1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Demolition-Man, 18. Juli 2013.

  1. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hi,
    gefühlte 3x am Tag kommen ja Theards in denen berichtet wird, das schon nach Signalstärke optimiert wurde und es trotzdem nichts bringt. Kein Wunder es geht ja eben nach Signalqualität, doch wer weiß das schon, beim ersten Mal?

    Es gibt doch z.B. viele Profis hier, warum weisen die nicht mal ein paar Hersteller auf diesen verwirrenden Blödsinn hin?

    Man könnte doch den (meist) oberen Balken Signalstärke in eine einfache dreifarbige Anzeige ändern:

    LNB Strom = grün (LNB bekommt genug Strom, alles bestens)
    LNB Strom = gelb (Kabel fast zu lang, oder mögliche Störung)
    LNB Strom = rot (Kabel zu lang, Kurzschluss, oder einfach nicht angeschlossen)

    Die jetzige Signalqualität einfach so beibehalten oder eben in Signalstärke umnennen. Ob in % oder dB ist egal hab beides schon genau/ungenau erlebt. (Die Signalqaulitätsanzeige könnte auch optimiert werden, wiei vele Leuten fragen nach 100% Qualität obwohl beim Receiver schon bei 76% Schluss ist?)

    Was haltet ihr davon?

    mfg
    Kai
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.139
    Zustimmungen:
    1.373
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Bei einigen Geräten gibts nur noch einen Balken.
     
  3. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.815
    Zustimmungen:
    421
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    In dem er sich informiert.
    Steht alles hier im Forum und auch Google ist da hilfreich.

    In Bezug auf Übersteuerungen (nicht selten)
    ist der Pegel (SIG) durchaus wichtig.

    Den Pegel kann allerdings nur ein Profimessgerät zuverlässig anzeigen.
    Früher haben die Profis die Antennen über den Pegel eingemessen.
    Heute nicht mehr und warum nicht - steht hier:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/867977-post4.html

    Weitere Profi-Erläuterungen über den Pegel im DF Forum:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/849532-post15.html

    Und in Bezug auf die SIG Anzeige der Receiver:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/862749-post3.html
     
  4. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Sorry die Hausarbeit.

    Ihr wisst doch wie der neue Sat-User drauf ist. So von wegen:

    Sat-TV gibt nur in Südrichtung?

    Bei mir gabs auch mal den Fall bei einem älteren Receiver, dass die Stärke und Qualität grade vertauscht waren.

    Echt super sowas.

    Ich habe auch noch einen Receiver der nur irgendwelche Balken anzeigt.

    Was denkt sich jetzt der Otto-Normalverbraucher, wenn er zwei gleichlange Balken sieht die bei ca. 50% hängen? Die müssen beide voll werden...

    Wäre euch es lieber wenn die normalen Receiver keinerlei Anzeigen mehr hätten? D Bzw. nur noch "Profi-Geräte"?

    Dann müsste ja fast jeder Sat-User die Antenne einmessen lassen.
     
  5. whhe

    whhe Silber Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Den Signalstärkebalken finde ich schon noch wichtig, um überhaupt feststellen zu können, ob das LNB korrekt angeschlossen ist, bevor ein Satellit anvisiert wird.
    Gerade für Laien kann das recht hilfreich sein, um erstmal einen Satelliten zu finden.
     
  6. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.815
    Zustimmungen:
    421
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Nicht gelesen was Klaus dazu schrieb?
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/867977-post4.html
    Und erweitert:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/987934-post29.html
    Beachte den letzten Absatz.

    Es ist merdeegal was ein Receiver unter SQ/SNR/dB anzeigt.
    Man muss das jeweilige SQ Maximum eines Receivers
    bei der Justierung erreichen.

    Wird bei der Schüsseljustierung das SQ Anzeige - Maximum
    einer Box bei nur 65% erreicht - jut ist.

    Wird Das Maximum erst bei 96% erreicht wie bei den Dreamboxen
    - jut ist.

