunde,

    ich wollte mal fragen: Was ist denn der beste DVB-T Receiver? [​IMG]

    Und an welchen Eigenschaften Eures Receivers macht Ihr diese Wertschätzung fest?

    Ich suche zur Zeit einen DVB-T Receiver, bei dem man die manuelle Kanalsuche möglichst flexibel einstellen kann:

    - ob die Modulation 16-QAM oder 64-QAM ist
    - wie das Guard Interval ist
    - wie die Fehlerkorrektur ist.

    Gibt es ein Gerät, wo man das alles individuell einstellen kann - und womit der Besitzer / die Besitzerin insgesamt hochzufrieden ist?

    Auf meiner Wunschliste stehen noch:

    - möglichst sensitiver bzw. empfindlicher Tuner
    - PLL-Modulator für UHF-Anschluss ohne Scart

    Was sind Eure Lieblinge auf dem Receiver-Markt?

    (Ob mit oder ohne Festplatte ist mir egal.)
     
  2. Saviola

    Saviola Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    8.076
    Ort:
    Berlin
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Du bist aber nicht unser Octavius, der immer für SAT schwärmt, oder? :D


    Der alte Octavius würde jetzt sagen: Egal, hauptsache er kann DVB-S :D
     
  3. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Der "Palcom DSL 4/5 T" http://www.palcom-europe.com
    ist m.e. einer der Receiver mit einem sehr empfindlichen Tuner (für DX geeignet). Hat aber auch "Nachteile" (m.E: schlechte Menueführung u.s.w.)
    Er hat auch keinen Modulator (als Zubehör [scart] nachrüstbar).
    Da du wahrscheinlich die Belgier oder NL in Hagen empfangen möchtest und weniger die "Normalprogramme" dürfte das die optimale Wahl sein.
     
  4. aml

    aml Junior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    23
    Ort:
    München
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Was willst Du damit machen? Diese Informationen sind doch alle in den Pilottönen codiert.
     
  5. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    DigiPal2 von TechniSat.

    Hat aber keinen Modulator.

    Mit den Manuellen Scan Möglichkeiten muss ich nochmal gucken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2007
  6. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    ist für Normalanwendungen sicher die beste Wahl! Schätze aber octavius möchte dxen ;)
     
  7. MeisterPropper

    MeisterPropper Neuling

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    10
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Von Receivern mit manueller Scan-Einstellung habe ich noch nichts gehört.

    Der Humax F3 Fox T hat einen eingebauten UHF-Modulator.
    Außerdem ist er empfangsstark und hat eine gute Fehlerkorrektur(Testsieger
    Stiftung Warentest).
    Zur Zeit bei Amazon für 84,99.
     
  8. RdF

    RdF Guest

    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Immer wieder wird hier und anderswo der Digipal 2 empfohlen. Dem kann ich mich absolut nicht anschliessen. Das Gerät versagt bei mir kläglich, wenn es das SF/Ostschweiz-Paket auf Kanal 34 decodieren soll, weil bei mir dank gleichzeitigem Empfang eines nahen Füllsenders (Ramsen/Rosenegg) und des ca. 70km entfernten Säntis das Guard-Intervall an seine Grenzen stösst. Für viele Receiver ist das kein Problem, aber manche scheitern daran. Das sind in aller Regel Geräte aus der untersten Preisklasse bis 50 Euro. Ausnahme: der Digipal 2, der preislich in einer deutlich höheren Liga spielt und von dem man somit annehmen könnte, dass er das packt. Tut er aber nicht. Der Palcom 5T zeigt 95% Signalqualität und decodiert ohne einen einzigen Aussetzer, während der Digipal bei 0% verharrt und dann logischerweise auch kein Bild liefert. Eine echt schwache Leistung für ein so teures Gerät! Aber von Technisat bin ich leider nichts anderes gewohnt... grosse Marketing-Klappe und überall "Made in Germany" drauf, aber was drin steckt, ist leider nicht besser als bei so manchem deutlich preisgünstigeren Fernost-Produkt.
     
  9. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Also da muss ich aber widersprechen.
    Das ist nicht logisch so. Mein Digipal schreibt auch oft 0% und liefert trotzdem ein einwandfreies Bild.

    Ich habe hier einen Kathrein. Einen der älteren "Made in China". Über diesen Tuner will ich gar nicht reden....

    Ich habe jetzt schon mehrere Receiver verglichen (Sagem, Kathrein, TS,...) aber dass die Technisats einen schlechten Tuner haben kann ich nicht bestätigen.

    Ich bin mit dem Digipal 2 sehr zufrieden.:winken:
     
  10. RdF

    RdF Guest

    AW: Was ist der beste DVB-T Receiver?

    Und das ist für dich logisch? Null Prozent und trotzdem ein Bild?
    Na, jedenfalls bringt meiner auf dem erwähnten Paket kein Bild, während das die meisten anderen Receiver tun.
    Überhaupt verhält sich die Signalqualitätsanzeige beim Digipal teilweise sehr seltsam. Da schwankt die Anzeige immer mal wieder zwischen fast gar nichts und Vollausschlag, während bei einem parallel laufenden anderen Receiver an der gleichen Antenne das Signal absolut stabil ist. Aussetzer macht der Digipal deswegen zwar nicht, aber für das Ausrichten einer Antenne ist sowas unbrauchbar.

    Nun, ich bin es nicht. Ein Receiver, der über 100 Euro kostet, sollte in der Lage sein, auch mit etwas kritischeren Signalen sauber umzugehen, wenn das deutlich günstigere Receiver sogar schaffen. Ob dieses "SFI" den hohen Preis rechtfertigt, kann ich leider nicht beurteilen, da es bei mir (noch) nicht funktioniert... ORF und SF* senden den Dienst offenbar nicht, und etwas anderes empfange ich zur Zeit noch nicht.

    * Falls sich jemand wundert: das SF-Paket kommt hier auch noch auf Kanal 32. Im Gegensatz zum Kanal 34 wird dieser gnädigerweise auch vom Digipal decodiert, weil es auf Kanal 32 keine Guard-Intervall-Probleme gibt...
     

Diese Seite empfehlen