1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von Schüsselmann, 5. Juli 2012.

  1. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    Anzeige
    Die über diese Plattform ausgestrahlten Privatprogramme bezeichnen sich selbst als "FreeTV". Dieser Begriff suggeriert einen unentgeltlichen Sat-Empfang. Dem aber ist nicht so, mit HD+ wird der Versuch einer Kostenumlage auf den Zuschauer unternommen.

    Wie im Rundfunkstaatsvertrag geregelt finanzieren sich die privaten Rundfunkveranstalter durch Werbung. Der Wettbewerb zwingt sie dabei sich technischen Neuerungen anzupassen (Stichworte: 16:9 Umstellung, digitale Übertragung in SD und HD). Dieses bewährte Prinzip soll mit HD+ durchbrochen werden, um neuen cash flow zu generieren. Partizipieren sollen sowohl der Satellitenbetreiber als auch die Programm- und der Verschlüsselungsanbieter. Dazu hat der Satellitenbetreiber eine hundertprozentige Tochtergeselllschaft, die HD plus GmbH, in´s Leben berufen.

    Parallel zur angedachten Kostenumlage sollen neue Technologien zur direkten Steuerung des Verbraucherverhaltens Einzug halten. Das technische Szenario sieht unterschiedliche Möglichkeiten des Content Managements vor, welche u.a. in der CI+ Spezifikation transparent erläutert sind. Welch Zufall, daß davon wiederum die Programm- und der Verschlüsselungsanbieter, diesmal im Verbund mit der Geräteindustrie, partizipieren sollen.

    Glücklicherweise ist der deutsche TV-Markt einer der am stärksten reglementierten in Europa. So bleibt dem Verbraucher die freie Entscheidung diesem Geschäftsmodell mit Gleichgültigkeit oder direkter Ablehnung zu begegnen. In der Mehrheit machen die Satzuschauer genau das.

    ;)
     
  2. thedesx

    thedesx Senior Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    421
    Ort:
    Koblenz
    Technisches Equipment:
    LG 55" 4K
    Sony BDV-E380 5.1 3D
    Sky+ HD-Festplattenreceiver
    Sky Komplett HD & HD+
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Danke, dass Du uns deine Meinung mitgeteilt hast, Schüsselmann! :)
     
  3. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    11.940
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Und den Privaten müsste man noch viel mehr auf die Finger schauen und jene reglementieren.
    Wenn ich daran denke was sich so einige aus Köln einbilden/fordern raus nehmen, wird mir schlecht.
    Darüber hinaus sind jene der Treiber dessen was dem Free-TV's Sargnagel über kurz oder lang sein kann oder wird.
    Gut andere sind z.T. auch nicht besser, treten nur in dieser Hinsicht nicht ganz so offensiv auf, Stichwort Contentschutz und weitergehendes Gedankengut.

    Nur wenn man heutige Verhältnisse mit dem gebührenpflichtigen HD vergleicht, müssten wir wohl noch zusätzlich für Farbfernsehen, Stereo, VT, AC3, usw. bezahlen. Komischerweise, nein glücklicherweise war das nicht der Fall.
    Ja wie du schon geschrieben HD Zusatzgebühr, von wem auch immer erhoben, ist nicht gerechtfertigt! Da technische Weiterentwicklung, nicht mehr, nicht weniger.
    Jedes Unternehmen muss sich weiterentwickeln um am Markt zu bestehen. Jenes sind laufende Betriebsausgaben, mehr nicht.
    Wer für HD+ zahlt., ist selbst dran schuld. Bild hin oder her.
     
