1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

warum eigentlich DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Zapp, 30. Januar 2003.

  1. Zapp

    Zapp Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo liebe DVB-T-Verfechter ;-)

    Ich hab in keinem anderen Beitrag eine zufriedenstellende Antwort auf mein Anliegen gefunden deshalb bin ich jetzt hier gelandet ... und zwar überlege ich seit kurzer Zeit auf Digital-TV umzusteigen und steh nun vor der Wahl DVB-S,T und C.
    Meine Nachforschungen ergaben:
    DVB-C - eindeutig zu teuer und Betreiberabhängig.
    DVB-T - im Prinzip nur Receiver und Hausantenne nötig, relativ billig, aber wenig Programme
    DVB-C - viele Programme, aber Satellit nötig, im Preisvergleich günstig

    Also: Was bewegt mich als Berliner dazu DVB-T statt DVB-S zu wählen - ist es einzig und allein die Frage, ob ich eine Satellitenschüssel gen Süden ausrichten kann oder geht es darum ein paar €´s zu sparen?? (Mobilität ist für mich nich so wichtig)
     
  2. rk

    rk Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Ein dickes fettes Haus Richtung Sueden, das ist mein Grund fuer DVBT. Sattelit ist nicht drin, dank Hauseigentuemer auch nicht auf dem Dach.

    Kabel ist mir das Geld nicht Wert.

    Andere moegliche Gruende:

    Sehr einfache 'Installation'.

    Mobil, kann man auch zu Freunden, in den Garten, oder sonst wo hin mitnehmen. Meine Box (DEC2000) geht mit 12V.

    Von aussen nicht sichtbar läc
     
  3. Tilman78

    Tilman78 Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Also wenn du keine Probleme (bauliche oder finanzielle) damit hast, dir eine Schüssel hinzuhängen, dann würd ich doch das tun. Wenn ich zu einem Kumpel mit DVB-S fahre, browsen wir durch unzählbare Sender .. Premiere, zig verschiedene MTV Versionen oder er nimmt mir mal digital ein Live Konzert im Radio auf. Radio gibt's nämlich (noch?) nicht auf DVB-T.
    Aber wer braucht so viele Sender? läc Ich bin nur froh, in meiner Altbauwohnung in FH endlich überhaupt mal wieder ein wenig Fernsehen zu können, 16 Sender sind mal ein Luxus. Und die DEC2000-t ist schon ein nettes Spielzeug.
     
  4. Zapp

    Zapp Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Danke für die fixen Antworten winken

    ich denke, ich werd erstmal schaun, ob ´ne Satellitenantenne unterm Dachgeschoss freie Sicht hat, sonst steig ich um auf DVB-T.

    greetinx
    Zapp

    P.S. Kommen Sat-Schüsseln notfalls eigentlich durch Fenster durch?
     
  5. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Hallo, Zapp
    Ob eine Schüssel durch ein Fenster geht? Kommt auf die Größe Beider an breites_ sch&uuml
    Du meinst sicher, ob die Signale für die Sat-Schüssel auch durch Fensterglas gehen. Die Frage hatten wir schonmal, such mal mit der Suchfunktion, da wirste fündig.
    Ich wär für -T. Kostet einmal eine minimale Summe, Antennen(falls notwend) kosten auch nicht die Welt. Natürlich hat Sat die größere Auswahl. Aber man kann eh immer nur ein Programm gucken. Schüssel hat auch den Nachteil, daß man sehen muß, was man eventuell mit einem Video oder mit einer Festplatte aufzeichnen will, es sei denn, man kauft 2 Receiver, beide mit Festplatten bestückt. Das erhöht aber wieder den Installationsaufwand und den Preis.
    Gruß, Reinhold

    <small>[ 30. Januar 2003, 09:12: Beitrag editiert von: Reinhold Heeg ]</small>
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Das ist bei DVB-T und DVB-C aber auch so. winken
    Gruß Gorcon
     
