1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Waltxx, 16. August 2005.

  1. Waltxx

    Waltxx Silber Member

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    721
    Anzeige
    Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Premiere startet ja nun sein HDTV wohl mit MPEG4. In MPEG4 lassen sich nach Expertenaussagen HDTV-Formate mit Bitraten wie PAL bei MPEG2 übertragen.
    Und DVB-S2 statt DVB-S bringt dann nochmal 30% Ersparnis der Datenrate.

    Wäre bei DVB-T und natürlich auch bei DVB-C und DVB-S die Kompression nach MPEG4 "besser"? Klar müßte man dazu die jeweilige Hardware bei Sender und Empfänger (dreimal höhere Prozessorlast) austauschen.


    Siehe dazu auch:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=81341&highlight=MPEG4
    und dort: http://www.ebu.ch/trev_300-morello.pdf

    Mit lieben Grüßen
    Waltxx
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Nein!

    Die Entwicklung von H.264 steckt noch in den Kinderschuhen, die Realtime-Encoder haben noch massig Probleme mit der Bitratenbeschränkung. Zum anderen wäre die Hardware damals zu teuer gewesen, ist sie heute mittlerweile noch.

    Man muss sich nur vorstellen, von heute auf morgen muss der Großteil von Berlin HDTV-Fernsehgeräte kaufen, sonst ist duster.
     
  3. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Klar wäre es besser "gewesen", nur gab zum Zeitpunkt der DVB-T (und der anderen) Einführung noch kein MPEG4. Gibt es eigentlich jetzt noch nicht, da die Sat Receiver dafür erst im Herbst auf dem Markt kommen.
    Ob man DVB-T auf MPEG4 umstellen wird, ist extrem zweifelhaft. Vorher wird es wohl abgeschaltet werden.

    Ob man alte Inhalte langfristig bei DVB-C oder DVB-S auf MPEG4 bzw. bei SAT zusätzlich DVB-S2 umstellen wird, wird wohl der Verbreitungsgrad der MPEG4 (HDTV) Receiver entscheiden. Das würde dann wohl so wie bei analog -> digital passieren. Ein Sender nach den anderen läuft parallel in MPEG4 und verschwindet dann irgendwann mal aus der alten Welt.
     
  4. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Auch was. QAM256 im Kabel gibt es auch nicht, obwohl jederzeit machbar. Deutschland ist innovationsmäßig äußerst träge.
     
  5. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Nein,
    was soll Ich mit den schweineteurenkram MPEG4,HDTV :(


    (Was mit zuteuren und unausgereiften techniken passiert sieht man an MHP...)

    Mit DVB-T habe Ich Digitalfernsehen in guter qualität und ausgezeichneten komfort bekommen bei günstigen kosten,
    DVB-T Geräte gibt es im Handel inzwischen schon unter 40 Euro !

    :winken:

    frankkl
     
  6. Martin G

    Martin G Platin Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    2.092
    Ort:
    Dachau
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Hallo,

    da stimme ich absolut zu. Für Ottonormalfernsehnutzer langt der jetzige DVB-T Standard vollends aus.
    Für die paar HD-Freaks, die es gibt, lohnt sich die allgemeine Umstellung auf MPEG4 bestimmt nicht.



    Gruss

    Martin G
     
  7. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Hallo
    Da häng ich mich mit dran ich bin mit meinem Digipal 2 an meinem Sonie 32" 16:9 auch super zufrieden. Wenn evtl. noch die privaten anfangen würden echtes 16:9 zu senden und noch paar Sender mehr DD5.1 ausstrahlen würden dann wäre es perfekt. Ich denke mir aber mit der Zeit wird das alles noch kommen. BR-alpha ist ja jetzt mit DD5.1 dazu gekommen (auch wenn ich es leider nicht empfange) und die ÖR bringen ja mittlerweile ziemlich viel in 16:9 so das ich hoffe das die privaten da auch mal langsam in Zugzwang kommen. Was ich auch noch klasse fände wäre Radio, in Berlin soll es ja auf der IFA los gehen wollen wir mal hoffen das es sich danach schnell verbreitet.
    Grüße Tomi
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2005
  8. Venom_INC

    Venom_INC Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Technisches Equipment:
    SEG FullHD LCD, Strong DVB-T Receiver, Panasonic SA-XR15 AV + Magnat Boxen, CAT DV-988 DVD Player, Universum HDD DVD-RW, Toshiba VHS, Sony BlueRay
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Dazu kann ich noch hinzufügen, dass ein Grossteil des Fernsehprogramms und dessen Sendungen sowieso nicht in HDTV vorliegen und ausserdem viele ältere Sendungen und die ganzen Billig Show Formate, die einen Grossteil des Programms ausmachen eine schlechte Qualität und Auflösung haben. Mit schlechtem Ausgangsmaterial kann man nichts gutes zaubern! Dieses "tolle" HDTV würde im Alltag verpuffen, das alles ist nur eine Masche um die lahmenden TV Verkäufe anzukurbeln und diejenigen zu nötigen, die ihren TV für die nächsten 10 Jahre behalten möchten - eine freche Bauernfängerrei...

    Und ausserdem wird das an sich miese Fernsehprogramm durch HDTV auch nicht besser! Ich finde HDTV ist ehr was für wirklich hochwertige DVD Filme und den entsprechenden Hardcore Filmfans, die für eine solche Ausrüstung auch was abdrücken wollen - hierfür ist es einfach perfekt! Der MPEG4 Codec selber wäre auch für DVB-T geeignet um Bandbreite zu sparen. Aber HDTV für normales Alltagsfernsehen? Das ist wie mit Luftabwehrraketen auf Spatzen schießen. So wie es jetzt ist, ist es optimal, ich bin auch sehr zufrieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2005
  9. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    MPEG4 bedeutet nicht zwangläufig HDTV.

    Man kann auch normales SD (720x576) in MPEG4 übertragen. Was evtl. eine bessere Bildquallität zur folge hätte.

    Jetzt ist der Zug aber abgefahren. So das DVB-T auf MPEG2 bleiben wird.

    cu
    usul
     
  10. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Wäre bei DVB-T der Standard MPEG4 besser als MPEG2 gewesen?

    Genau, wollte ich auch gerade schreiben. Mit MPEG4 (wenn es dieses denn schon gegeben hätte) könnte man mehr Programme in einen Multiplex packen, bzw. die jetzigen in besserer Qualität ausstrahlen. Genau darum ging es ja bei der Frage und nicht um HDTV.
    Deswegen braucht man auch keinen neuen Fernseher kaufen, auch bei HDTV nicht. Die HDTV (MPEG4) Receiver geben natürlich weiterhin ein ganz normales Videosignal aus. Natürlich bleibt dann der mögliche Qualitätsgewinn auf der Strecke.
     

Diese Seite empfehlen