  4. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.596
    Ort:
    Berlin
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Soweit bekannt, unterscheidet der Gesetzgeber aber nicht zwischen "Free-TV" und "Pay-TV". Wenn also zusätzlich reglementiert wird, würden die Reglungen genauso Sky betreffen - und wie will man das dann differenzieren? Wie würde man z.B. festlegen, dass HD+ keine Aufnahmesperre beinhalten darf, Sky dagegen schon? Auf die Ebene der "Qualität der Inhalte" zu gehen, um das zu definieren, wäre wohl kaum praktikabel. Und dem Programmveranstalter die Einteilung der Programminhalte zu überlassen würde die Regelung wirkungslos machen - dann könnte ja jeder seine Inhalte als "höchst schutzwürdig" befinden und sich so die Restriktionen erlauben.

    Also so einfach dürfte das nicht werden, denn der Gesetzgeber kann ja kaum die Namen spezieller privater Rundfunkanbieter ins Gesetz schreiben. Man könnte natürlich versuchen, "Free-TV" und "Pay-TV" mit gesonderten Zulassungen zu versehen, um dann unterschiedliche Regelungen zu treffen - aber dann müsste man wiederum definieren, was "Free-TV" und was "Pay-TV" ist, und das ist dann auch wieder schwierig.

    Ich persönlich hätte natürlich nichts dagegen, wenn der Gesetzgeber einfach allen in Deutschland zugelassenen privaten Rundfunkanbietern grundsätzlich die Verschlüsselung untersagt. Das wäre dann das erwünschte Ende von HD+ und Sky :love: Wobei dann vermutlich beide gemeinsam vor den EUGH ziehen würden...
     
  5. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    UNESCO Welterbe
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    @Schüsselmann: Sehr gute Zusammenfassung!
     
  6. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    11.940
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Du denkst da m.M.n. viel zu kompliziert. Den § 43 des RSV geändert. Darüber hinaus den Verbraucherschutz dahingehend gestärkt, dass Eingriffe in die Gerätehoheit des Kunden/Verbrauchers, unzulässig/verboten sind. Nur "normale Verschlüsselung" erlaubt ist. Klar dass muss man dann genau definieren, aber ich denke du weißt wo ich hin will..... Oder?!
    Darüber hinaus nicht mehr solche "Schlupflöcher" hinsichtlich der Verbreitungsform den Sendern gelassen, zwecks Verschleierung von Pay-TV, sondern ganz klar von der Zulassung her Free-TV oder Pay-TV, ohne wenn und aber.
    Bei letzteren würde man auch manche Kabelkunden gerechter behandeln, hinsichtlich dessen was dort verschlüsselt, obwohl per Sat FTA.
     
  7. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.594
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Genau so schaute es doch aus! :rolleyes: Sky muß in der allgemeinen Vermarktungskette früh ausgestrahltes Material ( PPV) für die Aufnahme blockieren , weil sonst die Filmstudios Einnahmeverluste fürchten und HD+ blockiert bei Aufnahmen die Vorspulsperre, damit die User die Werbung zwangsweise sehen müssen, weil die Privatsender sonst Einnahmeverluste fürchten!

    Träum weiter, das wird NIE passieren! Dann könnten heute 3/4 aller Sender zumachen, weil die Anteile am Werbekuchen zu gering wären für einen wirtschaftlichen Betrieb!
     
  8. ApollonDC

    ApollonDC Platin Member

    Registriert seit:
    12. November 2011
    Beiträge:
    2.452
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Tja @Schüsselmännchen,
    wenn du dich vorher richtig informiert und deine fadenscheinigen Begründungen nicht irgendwo aus den Fingern gesaugt hättest, wäre dieser Thread überflüssig gewesen!

    Warum kostet HD+ eigentlich Geld ?
    Bis zum Jahr 2008 wurden verschiedene unverschlüsselte HD-Testausstrahlungen durch einzelne Privatsender durchgeführt, um die Zukunftssicherheit für weitere Übertragungen unter Beweis zu stellen.
    Anfang 2009 gab es in Deutschland keinen privaten Free-TV-Sender, der sein Programm in HD ausstrahlte.
    Der Grund ist ganz einfach: Free-TV-Sender finanzieren sich aus Werbeeinnahmen.
    Und die werbetreibende Industrie war nicht dazu bereit, für Werbung in HD-Programmen mehr Geld auszugeben als in Programmumfeldern mit einfacherer Qualität.
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    Das ist im Grundsatz auch fair gegenüber dem Verbraucher, denn anderenfalls würden auch die, die sich nicht für HD interessieren, indirekt dafür aufkommen.
    Denn die Kosten für Werbung bezahlen wir ja alle an der Kasse mit, wie @MIB hier immer zu berichten weiß.

