1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von SchwarzerLord, 7. November 2006.

  1. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Anzeige
    Dürfte wohl eine bittere Niederlage für die Republikaner geben. Die Diskussion ist hiermit eröffnet.
     
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Weißt Du noch nichts näheres?
     
  3. digfan67

    digfan67 Guest

    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Hoffentlich verlieren die Reps[​IMG]
     
  4. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    da werden die wahlmaschinen wieder spinnen und viele (schwarze, latinos, usw.) werden am wählen gehindert usw. und dann gewinnen die republikaner wieder.
     
  5. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Air America Radio und NPR berichteten den ganzen Tag schon über Unregelmäßigkeiten. "Fox News" berichtete über 10.000 Tote mit gültigen (na ja) Einträgen in die Wählerlisten im Staate New York, von denen 2.000 bereits "gewählt" hätten. :eek:

    Das erinnert mich an eine Simpsons-Episode mit der Wahlfälschung (wurde schon vor 2000 ausgestrahlt) in Springfield, als Sideshow Bob Bürgermeister wurde: "Oh mein Gott, die Toten sind auferstanden und wählen Republikaner..." :D

    Spiegel online berichtet, in jedem zweiten Wahllokal (!!) in Marion County würden die Maschinen streiken. Auf meine etwas provokante Frage "Rage against the machine?" bekam ich von Freunden bisher eine Reaktion, das der Betreffende ohne Probleme wählen konnte (sie wohnen in Marion County).

    Die anderen scheinen noch nicht zu Hause zu sein, was auf Probleme hindeutet.

    Die Wahlbeteiligung scheint höher als erwartet zu sein, vor allem dort wo die Rennen knapp sind. Ich würde vermuten, das könnte im Verhältnis 2:1 den Demokraten zu Gute kommen, die in den letzten Jahren immer große Schwierigkeiten hatten, ihre Basis zu mobilisieren.

    Laut tagesschau.de versteckt "Fox News" seine eigene Prognose, weil die noch schlechter aussieht für "ihre" Republikaner als andere.

    Die Spekulationen gehen jetzt schon bis zu 63 Sitze für die Demokraten, 15 bräuchten sie. Bei Al Franken rechnete man heute mit 25-30, was wohl realistisch wäre. Optimistischer war er beim Senat, dort geht er von 7 aus (6 wären notwendig, wobei "Independent Joe" sicherlich in den meisten Fällen mit den Demokraten stimmen könnte).

    Na ja, Al kann sich dann für 2008 warm laufen :cool:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. November 2006
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Abwarten. Ich denke da nur an 2004, als die Dems schon jubelten, und dann kam das dicke Ende. Ich würd sagen dass die Rep. das Repräsentantenhaus verlieren werden aber nicht den Senat.

    Jaja die Amis und ihre WahlPCs. Warum können die keine Zettel nehmen wie hier ? Kapier ich einfach nicht.
     
  7. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Die haben das gleiche Problem wie wir: Die Wähler sind zu dumm zum ******en. Ein Wahlcomputer könnte die Gehirnzelle stimulieren.
     
  8. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Wenn bei einer Wahlbeteiligung von ca. 33% schon so ein leichter Hauch von Chaos weht, was würden die bei 90% nur machen??

    Den Staatsanwalt wird das Gebaren der Republikaner in Virginia nun aktiv interessieren, dort wurden anonyme Anrufe getätigt, um Wähler von der Wahl abzuhalten, zum Teil hat man hat sich auch als Demokraten ausgegeben.

    Interessant wird, wem kommt die höhere Wahlbeteiligung zu Gute. Damit könnten ganze Prognosen über den Haufen geschmissen werden.
     
  9. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Wahl zum Senat und zum Repräsentantenhaus in den USA

    Lt. "Fox News" sind für 2/3 der Wähler nationale Themen entscheidend, für 1/3 lokale/regionale. Das ist schlecht für die Republikaner - die Wähler bevorzugen in allen Themen inzwischen die Demokraten, selbst bei "war on terror" and "family values".

    Von den unentschiedenen Wählern (18%) werden 57% Demokraten wählen.

    Selbst Speaker Hastard rechnet mit dem Verlust von 30 Sitzen im Haus. Damit hat er abgefrühstückt. Er wird auch kein Minority Leader werden.

    Hillary Clinton hat 30 Mio in den Wahlkampf gesteckt, obwohl ihre Wiederwahl nie in Frage gestellt war. Dennoch hat es sich gelohnt. Sie verhilft 5 Kandidaten in New York, die republikanischen "incumbants" abzulösen. Dieser Erfolg geht mit auf ihre Kappe und stärkt ihre Position in Sachen 2008.

    Auch bei den Gouverneurswahlen dürfen sich die Demokraten freuen.

    Die entscheidenden Senatsrennen sind zwar so eine Sache und können es noch spannend machen, aber das riecht nach einem Erdrutsch ähnlich 1994 - nur umgekehrt.

    EDIT: CNN "exit poll" sagt, Korruption sei das wichtigste Thema für die Wähler gewesen. Fällt den Republikanern auch auf die Füße.

    CNBC Europe übernimmt MSNBC.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. November 2006
  10. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -

Diese Seite empfehlen