1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Juni 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.878
    Zustimmungen:
    353
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Fernsehgeräte werden immer komplexer: Neben der reinen Bildwiedergabe bieten diese mittlerweile auch integrierte Empfangstuner, Mediaplayer und Smart-TV-Portale. Die vorgelagerte Set-Top-Box müsste dadurch eigentlich überflüssig werden. Tatsächlich erlebt sie aber in neuer Form ein Revival.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.166
    Zustimmungen:
    534
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Ich war froh, dass die Zeit der externen Boxen endlich vorbei war und nun braucht man in ein paar Jahren wieder eine externe DVB-T2-Box (oder nen neuen TV).
     
  3. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Es wird sicherlich auch TV-Geräte mit DVB-X2 geben irgendwann. Gab ja auch lange Zeit kaum welche mit DVB-C, aber heute haben das alle. Kann halt nicht jeder alte TV alles neue können! So ist das nunmal. Meiner hat z.B. auch keinen Internetzugang. Und? Ich hab nen PC, das reicht! Ja, auch zum Videos schauen. Kann ihn ja an den TV anschließen!
     
  4. IceTea

    IceTea Junior Member

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    *Vu+ Solo (nur 19,2° FTA)
    *Fire TV Stick (mit Prime-Abo)
    *Raspberry Pi (Kodi/OpenELEC)
    Eine externe Set-Top-Box ist insofern für mich unverzichtbar, da es keine (mir bekannten) Fernseher gibt, die mit einem freien und durch PlugIns erweiterbaren Betriebssystem daherkommen, wie das bei den Enigma-Boxen der Fall ist.
     
  5. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.427
    Zustimmungen:
    241
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Ich fand es äußerst erheiternd von sogenannten "Experten" bzw Branchen-Kennern vor einiger Zeit zu hören/lesen, das die STB bald Geschichte sein würde. Es sind zu viele Faktoren die für eine solche Box sprechen, auch wenn einige dagegen sprechen mögen. Es gibt halt Nutzer/Kunden, die wollen kurz gesagt nicht alles in einem haben. Und dafür gibt es auch triftige Gründe und das ausgerechnet Brancheninsider dieses für tot beschworen haben, lässt mich amüsiert drein schauen. :LOL:

    Ein Hoch auf die sogenannten "Experten". Das sind wohl eher die Konkurrenten die sich gegenseitig nichts gönnen wollen und somit nenne ich das Konkurrenten-Slang. ;) :p
     
  6. waldschrat54

    waldschrat54 Guest

    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Gibt es eigentlich TV-Geräte mit wechselbaren Tunern?
     
  7. Telefrosch

    Telefrosch Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    140
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Astra 19°
    Hotbird 13°
    DVBT2/TNT
    Digicorder HD S2+
    Panasonic TX-43 CXW754
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Das wäre eine Lösung. Leider will die Industrie das neu gekauft und der "Alte" ins Schlafzimmer verschoben wird.

    Funktioniert doch nichteinmal mit den Softwareupdates. Habe einen 4 Jahre alten Philipps. Vor drei Jaren und immerhin einem Update herrscht Funkstille und niemand erinnert sich an das Gerät.
    Dabei hätte die Smart TV Funktion einige Bugfixe und mehr Tempo nötig. Da kann man nebenher getrost Kaffee kochen.

    Wenn schon nach einem halben Jahr niemand für nix zuständig ist kann man doch gleich offenes Linux und nicht so einen propritären herstellergebundenen Scheiß draufspielen.
     
  8. Badula82

    Badula82 Platin Member

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    In Zeiten von Flachmännern ist der Name Set-Top-Box aber irgendwie auch nicht mehr korrekt. Sollte dann doch eher Set-Bettom-Box heißen.
     
  9. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.490
    Zustimmungen:
    3.339
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Ja aber nur von Metz! und Loewe ?

    Der einleuchtenste Punkt für eine Set-Top Box ist die Exportmöglichkeit von Aufnahmen unverschlüsselter Sender.
    Und der Bedienkomfort, das bessere EPG, und Möglichkeit zur Implementierung von Erweiterungen - bei Linux Modellen.
     
  10. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.166
    Zustimmungen:
    534
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Warum die Set-Top-Box noch längst nicht tot ist

    Was heißt hier "alt"! Selbst wenn man sich heute einen nagelneuen TV kauft, braucht man für DVB-T2 in 2 Jahren wieder ne Set-Top-Box. Das kann es ja wohl nicht sein!
    Alle heutigen Geräte sollten schon in der Lage dazu sein, die in Kürze startenden Übertragungswege darzustellen.



    Der Normalnutzer will aber nur Fernsehen und vielleicht noch etwas Smart-TV nutzen. Und da ist ein interner Tuner viel praktischer.


    Nicht nur das: Wo soll ich die Box bitte hinstellen? Auf dem TV wie früher bei den Röhren geht ja nicht mehr. Und daneben ist schon lange kein Platz mehr: Recorder, Bluray-Player, Hifi-Anlage, Internetradio, Surround-Anlage, Playstation usw, usw.
     

Diese Seite empfehlen