    Wird eine Schüssel mit Hilfe einer Box justiert,
    deren SQ Maximum bei 65% endet und der Maximal - Wert
    wird bei der Justierung erreicht,
    dann würde eine Dreambox garantiert 96% SQ anzeigen.

    Würde eine Antenne mit Hilfe der Dreambox justiert,
    dann würde die andere Box immer nur 65% anzeigen.

    So einfach ist das.:winken:
     
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.139
    Zustimmungen:
    1.373
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Nur auf der Nördlichen Halbkugel der Erde.;)
     
  8. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Jaja kenne ich doch. ;)

    Besonders in Äquatornähe sind die Schlüsseln lustig ausgerichtet.

    Genau das meine ich ja! Woher man beim ersten Justieren überhaupt wissen, das es eben um den maximal anzeigbaren Wert geht und nicht um 100%.

    In der TV und Hifiabteilung von computerbase kam eben schon ein paar mal die Frage auf. Von wegen "Wie erhöhe ich auf 100%?".

    Gut! Nehmen wir den umgekehrten Fall an: Jemand der einstellt weiß, dass das theoretische Maximum bei 65% angezeigt werden könnte. Der User freut sich über 65%, beim ersten Regen fällt das Signal aus. Was stimmt nur nicht? Eben dieser Receiver zeigt dann mal bis zu 85% an.

    Sowas hatten wir doch hier:
    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-sat-anlage-findet-ein-paar-sender-nicht.html

    Der Wahnsinn, was alles mit 30% Signalqualität dort geht, aber eben nicht alles. Von einer Wetterreserve ganz zu schweigen. Aber es wurde ja nachjustiert.;)

    Meine PC-Software (ProgDVB) misst die verlorenen bytes, auch nicht schlecht, aber prinzipiell nutzlos. Ich weiß es kommt auch auf die Modulation, Fehlerkorrektur und sowas auch immer an, aber gerade ein Sat-Signal ist trotz Fehlern lange stabil. Das heißt es gehen trotz optimal justierter Antenne und besten Wetter schon mal ein ein paar bytes flöten.

    Viele bessere Receicer und TV mit Tuner zeigen diese Fehlerrate ja auch an, aber das verwirrt doch auch wieder den normalen User: Kein Grund an der Antenne nach zu justieren, oder? Gehört dazu, muss man aber wissen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2013
  9. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.815
    Zustimmungen:
    421
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    In dem man sich beispielsweise hier im Forum anmeldet
    und Fragen stellt.
    In dem man hier die Infoseiten für Satanfänger studiert.
    Da findet sich auch diese Seite für Sateinsteiger:
    Satellitenempfang für Einsteiger - satellitenempfang.info

    In dem man sich informiert und in Erfahrung bringt,
    dass die SQ Anzeige fast aller Receiver pure Schätzeisen sind.

    Dann weiß man, dass die Antenne so lange feinjustiert werden muss,
    bis sich der angezeigte SQ Wert einer beliebigen Box nicht mehr
    verbessern lässt.
    Dann ist es merdeegal ob 65% oder 95% SQ angezeigt werden.:winken:

    Und wem das immer noch nicht reicht, der bittet eine Sat-Fachfirma
    oder einen Freund mit gut justierter Satanlage darum,
    dort mal die eigene Box anzuschließen.

    Dann weiß man auch, welches SQ-Maximum mit der eigen
    Box erreicht werden kann / muss.
    Idealerweise wenn Testsatanlage und eigene Satanlage
    den gleichen Schüsseldurchmesser haben, ect.

    Wenn nicht, dann gibt es für jede Markenschüssel
    Angaben über den Gewinn in dB in Abhängigkeit von der Schüsselgröße.
     
  10. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Warum werden immernoch Signalstärke/Signalqualität als Bezeichnung verwendet?

    Ich habe mitgezählt:

    Seit dem Theard haben 4 neue Leute wieder nach Signalstärke ausgerichtet. :LOL:
     

Diese Seite empfehlen