  7. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Dies müsste nicht so sein, denn im Prinzip ist das die bequemste Art DVB zu empfangen in hoher Qualität.
    Und geringe Bandbreite. COFDM ist nötig weil es zuviele Störungen im terrestrischen Ausbreitungsweg gibt. Dies limitiert aber die Bandbreite auf gut einem Drittel gegenüber demselben Kanal im Breitbandkabel. Vier Programme auf einem COFDM-Kanal empfinde ich als Frechheit. 3 hätten es auch getan.
    (Ich hab mal korrigiert, Du meinst "DVB-S")

    Nicht jeder darf eine Schüssel aufstellen und eigentlich - seien wir ehrlich - wäre es doch sinnvoller wenn jedes Haus zwei 2-Meter-Schüsseln mit Nachführungskorretur besitzen würde und das ganze Astra- und Hotbird-Angebot empfangen - für alle Wohnungen.

    Pascal
     
  8. Farnsworth

    Farnsworth Silber Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Dortmund
    Also das mit der Qualität lassen wir mal aussen vor. Ich wohne in NRW und hier hat ish das Kabelnetz übernommen. Seitdem ist die Qualität (analog) einiger Programme echt bescheiden. Es tritt sporadisch Schnee auf und ist teilweise auch durchgängig schlecht. Nun mag das auf DVB nicht zutreffen, da dabei ja auch einiges an Fehlerkorrektur dahintersteckt, nur ich habe es satt für so eine bescheidene Qualität auch noch Geld zahlen zu müssen.
    Ich finde DVB-T ist eine gute Alternative für alle die kein Kabel haben und keine Schüssel aufstellen können. Ausserdem wird es in mobilen Anwendungen wirklich aufblühen. Dann hat man nämlich ein geniales Bild trotz Bewegung. Und auf einem mobilen Fernseher fällt die hohe Kompression auch gar nicht so auf.
    Ja, das wäre die sinnvollste Lösung. Eine große Schüssel mit mehreren Quattro-LNBs und einem Multiswitch dahinter, der für jede Wohnung 3 Anschlüsse bereit hält (z.B. 2 im Wohnzimmer und 1 im Kinderzimmer/Schlafzimmer). Dann hätte man die Möglichkeit im Wohnzimmer zwei Receiver aufzustellen, bzw. HD-Receiver mit Doppeltuner.
    Aber leider haben die Wohngesellschaften damals den großen Fehler gemacht und in kostspielige Kabelanschlüsse investiert, statt in Gemeinschafts-Sat-Anlagen.

    Zum Glück kann ich meine Schüssel getarnt aufhängen und hoffe, dass ich das Kabel abmelden kann.

    Farnsworth

    <small>[ 30. Januar 2003, 11:00: Beitrag editiert von: Farnsworth ]</small>
     
  9. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Und noch ein Gesichtspunkt scheint mir erwähnenswert: Für Standorte mit guten Empfangsbedingungen entfällt die (Antennen-)Signalzuführung per Kabel zum Empfänger. Wer also nicht nur eine Empfangsstelle in der Wohnung oder Haus hat und umfangreiche Verkabelung nebst Anschlußdosen vermeiden möchte (bei SAT kommt noch Multischalter hinzu) der fährt mit DVB-T besser.
    Und man kann die Kiste auch mal woanders hinstellen ohne Strippenzieherei.
    Wie überall gibt es Für und Wider.

    Cheers
     
  10. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Hallo,

    ist ja teilweise erschreckend was man hier so "erfährt". entt&aum Man sieht hier nur ...

    Wo bleibt denn bei DVB- T die oft genug bei Kabel geforderte Programmvielfalt?
    Wie beim Telekomkabel werden mit DVB- T wieder Steuermittel bzw. die GEZ- Gebühren der Sat- Nutzer für eine kleine Gruppe von Nutzern verschwendet. ver&auml Hoffentlich wird dem bald Einhalt geboten! Wo bleibt hier der Protest der Sat- Nutzer, die die Zeche maßgeblich bezahlen? entt&aum
    Ich sehe DVB- T als mögliche Ergänzung, jedoch nicht mehr oder weniger. Verstehen kann ich nicht, daß es Leute gibt die Sat nutzen könnten, jedoch sich ein DVB- T- Empfänger kaufen. sch&uuml
     

Diese Seite empfehlen