1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

VPRT gegen geplante Einführung von DABplus im Herbst

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 26. Juni 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.959
    Zustimmungen:
    376
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Berlin - Am Donnerstag haben sich in Berlin die Mitglieder des Fachbereiches Radio und Audiodienste im VPRT versammelt, um über die weiteren Schritte hinsichtlich der geplanten Einführung von DABplus zu verhandeln.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Vossi

    Vossi Gold Member

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: VPRT gegen geplante Einführung von DABplus im Herbst

    Da stehe die Privatfunker wieder da, als Technologiebremser.

    Da wird DABplus schon größtenteils vom GEZ-Zahler finanziert und das reicht den Herren noch nicht.
    Die versuchen vermutlich mit dieser Haltung, zusätzliche Subventionen von den Landesmedienanstalten zu "erpressen".

    Und natürlich haben die Privatfunker Angst vor dem neuen Wettbewerb.
    Durch DABplus werden zusätzliche Angebote (auch bundesweite privat Hörfunksender) möglich.....das erhöht natürlich den Druck, da ist das schöne alte UKW doch viel gemütlicher...
     
  3. Sputnikus

    Sputnikus Junior Member

    Registriert seit:
    24. November 2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: VPRT gegen geplante Einführung von DABplus im Herbst

    Bei den Kollegen von satnews.de gibts dazu folgende Meldung:

    Schweiz: Privatfunkverband will HD Radio statt DABplus
    >>>Nach dem VPRT in Deutschland hat auch der Verband Schweizer Privatradios (VSP) seinen Mitgliedern geraten, sich bei der Entscheidung für eine digitale Verbreitungstechnologie gegen DABplus und für die günstigere High-Definition-Technologie (HD Radio) unterstützt. Bei HD-Radio kann ein Sender weiter sein analoges Signal senden und auf gleicher UKW-Frequenz zusätzlich bis zu 3 digitale Programme mitübertragen.<<<
    In einem sechsseitigen Papier mit dem Titel "Digitalisierungsstrategie des VSP" rechnet der Privatradioverband detailliert vor, dass ein Radiounternehmer "mit Defiziten von mindestens 5 bis 8 Millionen Franken rechnen" müsse, "bis er einen Break-even-Punkt erreicht". Das berichtet der "Klein Report" Das alles könne "für den einen oder anderen Veranstalter aus markenstrategischen Gründen sinnvoll sein", könne aber für viele die finanziellen Möglichkeiten "übersteigen und eine unternehmerische Gefahr darstellen", hieß es.
    Hinzu komme, dass in den Schweizer Haushalten und Autos im Moment etwa 20 Millionen UKW-Radios vorhanden sind, wogegen es lediglich 300.000 Empfänger der veralteten DAB-Technik und eine unbekannte Anzahl von neueren DAB+-Geräten sind. Daran werde sich so schnell nichts ändern, vermutet der VSP, der überdies eine starke Konkurrenz seitens der Internet-Sender erkennt.
    Der VSP schliesst sich deshalb dem deutschen VPRT an, der vor einem Ausstieg aus der UKW-Technologie warnt, da dies den privaten Radiounternehmen die Geschäfts- und Lebensgrundlage entziehen, Investitionen und Arbeitsplätze vernichten und der Medienvielfalt den Boden entziehen würde.


    Ich meine, dass sich das auch nicht schlecht anhört - kostengünstiger und max. 3 Kanäle auf der selben UKW-Frequenz.
     
  4. Vossi

    Vossi Gold Member

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: VPRT gegen geplante Einführung von DABplus im Herbst

    Hört sich nicht schlecht an, ist es aber !

    Das Digitalsignal wird als Unterträger auf den FM-Träger moduliert.
    Einmal ist die Datenrate nicht so toll und das Signal belegt mehr Bandbreite auf dem UKW Band II.
    Folge: Das UKW Sendernetz muß umgeplant werden, es gibt weniger analoge Signale.
    SFN ist auch nur im rein digitalen Modus (ohne FM-Signal) vernünftig möglich, somit ist auch die Senderanzahl im digitalen Bereich regional begrenzt.

    Sinnvoll ist schon, einem neuen Übertragungsverfahren einen exklusives Frequenzspektrum zu Verfügung zu stellen, dann kann man auch direkt vernünftig mit 20-30 Sendern pro Empfangsgebiet & Bundesweit starten..
     

Diese Seite empfehlen