1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum eigentlich VHF+L-Band? Und stört Afrisatr nicht etvl. DAB?

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Gummibaer, 19. März 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    Wieso hat man eigentlich zwei so affig weit auseinanderliegende Frequenzbereiche für DAB hergenommen?

    Die VHF-Kanäle (so um 200 MHz) sollen wohl für ein Bundesweites Gleichwellennetz und die L-Band-Kanäle (so um 1,5 GHz) für Lokalsender genutzt werden.

    Und was ist mit dem Schüsselllosen Satellitenradio Afristar/Worldnet? Da wird doch auch im L-Band gesendet... Stört sich das nicht gegenseitig oder ist das berücksichtigt? Und können DAB-Radios dann auch Afristar empfangen oder wird da mal wieder eine inkompatible Modulation verwendet, so dass man trotz extrem verwandter Technik wie bei DVB-S/T/C wieder ein weiteres Gerät braucht?

    WENN ich schon fett Kohle für ein Digitalradio hinlege, sollte das wenigstens DAB (Der UKW-Ersatz), DRM (Mittelwellendigitalradio) und Worldnet (Sat-Digitalradio ohne Schüssel) gleichzeitig können.
     
  2. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Hallo, Gummibaer
    Das frag ich mich auch immer wieder, was das sollte, als das Band III und das L-Band für DAB kordiniert wurde. War halt nix Anderes verfügbar.
    So eine eierlegende Wollmilchsau, die ALLE digitalen Verfahren beherrscht, gibt´s nicht und wird es auch sicher NIE geben. Zu unterschiedlich sind die Parameter. Man muß sich entscheiden, wem man den Schwarzen Peter gibt und was man bevorzugt. Willst du z.B. deine örtlichen Programme hören(sofern sie überhaupt on Air sind), kommst du um DAB nicht herum. Sind dir Non Stop-Musik-Kanäle lieber, dann nimm Afristar. Und DRM ist ja eine Dgitalisierung der Mittel- und Kurzwelle. Das kommt eh, ob man will oder nicht. Nur gibt´s momentan noch keine Seriengeräte für DRM, nur modifizierte Weltempfänger, die auch nur am PC oder Laptop/Notebook betriebne werden können.
    Gruß, Reinhold
     
  3. Saviola

    Saviola Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    8.076
    Ort:
    Berlin
     
  4. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Du weisst welche Leistung an der Mini-Afristar-Satellitenantenne am Empfänger ankommt und wie stark auch ein weiter entfernter durchschnittlicher DAB-Empfänger ist? Du weisst wieviele Zehnerpotenzen dazwischenliegen? :)
    Auch wenn nur 1 Sender in 200 km Umkreis die Afristar-Frequenzen benutzt kannst Du Deinen WorldSpace-Empfänger wegschmeissen ;-)

    Pascal
     
  5. Sbotig

    Sbotig Senior Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Gera
    was bedeuted eigentlich das R und L bei lyngsat? wie will man die niedrigen Frequenzen in den Receiver eingeben?
     
  6. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Die Frage hat hier zwar NIX verloren, aber was soll´s, wenn du schon fragst?
    R Steht für rechtszirkular und L für linkszirkular. Das ist die Polarisation, mit der die Programme vom Sat kommen.
    Wenn das so niedrige Frequenzen sind, dann sind es sicher solche im C-Band(wo wir wieder bei den vielen Bändern wären) Um die empfangen zu können, ist ein anderer LNB und ein C-Band-geeigneter Receiver nötig.
    Schönes Wochenende, Reinhold

    <small>[ 22. M&auml;rz 2003, 09:06: Beitrag editiert von: Reinhold Heeg ]</small>
     
  7. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Das L-Band ist in Blocks unterteilt. Die unteren 7 Block sind DAB und die oberen 7 Blocks Satellit zugeordnet. Somit stört sich nichts.
     
  8. Michael Rost

    Michael Rost Senior Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Linkenheim-Hochstetten
    Hallo W. Neuert,

    das ist nicht so ganz richtig mit der dritten Bedeckung im L-Band kommen für DAB auch die 7 höher gelegenen Blöcke hinzu, das pdf-file dazu findest du bestimmt noch irgendwo auf der Homepage der lfk Baden-Württemberg oder ich muss es mal selber raussuchen, sofern ich es noch habe.
    Nicht umsonst kann schon heute jeder DAB-Empfänger mit L-Band-Empfangsteil die "Kanäle" bis LW. Aber bis die senden dauerts noch ...

    Gruß Michael
     
  9. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Hallo Michael,

    genau das war der Streitpunkt zwischen der Satelliten-Gemeinde (Worldspace, Global Radio) und der DAB-Gemeinde. Die Satelliten-Gemeinde hat in der Vergangenheit sogar zus. auf unteren 7 Blocks Anspruch erhoben, da nur so beide Satellitenbetreiber (Worldspace/Global) mit je 99 Programme Platz haben. Ende des letzten Jahres ist jedoch die Vorentscheidung gefallen, dass, wie ursprünglich festgelegt, lediglich die oberen 7 Blocks für SAT verwendet werden dürfen und die unteren 7 Blocks DAB zugeordnet sind. Die entgültige Entscheidung fällt jedoch in Stockholm Ende 2005, wird jedoch von der Vorentscheidung nicht mehr abweichen, da die Belegung des unteren L-Bandes durch DAB Fakt und damit politisch nicht mehr änderbar ist.

    Gruß

    Wolfgang
     
  10. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Naja, dass AfriStar dann wohl in den oberen 7 Blocks sendet ist dann ja genauso Tatsache und eine Änderung nicht mehr durchsetzbar.

    Wieso erweitert man das Frequenzband nicht einfach? Das L-Band scheint sehr sehr klein zu sein, aber was für ein Schwachsinn läuft den 50 Mhz dürber oder drunter, dass man es nicht ganz einfach erweitert?


    Und kann ich mit einem DVB-Receiver AfriStar empfangen? Senden die Wirklich in DVB-Norm, oder ist das wieder noch was anderes?

    WENN das ginge, dann müßte man ja nur eine Yagi oder Yagi in einer Schüssel direkt an den LNB-Eingang anschließen (entweder LNB-Spannung deaktivieren falls möglich oder DC-Filter in die Leitung) und könnte dann direkt Afristar empfangen, oder wie? (Das L-Band liegt ja mitten im ZF-Bereich von Sat-TV)
     

Diese Seite empfehlen