1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Was für Cracks...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Heatronic, 6. Februar 2002.

  1. Heatronic

    Heatronic Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Izmir
    Anzeige
    Hallo allerseits, ich glaube, ich habe eine echte Nuß zu knacken!

    Ich wohne in Izmir, habe einen Nokia Mediamaster 9650 S, mit Universal LNB und 2m Spiegel sowie einen Humax F1-Fox ebenfalls mit Universal-LNB und 85 cm Spiegel. Die 2m-Schüssel ist für ASTRA, die kleine für HOTBIRD. Soweit zum Equipment - jetzt kommt der Knackepunkt: die 2m-Schüssel steht ca. 300m vom Haus entfernt, d.h. 300m Koax-Kabel, bestückt mit 3 In-Line-Verstärkern. Das funktioniert ganz gut soweit, allerdings verabschieden sich jeden Tag gg. 8.00 Uhr morgens bis ca. 20.00 Uhr alle deutschen Regionalprogramme, das Erste, Zweite, alles was RTL heißt, VOX und am allerschlimmsten für meine 2 Mädels, der KiKa! SAT1, Kabel1 und Pro7, sowie CNN, Travel und was es sonst noch so gibt funktionieren 24 Stunden ohne irgendwelche Aussetzer! Die Signalstärke ist absolut o.k, nur die Signalqualität geht im genannten Zeitraum komplett den Bach runter - Ich bin mit meinem Latein echt am Ende....hilft vielleicht ein Einschleuseverstärker??

    Für gute Tips bin ich absolut dankbar!
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Wenn die Signalqualität zu stark abnimmt, sollte man schauen wie gut/schlecht die inlineverst. sind. Wahrscheinlich bringen die zu viel Rauschen rein. Das Kabel sollte natürlich das beste sein was man bekommen kann (Wenig Dämpfung, hohe Schirmung).
    Ein gutes Kabel hat unter 30dB Dämpfung auf 100m (bei ca. 2GHz) also muss man 90dB ausgleichen. Das is schon ganz schön viel.
    Evt. ist aber auch nur die Schräglage zu hoch. Da muß man mit einem Messgerät nachschauen. Die Verstärker sollten auf jeden fall Schräglagen- entzerrung haben.
    Strom bekommt man zu den Verstärkern wohl nicht?
    Dann könnte man evt. Netzgespeiste ausprobieren. Ein Inlineverstärker braucht ja auch seinen Strom. Wird so um die 70mA sein. Mal 3 sind das 210mA + LNB kommt man bestimmt schon an die Grenzen vom Receiver.

    Blockmaster
     
  3. Heatronic

    Heatronic Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Izmir
    [ 07. Februar 2002: Beitrag editiert von: Heatronic ]</p>
     
  4. Heatronic

    Heatronic Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Izmir
    Danke für den bzw. die Tips erstmal! Da bin ich mit meiner Idee mit dem Einschleuseverstärker + eigener Stromversorgung wahrscheinlich auf de richtigen Fährte, wenn ich Dich richtig verstanden habe?! Was meinst Du denn mit "Schräglagenentzerrung" bei den Verstärkern?
     
  5. tonski

    tonski Gold Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.047
    Ort:
    Maastricht
    Technisches Equipment:
    VU+SOLO4K
    DM7020si
    DM800pvr
    Force 1145
    T55 + 4twin LNB
    @heatronic @blockmaster,,&gt;
    ist Izmir nicht auch ziemlich warm?
    Also Ich meine nur wenn das kabel nicht vergraben (untererdisch) liegt und die die Tagestemperaturen ausgezetst sind, wird ja noch ein mal der wiederstand hoeher&gt; oder?

    dan solche kabellaenge werden ja Langsam auch selber schon zur Empfangs-anlage wobei andere unerwuenschte Frequenzen (sicherlich die der Sonne) ein negativen nebeneffekt haben koennen.

    chiao
     
  6. bawi

    bawi Silber Member

    Registriert seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    831
    Hallo erstmal.
    Also 300 meter Kabel sind schon mal ein ziemlicher overkill, weil die schon angesprochene
    Schräglage natürlich extrem hoch ist, (Schräglage bedeutet übrigens nichts anderes als das die Dämpfung des Kabels Bei hohen Frequenzen immer höher wird wenn du also bei zwei Ghz. die oben angesprochenen &lt; 30db Dämpfung hast so sind das bei 1Ghz. wahrscheindlich um die 12 db.auf 100m.
    Also werden die Transponder im oberen Bereich immer kleiner.
    Zweites Problem: Die Inlineverstärker die sind nähmlich salop ausgedrückt `Scheisse´.
    Begründung 1 Inlineverstärker kann ja mal ganz praktisch sein wiel er das signal wenns denn zu schwach wird halt wieder aufbläst leider hat aber jeder Verstärker denn Nachteil daß, er denn c/n
    Wert = Carrier to Noise dramatisch verschlechtert,
    soll heißen nach der Verstärkung ist der Signalpegel zwar wieder recht hoch aber das Grundrauschen wird leider auch mitverstärkt,und die Folge ist eben ein hoher db Wert aber ein mieses Signal. Nach drei Inlineverstärkern fürchte ich das der c/n gegen null gehen wird
    was dann eine Dramatische erhöhung der Bit Error Rate nach sich zieht.
    Als einzige Lösung für dich sehe ich daher die Möglichkeit denn Spiegel näher an die Reciver zu bringen.
    Weil selbst wenn du wirklich gute Kabel ( 21db
    auf 100m. bei zwei Ghz.) sowie ein oder zwei Highendverstärker mit Schräglagen Korrektur
    verwendest, ich meine Hand das daß funktioniert
    nicht ins Feuer legen möchte.
    (müßte man jedenfalls mal durchrechnen).
    Anhand der Datenblätter der Infrage komenden
    Komponenten.
    Noch Klarheiten?

    mfg. bawi

    [ 08. Februar 2002: Beitrag editiert von: bawi ]</p>
     
  7. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Hallo Heatronic !

    Das sind denkbar schlechte Voraussetzungen,3 Verstärker in Reihe...

    Kannst Du nicht die Strecke etwas verkürzen,so ab 200m sollte es laufen dann mit 1 Verstärker...
     

Diese Seite empfehlen