    Bei ARD und ZDF verhält es sich etwas anders: Die öffentlich-rechtlichen Sender haben in der laufenden Gebührenperiode mehrere hundert Millionen Euro für die Einführung von HD erhalten, was wir alle mit unserer Rundfunkgebühr bezahlen.

    Zum Rundfunkstaatsvertrag:
    Hier ist in §2 (1) der Begriff klar und eindeutig geregelt !
    Rundfunk ist ein linearer Informations- und Kommunikationsdienst; er ist die für die Allgemeinheit und
    zum zeitgleichen Empfang bestimmte Veranstaltung und Verbreitung von Angeboten in Bewegtbild oder
    Ton entlang eines Sendeplans unter Benutzung elektromagnetischer Schwingungen.
    Der Begriff schließt Angebote ein, die verschlüsselt verbreitet werden oder gegen besonderes Entgelt empfangbar sind.

    §43 regelt die Finanzierung
    Private Veranstalter können ihre Rundfunkprogramme durch Einnahmen aus Werbung und Teleshopping,
    durch sonstige Einnahmen, insbesondere durch Entgelte der Teilnehmer (Abonnements oder Einzelentgelte),
    sowie aus eigenen Mitteln finanzieren.
    Eine Finanzierung privater Veranstalter aus der Rundfunkgebühr ist unzulässig.

    Zitiere bitte den Paragraphen, indem explizit steht, dass Privatfernsehen sich ausschließlich aus Werbung finanzieren muss!!!

    Mit den moderaten Preisen von 4,17€ pro Monat oder 50€ pro Jahr ist es aus diesen o.g. Gründen legitim und fair nur die HD-Nutzer der Privatsender an den Kosten zu beteiligen, die es auch wollen und nicht auch noch nicht HD-Interessierten die Kosten aufzubürden.

    mfg Apollon
     
  9. se7en

    se7en Platin Member

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    2.429
    Ort:
    zu Hause
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Warum muss denn die Werbetreibende Industrie mehr Geld für HD ausgeben? HD ist der aktuelle Standard und wer in wenigen Jahren auf dem TV-Markt eine Rolle spielen will muss in HD senden.

    Die ÖRs haben nicht wegen HD mehr Geld erhalten, denn mittlerweile hat die Analogabschaltung mehr Gelder eingebracht als HD die Anstalten kostet. Und schon garnicht haben die ÖRs 4,17€ pro GEZ-Zahler mehr bekommen PRO MONAT!! Denk mal darüber nach. Deiner Argunentation nach ist die Anhebung der GEZ sehr moderat, legitim und fair ausgefallen. Die Kosten für HD+ hingegen sind im Vergleich dazu ein Wucher, DAS ist die Wahrheit!
     
  10. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.594
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    AW: Warum die HD+ Servicegebühr NICHT gerechtfertigt ist

    Die Privaten haben schon das Recht und die Möglichkeit, Pay-TV-Gebühren zu erheben, diese sind abe nur wegen HD NICHT gerechtfertigt. HD ist einfach ein neuer Standard der Zeit und die Gewinne durch Werbung sind satt und durch die Abschaltung des Analogsingals wird nochmals satt gespart. Dazu kommt die bodenlose Frechheit, die Leute gegen Gebühren mittels Vorspulsperre zur Werbung zu nötigen! für mich glasklar, daß so etwas keinen Zugang zum wirklich großen Massenmarkt findet!
     

Diese Seite empfehlen