1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von boina, 9. März 2005.

  1. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    Anzeige
    Hi,

    angeblich ist ja die Anzahl der Programme über DVB-T stark begrenzt. (glaube mal 30 gehört zu haben!?!?)
    Warum ist das so?
    Im Band III/IV/V gibt es insgesamt 57 Kanäle. Dann könnte man doch 228 Programme senden?!?!

    Und da DVB-T ja Gleichfrequenztauglich ist, warum sendet man dann nicht einheitlich in ganz Deutschland?

    ....Danke
     
  2. globalsky

    globalsky Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4.973
    Ort:
    83075 | Bad Feilnbach (47°46'6'' N, 12°0'3'' E)
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    Du vergisst, dass die Frequenzen für jede Region international beantragt, koordiniert und zugewiesen werden müssen. Hier in meiner Region (bei Rosenheim im südlichen Bayern) hat z.B. auch Österreich bei der Frequenzvergabe ein nicht unerhebliches Wort bei der Mitbestimmung. Es können daher nicht alle Frequenzen belegt werden, weil man sonst ja in Österreich die dort verbreiteten Programme stören würde. Das gleiche gilt natürlich auch für die anderen Grenzregionen.

    Auch an den Grenzen der einzelnen Bundesländer in Deutschland gibt es vieles zu beachten: Jedes Bundesland hat sein eigenes drittes Programm und sei es nur eine regionale Variante davon, so dass auch dort nicht einfach mit der Gleichkanaltauglichkeit von DVB-T argumentiert werden darf.

    Unter dem Strich bleiben also dann etwa 7 bis 8 Kanäle übrig, die für DVB-T genutzt werden können, was in etwa 30 TV-Programmen entspricht.
     
  3. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    Abgesehen davon ist es schlicht und einfach eine Kostenfrage, deswegen gibts in manchen Gebieten auch weniger als 20 Programme.
     
  4. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    Wir sollten froh sein, das bei den momentaen DVB-T Parametern für Durchschnittlich ca. 13 Mbit/s im Kanal, nicht noch mehr Programme und SchnickSchnack wie MHP hineingepackt wurde.

    Die Frage des Threaderöffner ist daher ziemlich daneben und falsch.

    Die Frage müsste lauten:

    Warum wurde nicht DVB-T Parameter gewählt, die zwar die Antennenlatte etwas höher legt, dafür aber mehr Daterate und Qualität bei ähnlicher Quantität zulassen würde?

    Das wäre die richtige Frage an die Verantwortlichen. Gelle @boina.
     
  5. digi-pet

    digi-pet Gold Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    1.792
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    ... es ist aber auch so dass jetzt eine Menge Frequenzen
    überall frei werden, da analoge Sende abgeschaltet
    werden ....

    und ein einzelner frei gewordener Sender darf soweit
    ich es hier im im Forum gelesen habe durchaus zu einem
    digitalen umgwandelt werden - OHNE Neukoordination ...
     
  6. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    @StefanG

    Natürlich bin ich auch froh, wenn nicht noch mehr MHP-Müll und sonstiger Schrott reingepackt wird.

    Aber es geht ja auch nicht darum was in den Pakten drinnen ist und ob man evtl. vielleicht mehr Datenrate oder eine höhere Qualität erreichen könnte, sondern um die Verträglichkeit von einzelnen Kanälen untereinander und warum die so hoch gelobte Gleichfrequenztauglichkeit im Prinzip nur minimalsten Vorteil bringt.
     
  7. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Ich bin vollkommen zufrieden mit den DVB-T Angebot hier in Bremen,
    endspricht fast den seid Jahrzehnten gewöhnten Kabelangebot das aber knapp 200 Euro jährlich kostet.

    Ausserdem gibt es in Deutschland nicht viel mehr normalen 30 Programme :p

    :winken:

    frankkl
     
  8. maliilam

    maliilam Foren-Gott

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    14.039
    Ort:
    HH
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    In Hamburg fehlen mir noch DSF, n-tv, cnn sowie die Digitalkanäle von ARD+ZDF rund um die Uhr, dann wäre ich auch komplett zufrieden. Kabel werde ich aber trozdem nicht kündigen, da ich es sowieso nicht kann (läuft über Nebenkostenabrechnung) und ich für Premiere darauf angewiesen bin.
     
  9. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    Wenn wir schon mal beim Thema Gleichwellen sind:

    Hat jemand eine Idee, warum in München und Nürnberg verschiedene Kanäle benutzt werden?
    BR3 hat ein Regionalprogramm und Nürnberg hat Franken-TV, insoweit versteh ich, dass diese beiden Bouquets unterschiedliche Kanäle haben. Bei Sat 1 gibts ebenfalls regionalprogramm. Bleiben noch 3 Bouquets, bei denen ist die Verwendung unterschiedlicher Kanäle nicht verstehen kann. Abgesehen davon könnte man doch eigentlich die Programme in den Bouquets auch so gruppieren, dass alle mit Regionalprogramm in den gleichen Bouquets liegen und beim Rest die Gleichwelleneigenschaften ausgenutzt werden. Warum macht man das nicht?
     
  10. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.660
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Warum über DVB-T angeblich nur so wenige Programme möglich???

    Weil das international so koordiniert ist ! Der Kanal 34 ist nun mal in Nordbayern für 500kW koordiniert gewesen, in Südbayern der K35. Man kann nicht so einfach den K35 auch in Nordbayern nutzen - der ist zB im Spessart mit nem 250kW Sender koordiniert.

    Genauso K10, der in Würzburg koordiniert ist.
    Die Kanäle 34 und 48 waren in Südbayern für einen Grundnetzsender beim Chiemsee koordiniert, der nie gebaut wurde. Stattdessen wurden die einfach am Wendelstein für einen Füllsender genutzt. Das ist natürlich sehr praktisch weswegen man die sich nun für DVB-T dort gegriffen hat.
    In Nordbayern hat man schon heftiger in die Trickkiste greifen müssen. Die Kanäle 40 und 60 waren eigentlich als leistungsstarke Ersatzkanäle für den Kreuzberg und Ochsenkopf gedacht, die noch heute die Band I Kanäle 3 und 4 nutzen. Da man aber schnell DVB-T einführen wollte, hat man sich die einfach gegriffen und nach Nürnberg umkoordiniert. Damit ist auch klar, dass es an den Standorten Kreuzberg und Ochsenkopf so schnell kein DVB-T geben wird.
     

Diese Seite empfehlen